Wusstet ihr, dass im alten Ägypten die Pharaonen einen Zeremonienbart trugen, ganz egal ob die Pharaonen männlicher oder weiblicher Natur waren? Dieser war jedoch lediglich künstliche Attrappe. Der natürliche Bartwuchs wurde aalglatt rasiert.

Der Bart kennt heute die vielseitigsten Schnittmuster. Da hätten wir zum Beispiel, den Schnurrbart, den Kinnbart, den Henriquatre, den Kotelettenbart, den Backenbart, den Victor-Emanuel-Bart, den 3-Tage-Bart und folge dessen der Vollbart, der wohl derzeit auch als viel oder auch zuviel gesehener Hipsterbart kursiert.

Ich selbst erfreue mich an einer recht gesundem Gesichtsbehaarung und lege viel Wert auf die Pflege des wilden Wuchses. Mindestens einmal die Woche kommt mein Gesicht unters Messer, nachdem der Bartwuchs je nach vorherrschender Stimmung per Langhaarschneider in Kontur gebracht wurde. Bärte sind schon etwas Tolles – sie geben unserem Gesicht Charakter und eine gute Portion Männlichkeit.

Wir haben euch einige bekannte und zeitgenössische Gesichtsbehaarungen herausgesucht und über die Träger ein paar Facts gebloggt, die ihr so vielleicht noch nicht auf dem Schirm hattet.

American Spirit / Shutterstock.com

Tom Selleck: Serienheld unserer Kindheit und Mann mit dem Kult Schurres der 80er aus der Serie Magnum. Während seiner Schauspielverpflichtung als Thomas Magnum, war er vertraglich gebunden und konnte daher Stevens Spielbergs Wunschbesetzung für die Rolle des Indiana Jones nicht nachkommen, worauf diese an Harrison Ford ging. Übrigens machte Tom Selleck nicht nur dem breiten Oberlippenbart alle Ehre, sondern auch der üppigen Brustbehaarung. Tom Selleck – ohne Schnäuzer undenkbar und damit unsere Nummer eins in Sachen Bärten.

s_bukley / Shutterstock.com

Ron Jeremy: Er steht für Penislänge, Potenz, Plauze und natürlich: Für den klassischen Pornobalken. Ron Jeremy ist einer der wohl bekanntesten männlichen Pornodarsteller. Er hält mit 1.750 Filmen den Guiness-Rekord für die höchste Anzahl an Auftritten in pornografischen Filmen. Auch in einigen Filmen außerhalb des Beischlaf-Business besetzte er Nebenrollen. In der Endfassung von Ronin wurde er jedoch wieder herausgeschnitten, nachdem das Vorschau-Publikum unter Gelächter den anderweitig bekannten Schauspieler erkannte. Hatte der Bart ihn verraten? Dieser hatte Ron wohl beim Ausüben seiner üblichen beruflichen Tätigkeit nie gehindert ;)

 

Featureflash / Shutterstock.com

Johnny Depp hatte eigentlich nicht vor Schauspieler zu werden. Mit 21 verhalf ihm sein Freund Nicolas Cage zu einem Vorsprechen für „A Nightmare on Elmstreet„. Schon damals brachte ihm sein Bonus als Frauenschwarm Vorteile. Er bekam die Rolle nur deshalb, da die Tochter des Regisseurs Wes Craven total auf Johnny Depp abfuhr. Ob er zu dieser Zeit wohl schon als Gillette Model herhalten hätte können? Der Bartwuchs war zu dieser Zeit wohl noch eher spärlich.

Rund 13 Jahre später trug er als „Captain Jack Sparrow“ den berühmten und ziemlich beeindruckenden, dunklen Bart zur Schau. Seither Johnny Depp liebt die Abwechslung zwischen sauber getrimmt und zauselig-lässig. In Kombination mit dem gekonnten Depp-Style kann der Gute sogut wie alles tragen – nur über den Ziegenbart, über den sollten wir vielleicht nochmal sprechen!

Wenn es bei euch im Gesicht auch so richtig prächtig gedeiht, ihr aber einfach nicht auf den richtigen Cut kommt, dann lasst euch doch vom im Januar startendem Film „Mortecai“ mit Johnny Depp inspirieren.

Kommentare

Send this to a friend