Dass man im Leben nie auslernt wurde mir sehr beeindruckend und mit hohem Spaßfaktor bei der Porsche Driving Experience Winter im hohen Norden Lapplands bewiesen. Mit Blick auf meine nun schon etwas länger zurückliegende Schulzeit konnte ich hier die ein oder andere Parallele zum damaligen Unterricht herleiten.

Der Erdkundeunterricht

Wir Kinder aus der Motorstadt am Neckar sind hier seit jeher schwer durch die ansässigen Automobilbauer geprägt. Unsere wohl sportlichsten Stuten der Stadt kommen aus dem im Stadtteil Zuffenhausen gelegenen Gestüt Porsche. Mit einer besonders kräftigen und heißblütigen Stute, welche den Namen Porsche Macan GTS trägt, ging es Richtung München, wo bereits unser Charter-Flug, sozusagen unser Schulbus nach Levi wartete. Die auf 531 Metern gelegene finnische Kleinstadt am Nordpolarkreis in Lapland bietet durch ihre geologischen Gegebenheiten ideale Voraussetzungen für Begegnungen von heißen Reifen und eisigem Grund. Also richtig was zum Durchdrehen.

Der Physikunterricht

Unser erster Schultag im hohen Norden startete mit etwas Theorie: Die Verhältnismäßigkeit von Fliehkraft und Reibungskraft war mir bereits bekannt. Vom Kammschen Kreis hörte ich hier jedoch zum ersten Mal. Die wichtigste Aussage des Kammschen Kreises ist, dass Längskraft und Seitenführungskraft voneinander abhängen und die aus diesen Kräften resultierende Gesamtkraft die zur Verfügung stehende maximale Reibungskraft nicht überschreiten kann. Geschieht dies dennoch, passiert was einem als Untersteuern beziehungsweise Übersteuern des Fahrzeuges geläufig ist. Die Rallye-Legende Walter Röhrl hatte die beiden Begriffe einst folgendermaßen auf den Punkt gebracht.

Wenn den Baum siehst, in den du rein fährst, hast untersteuern. Wenn ihn nur hörst, hast übersteuern.“

Verliert ein Fahrzeug also an den Rädern der Vorderachse die Bodenhaftung, da die Fliehkräfte höher als die Reibungskräfte sind, und folgt somit nicht mehr der angesteuerten Fahrtrichtung, spricht man von Untersteuern. Verlieren hingegen die Räder der Hinterachse die Haftung und das Heck bricht aus, spricht man von Übersteuern. Soweit zu eurem sicherlich liebsten Schulfach.

Der Sportunterricht

Nachdem wir die grundlegenden Naturwissenschaften hinter uns gebracht hatten, ging es sozusagen auf den Sportplatz an die Sportgeräte. Auf einer unglaublichen Fläche von 280 ha, was zur Veranschaulichung 392 Fussballfeldern entspricht… Okay, da wären wir jetzt wieder bei Mathe, also lassen wir das und kommen wieder zum spaßigeren Teil, dem Sportunterricht. Für unseren Fahrspaß standen also parat der Porsche 911 Carrera S, der 911 Carrera 4S, der  911 Turbo und der 911 Turbo S. Unsere Sportlehrer beziehungsweise Instrukteure gaben zwar über Funk ins Fahrzeug Anweisungen, aber wenn die Fliehkräfte mal wieder die besagten Reibungskräfte überstiegen landete man dennoch in der Schneewand, und dann wurde der große Bruder, der Porsche Cayenne herbeordert um einen wieder auf Kurz zu bringen. Kennt man ja nur zu gut, wenn man ältere Geschwister hat: Die Jungen bauen Mist und die Großen dürfen es dann wieder richten.

Der Nachhilfeunterricht

Da ich zwar schon etwas Erfahrungen und Grundkenntnisse mitgebracht hatte, zumindest ging man hiervon freundlicherweise aus, durfte ich mich schon etwas mehr austoben, als die üblichen Porsche Driving Experience Rookies, die für diesen Spaß aus der ganzen Welt angereist kommen. Einen Einblick in die Oberstufe verschaffte mir eine ganz besondere Nachhilfestunde: 2 sogenannte Taxi-Fahrten standen auf dem Stundenplan. Zum einen im Porsche GT3 Cup mit Niko Hulkenberg, dem Formel 1 Fahrer, welcher für Porsche im vergangenen Jahr das 24 Stunden Rennen in Le Mans gewann, was mit der Formel 1 an für sich rein gar nichts zu tun hat. Sowie eine Fahrt im knapp 1 Millionen Euro teuren Porsche 918 Spider mit unglaublichen 887 PS, mit welchem wir auf selbem Terrain dem GT3 Cup erfolgreich hinterher jagten. Ein irrer Spaß!

Das Nachsitzen bei der Porsche Driving Experience

Liebes Porsche Team. Jetzt mal ganz im Ernst. Ich hab das alles noch nicht so ganz kapiert, was das mit diesem Kammschen Kreis, dem Untersteuern und Übersteuern auf sich hat. Auch diese super spaßige Ski-Doo Tour am letzten Tag unseres sich über 3 Tage ausdehnenden Events verging viel zu schnell, als dass ich da irgendetwas von behalten hätte können. Ich glaub, ihr müsst mich kommenden Winter nochmal zum Nachsitzen kommen lassen. Ich wiederhole die Klasse wirklich liebend gern!

Kommentare

Send this to a friend