klPJZ_hR0hI

Driften ist ne verdammt coole Sache – da sind nicht nur wir Männer hier in der uberCrew uns einig. Wenn Ken Block und Konsorten ihre rauchenden Kreise auf dem Asphalt ziehen, dann macht das ordentlich Eindruck und wir wünschen uns, wir könnten das auch. In Schweden und auch in der Schweiz haben wir das ja bereits auf Eis und Schnee versucht. Unter vereinfachten Bedingungen sozusagen. Und auch neulich im Sand der US-Wüste habe ich mal ein bisschen durch die Gegend gewirbelt. Doch auf der Straße? No way, die armen Reifen (und wenn es blöd läuft gleich das ganze Auto).

Eiltransport für Vitamine

Nun treffen es die Werbespezialisten von EDEKA in deren neuestem Clip mal wieder auf den Punkt: Es geht um regionale Produkte, die natürlich möglichst nah am nächsten Markt angebaut werden sollen und dann auch schnell und frisch dorthin müssen. Wie das geht? Na indem die Landwirte zu Rennfahrern werden, wenn so ein Traktor mal eben auf über 400 PS getunt wird. in Rallye-Manier geht es dabei über Stock und Stein und wie das eben so ist, wird auch ordentlich gedriftet. Dabei geht das Rennen nicht gegen andere Fahrer, sondern gegen die Zeit. Und unerwartete Hindernisse wie ein kleiner süßer Igel können auch jederzeit vor der Motorhaube auftauchen – ist ja eben keine abgesperrte Rennstrecke!

Ich muss sagen: Wieder mal eine geniale Idee, die einfach Spaß macht, dieser Edeka Dorfdrift! Wäre das die Realität, ich würde mich an den nächsten Feldweg setzen und den Traktoren beim Vorbeischlittern zusehen. Ich bin ja selbst ein Dorfkind und finde den Gedanken klasse, dass die schrulligen Bauern so in alter Rennfahrer-Manier zu Stars würden. Ein Siegertreppchen für den schnellsten Apfellieferanten – grandios!

Doch Spaß beiseite: Frisches Obst und Gemüse ist mir tatsächlich wichtig, gerade jetzt im Herbst, wenn dank Trauben, Kürbissen und Nüssen die alten Erntedank-Vibes wieder aufkommen. Dann stehe ich auch gern in der Küche und bereite dampfende Suppen, Eintöpfe oder Pfannen zu!

Kommentare

Send this to a friend