Wir mögen es britisch! Nach einem gewissen Spice Girls-Hype in den 90ern und einem aktuell wieder stark wuchernden James Bond-Trend in den 2000ern haben wir auch unsere Liebe zu London wiederentdeckt – und ich spätestens beim Anblick dieser Bilder von Thies im Brit Look auch zum Brit Chic. Ist es Zufall, dass genau dieser einer der wichtigsten Trends der Fall/Winter 2015 Saison ist? I doubt it!

Der neue Brit Chic

Mit Brit Chic meine ich nicht etwa Gürtelbreite Mini Skirts bei Minustemperaturen oder rote Gesichter, dekoriert von Fußballschals – das ist ein blödes Klischee. Spätestens durch stylishe Ladies wie Victoria Beckham, die seit Jahren mit ihrem Modelabel für Furore sorgt, haben die Briten ihren Ruf in Richtung Style wieder hergestellt.

Aber was uns heute viel mehr beschäftigt als High Fashion sind die Looks vom Land. Die eleganten und doch wind- und wetterfesten Outfits der Oberschicht, die das Wochenende auf ihren weitläufigen Landhäusern verbringen, Cricket spielen oder auf die Jagd gehen. Die gesamte Szenerie passt da einfach so unglaublich schön zusammen, vom Look über den Land Rover bis hin zum Chesterfield Sofa. Und wie styled man diesen Look jetzt?

Tweed und Karo in Kombination

Am wichtigsten für den Brit Chic sind viele natürliche Materialien, in erster Linie Wolle von bester Qualität, die zu Tweed verarbeitet wird. Der robuste Stoff sorgt zum einen für Wärme und Geborgenheit, verleiht dem Träger aber durch seine typische Struktur auch gleichzeitig diesen typisch britischen Look. Dabei kann die Farbe von Schwarz- beziehungsweise Grautönen über verschiedene Grün- und Braun-Schattierungen bis hin zu sattem Rot reichen.

Ich persönlich bin großer Fan von Tweed All Over, also von ganzen Outfits im Tweed Look. Man kann aber stattdessen auch einfach auf Accessoires setzen, denn sogar auf Taschen und an Schuhen findet man den coolen Look. Auf keinen Fall fehlen darf eine Schiebermütze aus Tweed!

Aufgelockert wird der Tweed-Look durch klassische britische Streetwear-Elemente: Springerstiefel, Harrington-Jackets oder auch Elemente mit der typischen Union Jack Flagge. Und: Karos! Der Karolook zählt zum Brit Chic genauso wie Tweed und darf diese Saison wild kombiniert werden.

Schon gewusst? 3 Facts über Karo-Muster

  1. Entstanden ist der Karo-Trend aus den Schottenkaros (Tartans), die früher zur Unterscheidung der verschiedenen Clans dienten!
  2. Die ältesten Tartans wurden aber in China gefunden und stammen etwa von 3500 v. Chr.!
  3. Ursprünglich kam das Karomuster aus der Herrenschneiderei – heute macht es uns zur echten Powerfrau!

Ich setze Karo gern großflächig ein und habe mich deshalb für diesen coolen Oversize-Mantel im traditionellen Karo-Muster entschieden. Die Wollmischung ist total flauschig und damit genau das richtige für die roughen Temperaturen aktuell.

Und, wie gefällt euch der Brit Chic? Habe ich es übertrieben, oder hätte das ruhig noch mehr Tweed und Karo sein dürfen?

Kommentare

Send this to a friend