Kürzlich war es mal wieder soweit der Hauptstadt eine kleine Besuch abzustatten. Die Fashion Week rief und so packten wir mal wieder unseren Taschen um der Frostbeule Berlin einen Besuch abzustatten. Ich selbst bin jetzt ja nicht so der Fashionshow Front Row Geier. Wobei mich ein Abstecher auf die vorderste Reihe einer Show dann doch wieder ganz gut amüsiert hat. Afterparties, oder auch mal den ein oder anderen Catwalk accidentally zu beschallen ist dann aber doch mehr mein Ding.

Wenn man jedoch schon mal zu gegebenen Anlass in der Stadt ist, dann kann Mann auch ruhig mal die Gunst der Stunde für einen kleinen Outfit Shoot Nutzen. Insbesondere, wenn wenige Tage zuvor der Postbote klingelte und in der Hand einen nicht alltäglichen Schuh mit Absender Footlocker für mich parat hatte.

Da so eine Woche ja dann doch immer den ein oder anderen Termin mit sich bringt ist es natürlich hilfreich die Zeit im Auge zu behalten. Mein kleines Helferlein kommt hier von G-Shock und hört auf den Namen Camo Face GA-100CF-1AER.

Das mit dem Timing hätten wir dann ja soweit besprochen. Jetzt aber los. Von A nach B trugen mich die Tage nicht selten die Nike Flystepper 2K3. Ein ganz besonders tolles Feature für alle Schuhschnür-Legastheniker sind hier die Klettverschlüsse. Auf was man sich jedoch, während der kurzen Eintragphase, einstellen sollte sind Blasen an der Achillessehne. Empfehlenswert sind hier Compeed Blasenpflaster. Gibt’s in jeder Apotheke und am besten gleich vorbeugend verwenden. Das Eintragen ging zum Glück recht fix, die kleinen Bläschen waren es mir wert und sind längst verheilt.

Was mich sonst noch währen der Woche neben meiner bezaubernden Frau warm hielt? Da hatten wir zum einen meinen frisch erstandenen Hut aus London. Auch wenn der hier jetzt vom Look ein wenig an Heisenberg erinnern mag, werd ich doch in der Küche bei Altbewährtem bleiben. Für meinen Kopf eine nette Abwechslung zu den alltäglichen Snapbacks und Beanies. Als Torsopelle hatte ich meine College Jacke im Gepäck. Diese hat bereits ein paar Jährchen auf dem Buckel, aber eigentlich sollte so etwas in  keinem gut sortiertem Schrank fehlen.

Meine „pain in the ass to get“ Supreme x North Face Kollabo Handschuhe sorgten für wohl temperierte Hände. Für die Dinger hing ich doch tatsächlich die Tage vor Release immer Punkt 12:00 am Rechner um sie auch ja nicht zu verpassen und prompt war ich am eigentlichen Release Tag 5 Minuten zu spät dran und schon sold out. Wie ich geflucht hab! Glücklicherweise hatte ich noch den ein oder anderen Geheimtip, wo man sie dann doch noch bekam. Hat mich dann ein paar $ mehr gekostet, aber sie waren es mir irgendwie wert, schon allein des Fruststillens wegen.

Kommentare

Send this to a friend