Wir bekommen hier im Uberding-Office ja ständig Mode-News per E-Mail. Newsletter flattern elektronisch herein und werden gelesen oder eben auch nicht. Meistens reicht der Inhalt auf jeden Fall nicht für einen Artikel aus und so ist die Nachricht auch nach wenigen Minuten schon wieder vergessen. Da geht dann aber vielleicht auch doch die ein oder andere Nachricht verloren, die euch dann eventuell doch interessieren würde. Schließlich sind neue Kollektionen und Kooperationen, Lookbooks und Video-Kampagnen ja teilweise wirklich interessant und einen zweiten Blick wert.

Aus diesem Grund haben wir beschlossen, einen Fashion-Friday einzuführen. In einem übergreifenden Artikel werden wir darin immer die wichtigsten Mode-Nachrichten der Woche zusammenfassen und euch so einen Überblick geben, was denn gerade so los ist.

Converse auf den Spuren von James Dean

Converse All Stars sind ein absoluter Klassiker, der auch bei mir selbst im Schuhregal steht. Aber die Marke hat auch eine sehr coole Variation zu den Chucks zu bieten: Den Jack Purcell Signature Sneaker. Vom Design her ähnlich aber eben doch ein bisschen anders – vor allem die rundere Zehenkappe mit dem blauen Strich an der Vorderseite fällt auf, ansonsten ist die Sohle schlichter, als bei „normalen“ Chucks. Bei einem so cleanen Look ist es wenig verwunderlich, dass James Dean zu den prominenten Trägern der der ursprünglichen Jack Purcell Sneakers zählte. Und da ich den großartigen Mr. Dean als meine persönliche Stilikone erachte, ist dies eine Art Ritterschlag für jedes Kleidungsstück und jeden Schuh. Ein Glück also, dass Converse nun den neu aufgelegten Jack Purcell Signature Sneaker im Angebot hat, so kann ich in die sprichwörtlichen Fußstapfen meines Idoles treten!

Ben Sherman ruft weiter zum Zuknöpfen auf

Button up, das hatte sich Ben Sherman schon letzten Sommer auf die Fahne geschrieben und die Briten bleiben sich treu. Als Kerl ruhig mal das Hemd komplett zuknöpfen (dass man generell mal wieder ein Hemd tragen sollte, ist ja hoffentlich eh klar), auch wenn keine Krawatte drübergezogen wird. Auch ich habe mir dazu meine Gedanken gemacht und folgendes Foto zur #buttonup-Kampagne beigesteuert.

Wichtig liebe Männer, nicht verwechseln: Das Hemd bitte zuknöpfen, euch selbst aber bloß nicht zugeknöpft geben. Offen und freundlich kann man schließlich auch sein, ohne im Gigolo-Style das Hemd bis zum Bauchnabel aufzuknöpfen. Wenn es dann wärmer wird, schaut der Look übrigens auch dann sehr gut aus, wenn man zwar alle Knöpfe schließt, die Ärmel aber bis über den Bizeps (Sommer Must-Have) hochrollt.

Tiger of Sweden mit tollem SS2015 Lookbook

Von der Stockholm Fashion Week hat sich das Label nun nach zehn Jahren verabschiedet und in London gezeigt – so ein Tapetenwechsel tut eben manchmal einfach gut! Was gezeigt wurde: weite, fließende Schnitte, die für die typische skandinavische Silhouette sorgen. Die Farbgebung ist schlicht und erinnert an die natürlichen Materialien afrikanischer Stämme, durch die hervorragende Arbeit der Tiger of Sweden Designer passen die Looks für Frühling und Sommer 2015 dann aber bestens zur modernen Frau, irgendwo in einem Loft – ob in Stockholm, New York oder Kapstadt.

 Stone Island Shadow Project zeigt coole Eleganz

Blickt man auf das aktuelle Lookbook von Stone Island, so scheint es weit hergeholt, dass das Label eins ein Hooligan-Image hatte. Vielmehr zeigen die Italiener für den Sommer 2015, dass sich Lässigkeit und Stil auch bei Männern nicht ausschließen. Layering von strukturierten Materialien sowie weiße Leinenhosen sorgen für Frische im Outfit, cleane gewaschene Teile in dunklen Blautönen für die nötige Portion Ernsthaftigkeit bei all den Sportswear-Einflüssen. Von der Bomberjacke bis zum unkonstruierten Sakko ist alles dabei, was man zwischen Roadtrip mit den Jungs, dem Date im Restaurant und dem Wahnsinn des Alltags so braucht.

Vans zeigt Marmor-Schuhe

Kaum ein Muster ist derzeit so angesagt wie Marmor. plötzlich ist der Protz-Stein cool, was aber auch daran liegt, wie er eingesetzt wird – oder genauer gesagt sein Muster. Die Kombination mit goldenen Details im Überfluss im opulenten Oligarchen-Stil bleibt ein schwieriges Thema, auf Laptophüllen oder in Form von kleinen Details wie Kerzenständern ist Marmor aber supercool. Auf Sneakers dann sogar hypercool, schließlich kommen hier zwei Dinge zusammen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Weiche, moderne, ja technische Treter und das Muster eines harten, kalten und jahrtausendealten Materials. Es funktioniert aber, wie Vans eindrucksvoll beweist!

Und alle sind Yeezy

Was auch immer man nun von Kanye West halten mag, der Mann beherrscht die Medien. Kein anderes Thema war in dieser Woche präsenter als der Launch seiner ersten Kollektion für adidas, gestern wurde diese dann in New York pünktlich zur Fashion Week präsentiert und auch dieses Event hatte die Timelines voll im Griff, ob auf Twitter, Instagram oder auch Facebook. Das Ergebnis: Streetwear, die direkt aus Kanyes Kleiderschrank kommen könnte – und das ist nicht negativ gemeint.

Bomberjacken, oversized-Teile aus grober Wolle, Sweatshirts, -shorts und -pants im Used-Look und Camouflage-Elemente am Körper sowie die neuen Yeezy Boosts an den Füßen, so sehen die urbanen Krieger der West-Armee aus. Mein persönliches Highlight: Der Yeezy Boost Low, der das Potenzial zum idealen Alltagsbegleiter hat: Gleichermaßen schön und bequem! Ganz Kanyes Kragenweite war auch der Promi-Auflauf zur Show: Unter anderem Rihanna, Beyoncé, Jay-Z und P-Diddy nahmen in der Front Row Platz. Für Justin Bieber hingegen reichte es nur für die zweite Reihe.

Kommentare

Send this to a friend