Als SMOOD uns nach einem Video gefragt hat gingen uns natürlich schlüpfrige Szenen durch den Kopf. Matratzensport vom Feinsten. Wir entschieden uns aber für das ganz normale Eheleben, denn wir finden das wird viel zu selten gezeigt – und ist verdammt schön!

Neben Essen und Trinken ist wohl Schlaf ganz weit oben bei den Bedürfnissen unseres täglichen Lebens. Es ist schon krass, wenn man sich mal überlegt, das wir circa 1/3 unseres Lebens mit Schlaf verbringen!? Das ist eine ganz schön lange Zeit. Klar ist dann, dass der Schlaf unsere Leben immens beeinflusst.

Wenn wir zu wenig Schlaf hatten, sind wir müde, ausgepowert, leicht aggressiv und dann geht weder im privaten als auch im Arbeitsleben nicht viel. Doch warum ist denn Schlaf eigentlich so wichtig? Passend zu diesem Sonntag im November wollen wir dem großen Thema Schlaf auf den Grund zu gehen.

Zuerst lässt der Schlaf an sich grob in drei Phasen unterteilen: Den Leichtschlaf, den Tiefschlaf und die REM-Phasen (REM ist von Rapid Eye Movement abgeleitet, schnelle Augenbewegungen unter den Lidern, kennt ihr vielleicht aus dem ein oder anderen Film oder vom Beobachten eures Nebenschläfers). Bei jedem von uns beginnt alle 90 Minuten ein neuer Schlafzyklus in dem jeder dieser Phasen vorkommt.

Die meisten Zeit befinden wir uns in der Leichtschlafphase, welcher uns den Übergang in die erholsamen Schlafphasen ermöglicht. Am Anfang der Nacht haben diese Schlafzyklen einen hohen Anteil an Tiefschlafphasen und wenige REM Phasen. Im Laufe des Schlafes nehmen aber die REM Phasen zu. Wir träumen dann besonders lebhaft, darum nannte man früher diese Phase auch „Traumphase“. Von diesen Phasen ist es auch abhängig wie wir uns fühlen oder woran wir uns aus unseren Träumen erinnern wenn der Wecker uns aus dieser anderen Welt „herausreißt“.

Wie viel Schlaf ein Erwachsener braucht ist ganz unterschiedlich. Für mich sind 7 bis 8 Stunden echter Luxus. Wie siehts bei euch aus? Auch die Sache mit dem Licht ist eine Frage der Gewohnheit. Ich bin ein Rollladen-Kind und schlafe daher auch heute nicht gut bei Licht ein – auch wenn es nur um das Flimmern der Glotze geht. Bewiesen ist auch, dass sich der Körper – und vor allem unser größtes Organ, die Haut, nur bei Dunkelheit vollständig regenerieren kann. Hier kann selbst das Licht einer Straßenlaterne auf Dauer schädlich wirken. (Quelle: Ohio State University)

Doch nun auch mal was ganz positives für alle Schläferchen da draußen. Jeder hat es schon einmal gehört, den Schönheitsschlaf! Und ja, es gibt ihn wirklich! Denn im Schlaf wird ein Hormon ausgeschüttet welches dafür sorgt, dass sich unsere Haut regeneriert.

Wer dagegen zu wenig schläft oder bei wem die Tiefschlafphasen gestört werden, wird dieses Wachstumshormon dagegen nicht ausgeschüttet, dadurch wird die Haut dünner und es kommt zur Faltenbildung. Die Hormone die wir im Schlaf produzieren wirken außerdem Übergewicht entgegen! Mehr dazu findet ihr hier in der Schlank im Schlaf-Diät von Detlev Pape.

12 Facts zum Thema Schlaf

  1. 48% der deutschen tragen beim Schlafen einen Pyjama, dagegen schlafen 5% nackt.
  2. Männer träumen beim Schlafen von Gewalt, eigenen Zielen und ihrer Arbeit. Frauen träumen im Vergleich dazu von ihnen nahestehenden Personen und anscheinend wohl auch von Kleidung.
  3. 4.000 Milben leben in einem Gramm Bettstaub, na dann gute Nacht!
  4. Während eine Ratte nach 28 Tage das zeitliche segnet ohne Schlaf, kam der Brite Tony Wright, 11 Tage ohne Schlaf aus und schaffte es so in das Guinness Buch der Rekorde. (Nach 11 Tagen musste er dann aber auch mal ins Bett)
  5. Albert Einstein verbrachte 14 Stunden täglich mit Schlaf
  6. Elefanten benötigen nur 2-6 Stunden Schlaf und Fledermäuse schlafen bis zu 20 Stunden, Fledermäuse haben also nicht wirklich viel vom Tag.
  7. Franzosen schlafen durchschnittlich 530 Minuten pro Tag und sind Spitzenreiter einer Umfrage in 18 Ländern. Deutsche sind demnach nur 492 Minuten am schlafen und Südkoreaner gönnen sich mit 469 Minuten am Tag am wenigsten Schlaf.
  8. 68% aller Deutschen schlafen auf der Seite und 57% haben gerne beim Schlafen frische Luft und schlafen mit offenem Fenster. Und jetzt Obacht: Auf dem Bauch schlafen sorgt für erotisches Kopfkino ;) ich leg mich mal hin…
  9. Wir schlafen rund 4 Monate pro Jahr
  10. Zu wenig Schlaf senkt die Lust auf Sex. Also mal wieder alle ordentlich schlafen ;)
  11. Schlafen nach dem Lernen von etwas Neuem hilft das Gelernte besser im Gedächtnis zu behalten. Und schon ärgere ich mich während der wilden Studienzeit nicht genug geschlafen zu haben!
  12. 6745 mal haben wir Matratzensport in unseren heimischen Schlafgemächern.

…und mit diesem letzten Fact schließe ich diesen Artikel. Denn die neue Matratze von SMOOD übrigens bestellt via Home24 und geliefert in einem Paket das einfach mal mini im Vergleich zu dieser Matratze ist, verlangt nach mir! Ich kann es nach all der Recherche nur empfehlen: legt euch einen qualitativen Untergrund für das doch wirklich so schöne Drittel eures Lebens zu!


In Zusammenarbiet mit SMOOD / home24. Musik von cln, free Download hier.

Kommentare

Send this to a friend