Ich liebe süße Sachen, ganz allgemein. Ob Schokolade, Gummibärchen oder auch Lakritze, alles genau mein Ding und ohne den ein oder anderen Zuckerschub könnte ich so manchen Tag echt nicht überstehen. Mein absoluter Favorit war aber schon immer Gebäck oder Kuchen, was wohl an meiner Oma liegt, die als typische süddeutsche Hausfrau so ziemlich jeden Tag gebacken hat und so dafür gesorgt hat, dass immer genug Schmackofatz im Haus war. Bei ihr waren es dann aber natürlich meistens traditionelle Süßspeisen, zu Festen gab es meistens eine gigantische Schwarzwälder Kirschtorte. Hätte sie zum World Baking Day sicher auch gemacht!

Selbst ist der Mann

Früh habe ich dann angefangen, selbst Rezepte auszuprobieren. Das hat oft super geklappt, ist aber manchmal auch gehörig schief gegangen (ich erinnere mich da an eine Weißwein-Creme-Torte, die beim Anschneiden einfach komplett zerlaufen ist. Aber hey, shit happens, am besten lernt man Dinge nun einmal, wenn man sie wirklich ausprobiert. Und solange es schmeckt ist eh alles super.

Was dann schnell zu meinem persönlichen Klassiker wurde, sind Chocolate Chip Cookies. Die sind eigentlich relativ einfach zu machen, jeder liebt sie und sie sind einfach super praktisch, ob zum Mitbringen oder wenn man für sich selbst einen schnellen Snack für zwischendurch bleibt. Außerdem ist das Customizing-Potenzial enorm, man kann von Schokolade über Nüsse bis hin zu bunten Süßigkeiten so ziemlich alles mit in den Teig werfen – die Amis machen es vor!

Mein Rezept für Cookies

Man muss kein großer Konditor sein, um gute Cookies hinzubekommen. Wichtig ist es einfach, ohne Scheu an die Sache ranzugehen und beim Backen bloß nicht auf all die Kalorien zu achten, die sich da zusammentun. Aber Cookies müssen eben einfach so richtig rich sein, wie der Ami sagt.

Zutaten:

230g Margarine

180g brauner Zucker

180 Zucker

2 Päckchen Vanillinzucker

1 großes Ei

450g Mehl

1/2 Päckchen Backpulver

1 gute Prise Salz

ca. 200g Schokolade, ob weiß, Vollmilch oder Zartbitter , gehackt in kleine Würfel

So geht’s:

Den Backofen vorheizen auf 170°C (Umluft). Dann die Butter mit dem braunen, weißen und Vanillinzucker flockig schlagen und anschließend Eier und Vanilleextrakt unterrühren. Mehl mit Salz und Backpulver vermischen und hinzugeben. Als letztes ordentlich Schokoladenstücke und je nach Lust und Laune Nüsse reinwerfen

Auf ein Blech (unbedingt Backpapier verwenden!) kleine Teighäufchen setzen und etwas flach drücken. lasst ordentlich Abstand, die Kekse verlaufen extrem und es ist nicht so schön, wenn am Ende das ganze Blech ein einziger Riesencookie ist. Die restlichen Schokostückchen auf die Teighäufchen verteilen und ab in den Backofen. Nach knapp 20 Minuten backen sollten sie dann fertig sein, einfach mal kurz mit einer Gabel checken. Es ist allerdings normal, dass die Cookies durch den hochen Zucker- und Schokogehalt relativ flüssig aus dem Ofen kommen. Deshalb unbedingt auf dem Blech auskühlen lassen.

Wohl bekommt’s!

 

Bilder via Shutterstock von Dream79

Kommentare

Send this to a friend