Ich halte viel vom Reisen mit dem Rad. Tritt für Tritt bringt man sich selbst voran. Ganz aus eigener Kraft heraus durchquert man die Landschaft und sieht nebenbei bedeutend mehr als aus dem Auto-oder Zugfenster. Während dort alles so angenehm vorbei rauscht und die Farben der Landschaften ineinander verschwimmen, sieht man auf dem Fahrrad plötzlich wieder Details und ungesehene Einzelheiten. Grüne Schlieren sind hier Wiesen und Wälder, blaue Sprenkel Seen und triste Bahnhöfe eigentlich ganz einladende Städte und Örtchen. Das war es aber noch nicht. Auf dem Fahrrad ist man mittendrin. Man riecht Gutes und manchmal nicht so Gutes, man hört die Blätter rauschen und spürt den Wind oder die Hitze auf den Armen. Ich find’s wunderbar und kann sagen: wir sind hier außerdem am absolut richtigen Ort, denn Deutschland hat eines der bestausgebauten Fahrradwegetze in Europa. Da es langsam aber sicher angenehm warm wird, ist jetzt der richtige Zeitpunkt eine Tour auf zwei Rädern zu planen. Verschiedene Landschaften, verschiedene Bedürfnisse – die Auswahl ist groß. Für mich sind das hier die 8 schönsten Radwege für längere Touren!

Ab in den Sattel – die coolsten Radwege in Deutschland!

Bevor ihr los rollt, rate ich zu ein paar Dingen. Zum einen empfehle ich, vorab einen längeren Blick auf die Beschaffenheit der Strecke zu werfen. Klingt banal, ist aber essentiell. Wie sehen die Wege aus? Gut ausgebaut oder erwartet euch auch Feld, Wald und Wiese? Ist euer Rad dafür geeignet? Sind viele und starke Steigungen vorhanden? Und wie ist es um eure eigene Fitness, plus der eurer Mitstreiter bestellt? So gibt es wenigstens während der Tour kein böses Erwachen. Zudem lohnt sich die Investition in eine Karten-App (z.B OsmAnd), in die ihr ganz bequem GPS-Trails laden könnt. Mit einer Befestigung am Lenker, wird das Smartphone so zum komfortablen Navigationsgerät und ihr spart euch Karten, die sich eh nie mehr ordentlich zusammenfalten lassen. Jetzt kommen sie aber: acht traumhafte Radwege in Deutschland!

1. Bodenseeradweg

Im Süden ist’s schön, da gibt’s nicht viel zu diskutieren. Warum also nicht einmal rundherum um den Bodensee? Mit einer Strecke von etwa 270 Kilometern ist das auch ein recht überschaubares Vorhaben. Hier geht es immer ganz nah am See entlang von Konstanz über Überlingen, Meersburg, Friedrichshafen und Lindau und dann weiter nach Bregenz, Rorschach und zurück nach Konstanz. Die Strecke ist meistens eben, also perfekt für Einsteiger oder auch Familys!

2. Kocher-Jagst-Radweg

Nicht ganz so eben ist es im Norden Baden-Württembergs. Hier folgt man dafür fast jeder Flußbiegung von Kocher und Jagst, die dem Radweg auch seinen Namen geben. Schön entlang am Ufer, vorbei an Wäldern und Wiesen, aber auch an Rebhängen, die für Abends nach getaner Etappe einen leckeren Tropfen versprechen, schlängeln sich die 332 Kilometer durchs Land. Aalen mit dem Unesco-Welterbe, dem Limes, die Solequellen von Bad Friedrichshall oder die Altstadt von Schwäbisch Hall liegen auf der Strecke und sorgen dafür, dass es auch immer was zu Schauen gibt.

3. Bodensee-Königsee-Radweg

Es schwingt schon im Namen mit: auf dieser Route wird es herrschaftlich! Hier geht es auf 418 Kilometern mit einigen Anstiegen durch das Voralpenland von Lindau zum Königsee und ist daher eher etwas für sportliche bzw. fortgeschrittene Fahrer. Als Belohnung gibt es aber wirklich fantastische Alpenpanoramen mit malerischen Blicken aufs Märchenschloss Neuschwanstein. So viel Glanz und Gloria muss man sich eben verdienen.

4. Weser-Radweg

Einfacher wird es wieder entlang der Weser, gleichzeitig warten auch im Weserbergland Schlösser und Burgen! 500 Kilometer sind es von Weserstein, wo die Flüsse Werra und Fulda zur Weser zusammenfließen, über die Hameln, das wir alle aus Kindergeschichten dank des Rattenfängers kennen sollten und hinauf Wattenmeer, das Unesco-Weltnaturerbe ist!

5. Ostseeküstenradweg

Statt Flüsse und Seen gibt es hier Meer! Eine salzige Brise, Strände und Deiche als Wegbegleiter – dieser Fernradweg steht ganz oben auf meiner Liste. Tatsächlich sind zwei Etappen möglich. Einmal von Flensburg nach Lübeck und dann von Lübeck nach Albeck auf Usedom, wo man dann nach circa 900 Kilometern auch ganz ohne schlechtes Gewissen noch ein paar faule Insel-Tage dran hängen darf.

6. Elberadweg

Keine Liste ohne den beliebtesten aller Fernradwege! 860 recht ebene Kilometer verlaufen auf dieser Strecke in Deutschland von Cuxhaven durch immerhin sieben unserer Bundesländer bis an die tschechische Grenze. Wer dann immer noch nicht genug hat, kann dort weiter durchs Riesengebirge bis zur Elbquelle radeln.

7. Iron Curtain Trail

Diese Tour ist ähnlich wie der R1-Europa-Radweg, ein echtes Großprojekt für Fahrradfahrer, jedenfalls wenn man die komplette Strecke entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs fahren möchte, immerhin ganze 1400 Kilometer. Wer sich immerhin ein Stück Geschichte er-fahren will, kann auch nur einen Teilabschnitt in Deutschland radeln, statt sich auf die Reise von der Barentsee ans Schwarze Meer zu machen. Bei uns führen zwei Abschnitte von der polnischen Grenze nach Lübeck von von dort weiter nach Hof.

8. Berlin-Usedom-Radweg

Das Beste zum Schluss! Natürlich ist es überall schön, aber dieser Radweg ist definitiv mein persönlicher Favorit und während ich diese Zeilen tippe, schiele ich ungeduldig in Richtung meines Fahrrads. Diese Route will ich definitiv noch fahren, weil sie aus der Hauptstadt mit ihrer Lebendigkeit hinaus durch weite Wälder in Brandenburg, vorbei an Seen zum Baden, Richtung Meer führt. Stadt, Wald, Wasser – herrlich! Für mich ein großes Plus: für die 350 Kilometer reicht auch ein langes Wochenende!

Egal für welchen Radweg ihr euch entscheiden würdet, eines kann ich garantieren. Man fühlt sich großartig, wenn man so viele Kilometer komplett aus eigener Kraft hinter sich gebracht hat und kann stolz wie bolle davon erzählen. Neben obligatorischen Erinnerungsfotos, habe ich das coolste Andenken an so eine Tour übrigens gerade bei Nice Trails entdeckt, die auf Basis von hochgeladenen GPS-Daten (die lassen sich während der Fahrt mit einer App ganz einfach aufzeichnen) einen wunderschönen 3D-Print erstellen. So wird die Erinnerung zum Anfassen und die zurückgelegte Anstrengung zur persönlichen Trophäe. Würde sich gut auf meinem Schreibtisch machen und meine eigene Geschichte erzählen – es wird Zeit für die nächste Radtour!

Bilder u.a. via Nice Trails.

Kommentare

Send this to a friend