Im April haben mich Christina von Runway64 und Silvia von Edition F angeschrieben um mir für ihre Interview Reihen ein paar Gedanken zu meinem Leben als Bloggerin zu entlocken. Ich freue mich immer tierisch darüber wenn ich merke, dass Menschen nicht aufhören interessiert und neugierig zu sein, wenn sie nachhaken und gemeinsam philosophieren. Denn nichts anderes ist das eigentlich, dieses Bloggen.

Natürlich möchte ich euch die besten Fragen und meine Antworten nicht vorenthalten und sage an dieser Stelle danke an die beiden Ladies, die mich mal wieder dazu gebracht haben alles ein bisschen zu hinterfragen und in mich zu gehen ;)

Silvia von Edition F fragte mich:

Du hast schon während deines Studiums Uberding gegründet. Hättest du damals mit der Resonanz gerechnet?

„Ich war sozusagen zur richtigen Zeit am richtigen Ort und als einer der ersten deutschsprachigen Lifestyle-Blogs konnte ich die Resonanz zum Glück sehr früh erkennen und mich selbst entsprechend in die nötige Richtung entwickeln.“

Und natürlich war auch die liebe Werbung wieder ein Thema. Also kam auch da die passende Frage:

Du stellst dort viele Lifestyle-Produkte vor. Werbung auf Blogs ist ein heiß diskutiertes Thema. Wie hältst du es mit der Kennzeichnung?

Es gibt auch heute noch Menschen die meinen „Waaaas, Werbung auf einem Blog? Das geht ja GAR NICHT!“. Ich bin hier mittlerweile recht klar in meinem Standpunkt: Die Werbung oder auch Kooperationen machen das alles erst möglich und viele Kooperationen sind sehr emotional und qualitativ so hochwertig, dass sie ab und sogar zu Lieblingsartikeln werden. Weil durch einen entsprechenden Support einfach viel mehr möglich ist. Wir kennzeichnen alle bezahlten Artikel längst und haben dafür auch in unserer Programmierung feste Bereiche eingerichtet für ‚Sponsored Article’ oder ‚Sponsored Video’, diesen Feldern geben wir dann entsprechend eine Markierung und schon wird das für den Leser auf der Seite sichtbar.“

Und auch der liebe Thies wurde zum Thema:

Du erzählst immer sehr persönlich und zeigst dich und deinen Mann oft auf den Bildern. Fühlst du dich dabei manchmal gläsern?

„Wir wollen auf unserem Blog vor allem eines: persönliches Storytelling betreiben und dazu gehört das ‚Mensch sein’ mit allem drum und dran dazu. Höhen und Tiefen, Liebe, Freundschaft, ab und zu auch das Scheitern oder Sex. Darum gibt es auch aus fast allen Lebens- und Liebeslagen Fotos und Videos.“

Hast du es schon mal mit „Hatern“ zu tun gehabt?

„Na klar, sehr oft. Am Anfang hat mich das alles noch sehr beschäftigt, wütend und traurig gemacht. Oft kam ich an einen Punkt alles zu hinterfragen aber in der nächsten Stunde wurde mir dann auch klar, dass es das immer geben wird – und dass dieser Job und dieses Leben es wert ist. Wir polarisieren heute gerne ab und zu und werden von den einen genau dafür geliebt, aber von dem ein oder anderen genau aus diesen Gründen auch verachtet. Aber auch das ist ganz normal und menschlich und heute habe ich da auch ein sehr dickes Fell, denn auch ich verstehe nicht jedes Konzept, mag nicht jeden Mitmenschen oder definiere meine Werte und meinen Humor ab und zu anders. Das ist auch wichtig und gut so – sonst wäre es doch ein langweiliger Einheitsbrei.“

Weitere Fragen findet ihr natürlich auf Edition F!

Die Mädels von Runway64 ließen es dagegen eher locker&flockig angehen und fragten mich zum Beispiel nach meiner „Greatest Love of my Life“, was natürlich Pommes-Rot-Weiß, nach meinem Celebrity-Style-Crush und nach Frischbrötchen. Zum Schluss gab ich noch eine (Travel-)Blogger Weisheit zum besten:

„Der Flieger kommt nicht früher zum Stehen wenn du dich sofort nach der Landung in den Gang stellst. Das Gepäck kommt auch nicht früher an wenn du dich ganz dicht ans Gepäckband presst, mit den Füßen stampfst und gleich mal bad Vibes verteilst und die gute Sicht nimmst.“ 

Das ganze Interview findet ihr hier.

Kommentare

Send this to a friend