Mit den wärmer werdenden Tagen steigen gefühlt auch die Anzahl der stattfindenden Hochzeiten exponentiell. Vielleicht werde ich aber bloß älter, mag auch sein. Bei eintrudelnden Einladungen freue ich mich tatsächlich nicht nur für die zwei Glücklichen, sondern bin darüber hinaus immer richtig neugierig, wo der Tag denn gefeiert werden soll. Schließlich gibt es wohl zu kaum einer anderen Feier so viele unterschiedliche Ansätze, Möglichkeiten und mittlerweile auch Inspiration von Außen. Am schönsten finde ich es persönlich, wenn man merkt, dass da in erster Linie zwei Menschen sich selbst feiern wollen und den Tag deshalb vor allem für sich gestalten, statt ein riesiges Brimborium aufzufahren, dass dann zwar für alle Gäste beeindruckend und spektakulär ist, irgendwie aber am Kern der Sache vorbeischießt.

Die beiden schönsten Feiern, die ich selbst als Gast bisher erleben durfte, war zum einen tatsächlich Mia und Thies‘ Sause auf einem Theaterschiff, die so sehr magisch und dabei sie selbst war, dass man gar nicht anders konnte, als ein paar Freudentränen über den Tag zu verdrücken. Die andere tolle Hochzeit von Freunden fand bei Sonnenschein auf einem alten Bauernhof am Waldrand statt, rundherum Wiese, auf der die zahlreichen, anwesenden Kinder viel Platz zum Spielen hatten und glänzte mit einem Auftritt der Lieblingsband des Paares, bei dem schon Nachmittags alle Anwesenden die Tanzfläche stürmten. Meine Schlüsse daraus? Die Wahl der passenden Location mit individuellem Wohlfühlfaktor ist definitiv Herzstück einer gelungenen Feier! Aus Neugier habe ich mich mal ein bisschen durchs Internet treiben lassen, um herauzufinden, was an spannenden Locations überhaupt möglich ist. Das sind meine Top 5!

Fünf aufregende Hochzeitslocations

Vielleicht ist es bei euch ja bald so weit? Dann könnte das hier als Inspiration dienen!

1.) In luftiger Höhe

Ihr schwebt mit dem Kopf vor lauter Verliebtheit eh konstant in den Wolken? Dann könnte es ja auch während der Feier hoch hinaus gehen! In einer Höhe von über 203 Metern darf einem dann schon mal schwindelig werden vor Glück, wenn man sich den Luxus gönnt und die Trauung auf dem Berliner Fernsehturm veranstaltet. Hier hat man dann nicht nur DAS Wahrzeichen schlechthin an seinen besonderen Tag für sich, sondern schaut gleichzeitig über die ganze Hauptstadt in all ihrer Pracht. Klingt verführerisch, ist aber auch nicht ganz billig. Um die 600 Euro kostet die exklusive Reservierung der kompletten Panorama-Bar für eine Stunde. Dafür haben dann auch bis zu 30 Personen Platz. Geheiratet werden kann hier übrigens immer Montags bis Freitags, entweder um 10 Uhr oder um 11 Uhr.

2.) Wild-Life zum Ehestart

Es darf ein wenig wilder sein? Für alle, die es exotischer mögen, aber nicht ans andere Ende der Welt fliegen wollen, könnte eine Hochzeit im Zoo die Lösung sein. Zwischen den Tieren fühlt man sich dann vielleicht ein wenig wie Tarzan und Jane! Mittlerweile bieten die Zoos in vielen Städten Wedding-Möglichkeiten an. Der Berliner Zoo hat als ungewöhnliche Location zum Beispiel das Nilpferdhaus im Angebot, wo man durch die riesige Glaskuppel dann gleich auch zum Himmel hochschauen kann. In der Stuttgarter Wilhelma steht für Trauungen die historische Damaszenerhalle bereit, wo im Außenbereich Volieren warten und im Tierpark Hellabrunn bei München kommt man dem Traum von Exotik mit dem tropisch warmen Dschungelzelt wohl am nächsten!

3.) Abtauchen!

Verliebte, denen Wasser am liebsten ist und die auch auf Reisen am liebsten auf Tauchkurs gehen, lohnt sich der Blick in Richtung Aquarien. Dass das in Deutschland möglich ist, hatte ich bisher nicht wirklich auf dem Radar. Wer also gerne Nemo als Trauzeugen hätte, kann sich im für eine Trauung im Aquadom in Berlin entscheiden. In einer Million Liter Salzwasser in einem circa 16 Meter hohen Zylinder tummeln sich dort über tausend Fische. Perfekt auch, wenn einem eigentlich eine kleine, intime Feier am Strand vorschwebt, für die man aber nicht alle Gäste ans andere Ende der Welt reisen lassen will. So kann man bei einer Vor-Feier auch in Deutschland ein wenig Meer-Feeling haben. Möglich ist eine Aquarium-Zeremonie auch im Tierpark Hellbrunn in München und wem das nicht ausreicht, kann das Hochzeitskleid gegen Neopren eintauschen und im Indoor-Tauchzentrum „Monte Mare“ in Rheinbach im wahrsten Sinne des Wortes abtauchen und unter Wasser das „Ja“-Schild nach oben halten.

4.) Liebe wachsen lassen!

Wer dem Pflänzchen Liebe beim Wachsen zuschauen will, kann die Feier natürlich auch gleich ins Gewächshaus verlegen. Zwischen viel Grün ist alles möglich – von extrem festlich bis zu Boho-Feel. Der bekannteste und prunkvollste Vertreter in dieser Ecke ist wahrscheinlich der Palmengarten in Frankfurt, aber auch im Biodom im Esslingen lässt sich der Traum vom Feiern in Grün verwirklichen. Das tolle? Auch bei nicht so gutem Wetter muss so nicht aufs Draußen-Gefühl verzichten. Für mich definitiv eine Variante, die ich mir vorstellen könnte.

5.) Rustikaler Charme auf dem Land

Während viele ja immer den Traum vom Heiraten am Strand hegen, ist mein persönlicher Favorit die Bauernhof-Variante. Da wäre dann ein schöner Innenhof zum Sitzen, den man mit Lampions beleuchten kann, viel Grün drumherum zum Innehalten und Durchatmen, plus eine Scheune, um den Tag in einer Sause enden zu lassen oder bei Regen Schutz zu finden. Im Idealfall wären da auch ein paar Betten, in die die engsten Familienmitglieder und Freunde sich am Ende des Tages fallen lassen könnten. Träumen darf man. Wer auf der Suche nach einer individuellen, ganzen Unterkunft ist, kann sein sein Glück auch einfach mal bei Airbnb versuchen, die mittlerweile vom Strandhaus, über die Finca oder das Schloss in England, bis hin zum Bauernhof alles im Repertoire haben. Mein Herz hat diese Landscheune in Brandenburg gewonnen…

Wo würdet ihr den großen Tag gerne feiern?

Kommentare

Send this to a friend