Die Palmen wiegen im Wind, die Yachten schaukeln gemächlich vor sich hin, schöne Menschen sitzen im Freien und trinken genüsslich Espresso. Nein, wir befinden uns nicht in St. Tropez und auch nicht in Italien – unsere jüngste Reise hat uns in den Balkan verschlagen, genau genommen nach Montenegro. Harper’s Bazaar hat Porto Montenegro neulich erst zum trendigsten Reiseziel Europas erklärt, der Infinity-Pool des schicken Hotels ist mir auch schon auf diversen Luxury Lifestyle Websites begegnet und überhaupt wirkt die Kulisse hier wie eine angenehm entspannte Version der französischen oder italienischen Riviera.

Was uns nach Montenegro geführt hat, sind die funkelnden SUVs, die da auf dem Pier des Hafens auf uns warten. Es handelt sich um den Jaguar F-Pace, das erste SUV der Briten, die dank Land Rover aber nicht gerade ohne Erfahrung in den geländegängigen Bereich einsteigen. Wir springen an Bord der leuchtend blauen Topversion und drehen den Schlüssel um. 380 PS erwachen, der V6 weiß auch die entsprechende Soundkulisse zu erzeugen und sorgt für Spaß in jeder Lage. Dank Allrad geht es zügig und kontrolliert durch die Bergstraßen Montenegros, das sich als absolute Perle beweist: Von der traumhaften Klippenkulisse bis zu den mächtigen Bergen und den Seen dazwischen spürt man hier noch eine tolle Unverbrauchtheit.

Roads for Days und eine der gefährlichsten Straßen der Welt

Zum Glück haben wir den Jaguar F-Pace, um die Berge zu erklimmen, die Täler zu durchforsten und auch mal über Stock und Stein zur nächsten Traumlocation zu cruisen – vom verlassenen Tunnel bis zum Staudamm ist alles dabei, was das Entdecker-Herz begehrt. Eine der Gefährlichsten Straßen der Welt liegt ebenfalls auf der Strecke – doch im richtigen Auto spüren wir Gefahren hier nur in Form von Einheimischen, die durch halsbrecherische Überholmanöver versuchen, Zeit zu gewinnen. Wir haben jedoch Zeit und überstehen die 16 Haarnadelkurven ganz entspannt – auch unsere Mägen.

Wir erleben ein Land, das wir bestimmt nicht zum letzten Mal besucht haben: Freundliche Menschen, sauber, wunderschöne Orte und traumhafte Straßen. Wir sehen eine unberührte Natur, freunden uns mit wilden Hunden an und sind beeindruckt davon, wie viel es hier zu entdecken gibt. Die schneebedeckten Gipfel in der Ferne erreichen wir nicht und beschließen deshalb: Wir werden wieder kommen und uns alles noch ein bisschen genauer anschauen – am liebsten im Jaguar F-Pace, dem besten Road Trip Buddy, den man sich vorstellen kann.

 

Kommentare

Send this to a friend