HHIBb_ee1yU

Diese Stadt lebt, und sie hat so viele Stimmen! Meine eigene Stimme klang übrigens dank Euphorie, Aufregung und unendlicher Freude mit jeder weiteren Stunde in Amsterdam um Oktaven höher – und so baute sich unser Tag von einer gemütlichen Grachtenfahrt bis hinauf auf das Dach der ältesten Kirche Amsterdams auch auf.

Es war gigantisch, eine für mich neue Stadt auf diese Art zu erleben. In einem 8-Stunden-Livestream, ständig begleitet von Kameras, ständig unter eurer Beobachtung, an der Hand von Freedi und beeinflusst durch die ganz individuelle Interpretation der Stadt durch die Locals, die wir auf unserer Route durch den Tag kennenlernen durften. Auf den Spuren diverser Persönlichkeiten ging es durch Amsterdam. Immer dabei: Unser Vodafone Team, Rob von Citinerary – A City Made by People (passender hätte das Motto des sympathischen Kerls wirklich nicht sein können), meine Reisebegleitung Friederike von Freiseindesign.com und natürlich ihr – dank des Vodafone Roamings, welches wir hier ziemlich auf die Probe stellten.

Grachtenfahrt in Amsterdam

Bei einer privaten Bootsfahrt durch Amsterdams Grachten lernten wir Maxi kennen, eine Deutsche die es vor über 10 Jahren in diese wunderschöne Stadt gezogen hat. Sie ist geblieben, hat sich in die Menschen hier, in ihre Eigentumswohnung und in die Fotografie verliebt. Kein Wunder, dachte ich mir schon nach den ersten Metern, bewaffnet mit der eigenen Kamera in meinen Händen.

Die Foodhallen in Amsterdam

Die „Foodhallen“ waren unser erster Stop. Pünktlich zur Mittagszeit durften wir hier mit unserem Boot anlegen und den von euch empfohlenen kulinarischen Hotspot besuchen. Die unglaublich charmante Foodbloggerin Michelle von story154.com führte uns durch die Foodhallen.

Nicht nur die diversen Angebote von Bacon bis Quinoa-Sushi brachten mich zum Staunen, auch die liebevolle Einrichtung! Soviel Geschmack in Sachen Interior auf einem Fleck – Amsterdam, das kannst du gut!

Wir drei Schnitten  genoßen frische Smoothies und Organic Sushi. Lecker!

Eine Radtour durch den Vondelpark & Private Concert mit Dean

Nach dem Essen war unsere körperliche Aktivität gefragt und dann standen sie da, die Roetz Bikes! Hier bekommt jeder Fahrrad-Liebhaber einen Kreischanfall. Die Bikes sind aus recycelten Wertstoffen gebaut und fahren damit ihre eigene Story und ganz viel Charme durch Amsterdam. Die Räder fahren sich nicht nur gut, sondern ich würde sie auch im Wohnzimmer parken! Mit Rücktrittbremse und standesgemäß für Amsterdam mit einem Kistchen für die Picknick-Utensilien ging es mit den Bikes in den Vondelpark.

Angekommen im Park (wow, dahin will ich zurück!) sahen wir schon von weitem einen jungen Mann mit seiner Gitarre im Grün sitzen. Das war Dean. Und Dean erwartete uns mit großen Augen, die zwischen seinem wilden Haar unter seinem Hut hervorschauten. Den ursprünglichen Kanadier hat es vor wenigen Jahren nach Amsterdam verschlagen. Hier geht er seiner Leidenschaft, der Musik, als Singer & Songwriter nach. Und genau diese Leidenschaft durften wir in den folgenden Minuten erleben. Oh damn, ich bekomme jetzt noch Gänsehaut wenn ich nur daran denke! Dean Medina – what a voice! Ohohoooh, ohoho…

Dean, Singer / Songwriter

Magazene & Fashion-Store LENAs Library

Wenn ihr auf der Suche nach kreativen Concept-Stores seid, seid ihr in Amsterdam definitiv richtig. Und hier stelle ich euch gleich zwei vor: Magazene Styling und LENAs Library.  Manchmal bewirkt ein kaltes Glas Sekt, der Blick in Hundeaugen und ein Mini-Hairstyling einfach Wunder. Uns brachten die Minuten im angesagten Magazene Store Lachtränen. Wer sich also inmitten minimalistischer Interior-Elemente mal wieder mit der besten Freundin amüsieren möchte, ist im Magazene richtig ;)

Die Idee von LENAs Library wiederum ist so einfach wie genial: Anstatt teure Fashion selber zu kaufen, kann man sie hier leihen. Hier findest du keine gewöhnliche Mode von der Stange, sondern eine liebevoll sortierte Auswahl diverser großer und kleiner Designer.

Verliebt haben wir beide uns zum Beispiel sofort in die Jacken von RATNA HO, made in Holland. Auch die „Earth First!“ Shirts gibt es hier und das Motto der Environmental Advocacy Group passt perfekt zum Store-Concept. Mehr leihen, weniger konsumieren – das sah beim Kaffee dann aber doch anders aus…

Headfirst Cafe in Amsterdam

Wir haben zwar nicht viele Tassen Kaffee in Amsterdam geschwungen – aber er ist als der „beste Kaffee von Amsterdam“ bekannt. Und Google lügt nie: Lex und sein Team haben nicht umsonst eine Bewertung von 4,9 Sternen. Wir hatten die Energie nach circa 4 Stunden Livestream nötig und freuten uns, die Bikes nur einmal quer über die Straße schieben zu müssen, schon waren wir bei Headfirst!

Der beste Apfelkuchen in Amsterdam

Ein Tag voller Superlative: Der längste Livestream, der beste Kaffee, die lustigste Co-Bloggerin und der beste Apfelkuchen der Stadt! Ob es euch am Freitag auch so verdammt gut ging? Whooohooo, I doubt it! ;)

Übrigens: Selbst Bill Clinton schwört auf Axels Rezept aus dem Winkel43!

Ode Kerk Kirche – Nearest to God

„Nearest to God“ – so heißt die aktuelle Ausstellung (noch bis zum 6. September 2015) auf dem Dach des ältesten Gebäude Amsterdams, der „Oude Kerk“. Was dort ausgestellt wird? Der Himmel, die Stadt, das irre Gefühl da oben zwischen den Wolken und den Dächern Amsterdams!

Wir hatten die Aussichtsplattform nur für uns, mit einem weiteren Local: Instagramer Phil. Dieser Dude ist unglaublich und macht nicht nur hinreißend schöne Fotos, sondern teilte mit uns nebst der Aufmerksamkeit seiner zahlreichen Fans auch noch diese Energie, die nur Menschen in sich tragen die Leidenschaft für das Jetzt und für ihre Arbeit in sich tragen! Weiter so Phil, bis wir uns eines schönen Tages irgendwo wieder sehen!

Im Choux Restaurant trafen wir Adriana und Jimmy und lernten damit zwei weitere Faces aus der kreativen Szene Amsterdams kennen. Wir sprachen über Adrianas Musik, über Jimmys Fotografie, ließen den Tag Revue passieren und fielen uns zufrieden in die Arme, als die Streaming-Zeit die 8 Stunden anzeigte. Es war geschafft, und auch wenn wir alle unglaublich erschöpft waren herrschte vor allem die Zufriendenheit und eine gewisse Melancholie über uns. Danke an alle, die mitgewirkt haben – durch euch wurden das wirklich 8 unvergessliche Stunden!

Amsterdam – It’s a wrap

Ich freue mich bereits jetzt auf 4 weitere Städte mit #TeamVodafone und #IZDDW – als nächstes zeige ich euch Berlin mit Co-Blogger Willy! Schaut doch mal rein, am 1. August um 12 Uhr geht es wieder los! Übrigens, alle Infos, die genaue Route etc. findet ihr auf der Landingpage zum Projekt!

Kommentare

Send this to a friend