Bring einfach dein Miji Induktionskochfeld mit und wir laufen in der Küche so richtig heiß!“, genau so könnte die nächste Einladung für die perfekte Dinnerparty lauten. Denn Mobilität ist der neue Trend unter den Küchenhelden, die viel wert auf Hi-Tech und Qualität legen. Gaumenfreuden dieser Art durften wir beim Auftakt von Miji on Tour“ in unserem eigenen Zuhause erleben. Als sei der Besuch eines Kochs, der für spannende Rezepte, feinste Zutaten und für reichlich Lächeln hinter all dem Geschirr sorgt, nicht schon besonders genug, hat dieser eben auch noch für das passende Equipment bei diesem Festschmaus gesorgt. Die wichtigste „Zutat“ für unsere Dinnerparty – neben den Gästen natürlich – ist also:

Der Star für die perfekte Dinnerparty: Der Miji Star 3 / Star 3 Plus

Und warum das mobile Induktionskochgerät, das Cooking Pad von Miji, der perfekte Gast für eine Dinnerparty ist, hat uns Herr Michel, Geschäftsführer von Miji und seine Frau und Namensgeberin der Brand, verraten:

  • Dauerleistung: Das Cooking Pad von Miji ermöglicht eine dauerhafte Leistungsstärke – auch noch nach mehreren Stunden Dauerbetrieb, perfekt für eine lange Dinner-Party!
  • Geräuscharm: Das Cooking Pad von Miji ist besonders geräuscharm. So kann man sich z.B. beim Einsatz des Kochgeräts auf dem Esstisch ohne Probleme unterhalten.
  • Design: Das elegante Design macht das Kochgerät zu einem funktionalen Designobjekt und wir finden, das hübsche und sehr schlichte Gerät macht sich wirklich gut in unserer neuen Küche, oder?

Unser Star des Abends war neben den Geräten von Miji, Oliver Schneider, ein erfahrener Koch aus Frankfurt. Zwischen Kartoffeln und Salatblüten verrät er uns, dass seine Liebe zum Kochen schon in seiner frühen Kindheit entfacht wurde. Damals allerdings nicht von einem neuartigen Kochgerät, sondern ganz klassisch von seiner Oma aus dem Libanon. Slow Food, Genuss und ausgiebiges Kochen stand hier schon früh auf dem Plan und so zog es Oliver nach seiner Ausbildung und diversen Stationen als Koch in die „Genussakademie“, wo er auch eigene Kochkurse anbietet.

Unsere Lieblingszutaten wie Spargel und Rosmarinkartoffeln (und für die Männer in unserer Runde natürlich auch ein saftiges Stück Fleisch) brachten unsere Gaumen zum Lachen, das Motto „Joy with Miji“ können wir daher bestätigen und sind gespannt, wohin der nächste #mijiontour Stop die Miji Geräte führt.

Für unsere Crew ist klar, die perfekte Dinnerparty wollen wir schnellstens wiederholen, mal sehen wie gut uns der Spaß dann ohne Koch Oliver gelingt ;) Auch Appetit bekommen? Schnell noch einen Platz auf unserer Bank reservieren, oder auf dem Campingplatz. Oder auf der Blumenwiese – die Outdoor-Cooking-Saison sei hiermit eröffnet!

Wie auf Facebook versprochen, kommen hier die Rezepte unsers Abends für ca. 5 Personen:

Blütensalat mit Petersilien-Vinaigrette und konfierten Kirschtomaten

Zutaten:

  • 1 Box Blütensalat
  • 200 g Kirschtomaten
  • ¼ Bund Petersilie
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Honig
  • 2 Knoblauchzehen
  • Essig
  • Öl
  • Wasser
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:
Blütensalat waschen (Blüten beiseite legen). Senf, Honig, 1 EL Öl, ½ EL Essig, ½ El Wasser in einen Messbecher geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alle Zutaten mit dem Pürierstab zu einer homogenen Masse verarbeiten.

Kirschtomaten halbieren und auf einem Backblech ausbreiten. Anschließend mit Olivenöl bestreichen und mit Salz und Zucker würzen. Knoblauch grob zerdrücken und mit auf das Blech legen und bei 80 Grad Umluft für 1 Stunde in den Backofen geben.

Roastbeef an Stangenspargel mit „Nicoise“ und La Ratte Kartoffeln

Zutaten:

  • 1 kg Roastbeef
  • 800 g weißer Spargel
  • 1 Bund Thymian
  • 1 Bund Rosmarin
  • 6 EL Butter
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • 2 Zitronen
  • 1 Orange
  • 1 Schalotte
  • 2 EL Senf
  • 600 g La Ratte Kartoffeln
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:
Roastbeef von Fett und Sehnen befreien und von allen Seiten 10 – 15 Sekunden anbraten. Auf dem Gitterrost im Backofen bei 90° C so lange garen, bis das Fleisch eine Kerntemperatur von 55° C erreicht hat. Das Fleisch aus dem Ofen nehmen und mindestens 3 Minuten ruhen lassen. Anschließend in einer heißen Pfanne mit 5 EL Butter, Rosmarin und Thymian anbraten.

Geschälten Spargel in Salzwasser mit 1 EL Butter, einer halbe Zitrone und einer halben Orange bissfest kochen. Für die Sauce Knoblauch, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Senf und eine klein gewürfelte Schalotte mixen.

Die Kartoffeln halbieren und auf einem Backblech ausbreiten. Mit Sonnenblumenöl, Salz und Pfeffer marinieren. Rosmarin und Thymian dazu geben und im Backofen bei 220° C 15 – 25 min goldbraun backen.

Crème Brûlée mit Zitronengras und Tonic-Espuma

Zutaten:

  • 400 ml Sahne
  • 5 Eigelb
  • 5 Eiweiß
  • Zucker
  • 5 Stangen Zitronengras
  • 200 g Brauner Zucker
  • 100 ml „Niemand Dry Gin
  • 3 Limetten
  • 100 ml Bitter Lemon
  • 100 ml „Thomas Henry“ Tonic Water
  • ¼ Bund Minze

Zubereitung:
Sahne mit Zitronengras und Zucker aufkochen. Die Masse ein wenig abkühlen lassen und anschließend 5 Eigelb mit einem Schneebesen zügig unterrühren. Um eventuelle Klümpchen zu entfernen, Masse durch ein Sieb streichen und danach in Gläschen abfüllen. Gläschen bei 150° C 40 Minuten in den Ofen geben und anschließend abkühlen lassen. Vor dem Servieren mit braunem Zucker bestreuen und mit dem Bunsenbrenner karamellisieren.

Tonic Water, Bitter Lemon, Gin, Läuterzucker und den Saft einer Limette vermischen. Minze hinzugeben und mindestens 10 Minuten ziehen lassen. Eiweiß schaumig schlagen und vorsichtig unterheben. Masse in einen Sahnespender abfüllen und mit zwei Gaspatronen befüllen. Den Schaum nun auf die Crème Brûlée sprühen.

…während die perfekte Dinnerparty im Gange ist, darf der perfekte Drink natürlich nicht fehlen. Dazu empfehlen wir einen Kalten Gin-Tonic, verfeinert mit Gewürzen. Wir haben unseren Gin-Tonic mit tropischem Hibiskus gekrönt, was dem Drink nicht nur eine blumige Note verleiht, sondern auch für ein optisches Highlight sorgt!

Kommentare

Send this to a friend