Blaue Flecken auf dem Hüftknochen und Schmerzen auf der Schulter: Wir Blogger haben dank unserer dicken Spiegelreflex-Kameras manchmal echt zu kämpfen. Bei Reisen erschwert diese das Gepäck, an entspannten Tagen in der City muss man extra für sie eine Tasche mitnehmen oder sie die ganze Zeit offen herumtragen. Dann sieht man entweder aus wie ein Tourist, oder eben wie das absolute Klischee eines Bloggers. Hat man noch etwas anderes vor, ist das irgendwie uncool. Wäre also klasse, wenn man ein kleines, feines Gerät für alles am Start hätte, oder?

Heute mal keine Kamera: Mit dem Huawei P8 zum Shoot

Mit dem iPhone fotografiere ich eigentlich nie, außer vielleicht mal schnell, um meinen Eltern per Whatsapp ein Foto aus dem Urlaub zu schicken. Die Qualität und die Möglichkeiten können mich einfach nicht überzeugen. Extrem passend, dass die Tage das brandneue Huawei P8 bei uns in der Redaktion gelandet ist. Ausgepackt, aufgeladen und los. Ja, richtig gehört – die Bedienung und alle Einstellungen fand ich absolut intuitiv, sofort wusste ich, wie ich mit dem schicken Teil umgehen muss.

Mia und ich wollten das Huawei P8 jedoch nicht nur so nebenbei im Alltag testen. Wir stellten uns eine besondere Challenge, die uns ideale Vergleichsmöglichkeiten gab: Ein Fashion-Shoot mit cooler Kulisse hier in Stuttgart, also im Grunde genommen genau das, was wir als eingespieltes Team sonst auch immer machen – nur eben mit ein paar Kilo mehr an Kamera-Equipment. Also ab zur Villa Berg, ein paar schicke Fummel übergeworfen und los ging der muntere Shoot.

Fashion-Shoot nur mit dem Huawei P8 – Ignite your creativity!

Mias Looks: Grauer Woll-OverallBraunes Etuikleid – Sonnenbrille

Huawei P8: Der Durchbruch in der Smartphone-Fotografie?

Die Pressemitteilung zum Phone versprach großes: Nämlich „Ignite your Creativity“ mit 13 Megapixel, Einstellmöglichkeiten von ISO und Belichtungszeit, sowie vielversprechende Video-Features. Doch zunächst einmal zu den Fotos. Ich muss zugeben, immer wieder war ich überrascht, wie gut die Fotos auf dem Huawei P8 direkt aussehen – frisch geschossen und schon fertig zum Posten, das dauert bei mir sonst mit der Kombi aus Kamera und Phone deutlich länger. Die Belichtung hat dabei immer gestimmt und auch mit der Schärfe alles bestens. Zur Not noch direkt in der Kamera-App ein bisschen nachjustieren und gut. Nur das Display könnte ein bisschen weniger spiegeln, gerade bei Shots in schwierigen Positionen ist das teilweise ein bisschen störend.

Mias Look: Hose in Mint – weißes Shirt, Schuhe: adidas

Mit dem Ergebnis bin ich also mehr als zufrieden! Wenn das so ist, werde ich nun wohl öfter drüber nachdenken, die Kamera zu Hause zu lassen, und auf das Smartphone in der Hosentasche zu vertrauen. Dank erweiterbarem Speicher geht dann auch einiges drauf, spätestens wenn ich das 200GB MicroSD-Monster einschiebe. Dann wird das Huawei P8 tatsächlich zum All in One Gadget für jede Gelegenheit.

Mias Looks:  Graues HemdkleidBootsgestreifter Pullover

Filmregisseur werden mit dem Huawei P8

Auch für die Film-Freaks unter uns verspricht das neue Flaggschiff coole Möglichkeiten: Bis zu 4 der Phones können über Wi-Fi miteinander verknüpft werden, der Regisseur des Drehs kann dann wie im richtigen Fernseh-Business die unterschiedlichen Kameraperspektiven live auswählen. Gerade für eine Aktion wie Mias #IZDDW wäre das bestimmt super hilfreich: Mehr Blickwinkel, weniger Aufwand! Wahnsinn, wie sich das alles entwickelt hat! Was früher ein ganzes Filmteam mit viel Tamtam gebraucht hat, können heute ein paar freshe Dudes mit ihren Smartphones wuppen!

Mias Looks: Hellblauer Kleidmantelhellblaue ShortsKaschmir-Cape

Kommentare

Send this to a friend