Wir haben im Laufe unserer Beziehung viel verloren. Ein paar als „Freunde“ bezeichnete Menschen, viele bis heute verborgene, einzelne Socken, oft den Mut und manchmal auch unser Selbstvertrauen. Eines ist uns aber immer geblieben: Ein unsichtbares Band, welches uns auch in den Durststrecken der Frustration und des Streits immer verbunden hat.

Das unsichtbare Glück

Es ist alles immer eine Frage der Ansicht. Wir sehen die Ringe an unseren Fingern. Wir sehen den Bauch, der jetzt ganz merkbar unter meinem Oversize-Shirt heranwächst, wir sehen das gemeinsame Klingelschild und unser „Familienkonto“.

Aber die wirklich wichtigen Dinge sind doch die unsichtbaren.

Sie sind wie der Geruch nach frisch gemähtem Rasen, der mich an unbeschwerte Freibadtage erinnert.

Es ist wie der sanfte Windstoß, der mir an einem heißen Tag am Meer durch die Haare pustet. Es ist diese unsichtbare Gewissheit, die meine Unsicherheit vergrault und diese Nähe, die es jedes Mal aufs Neue schafft, mich ein wenig mehr nach mir selbst anzufühlen. Wieder ein bisschen mehr ich selbst zu sein.

Weißt du noch? Ein unsichtbares Band aus gemeinsamer Zeit

Dieses unsichtbare Band besteht vor allem aus Erinnerungen, aus „Insider-Wissen“ und aus Dingen, die einfach nur wir können – wenn wir zusammen sind. Zum Beispiel (fast) tagelang Zuhause bleiben und einfach nichts zu vermissen. Das Gefühl, dankbar zu sein für das, was wir haben, uns zu haben. Es sind die Abenteuer aus unseren Reisen – und meistens sind es nicht die Luxus-Dinner, sondern die Dinge, die uns dort durch ganz natürliche Einflüsse überrascht haben.

Dieses Band macht, dass ich mich kopflos neu verliebe, in deinen Lieblings-Joghurt, in deine Art, mir diese verdammte Mango zu schälen. Es macht, dass sofort Sommer ist in meinem Kopf und in meinem Körper.

Was das Reisen mit unserer Beziehung macht

Wissenschaftler behaupten ja, dass auf Reisen jedes Gefühl und jedes Erlebnis einen tieferen Eindruck hinterlässt. Weil der Alltag und die Ablenkung fehlen, weil die Neugierde größer ist, weil das Licht anders in unseren Tag einstrahlt. Man lebt mehr mit den Elementen, ist draußen, mit Luft und Wasser und beschäftigt sich mit der Natur. Vielleicht wird dieses Band durch unsere unzähligen Reisen immer stärker? Aber auch nicht jeder Reisetag hält, was er versprochen hat, das kennt ihr sicher selbst. Trotzdem weiß ich genau:

Es ist ein Stück dieser Leichtigkeit, dieser Natürlichkeit, die mich immer wieder aufstrahlen lässt – egal, wie viel Strahlen der Tag mir auch genommen hat oder wie viel Kraft mich eine Reise zurück nach Hause gekostet hat. Wie auf einer Wolke trägt mich dieses unsichtbare Band unserer Beziehung jedes Mal zurück zu uns…und sicher auch durch die noch kommenden Gewitter (die ich ja insgeheim liebe, aber die Metapher war an dieser Stelle einfach schön, oder?).

Was wir daraus lernen? Haltet euch ab und zu an diesem unsichtbaren Band fest, wenn der Tag mal wieder an euch nagt. Hier meine Tipps dafür:

  • Beginnt Sätze öfters mit „Weißt du noch?“ und erinnert euch an den Tag am Badesee, das erste gemeinsame Festival oder oder oder.
  • Raus in die Sonne, egal ob fern oder nah, dorthin wo das Gras grüner ist! Der nächste Grünstreifen vor dem Bürokomplex zählt nicht ;)
  • Post für dich: Schreibt mal wieder eine Postkarte – an euch selbst! Jeder schreibt eine an den Partner aus dem gemeinsamen Urlaub, sie wird dem anderen vor Ort nicht gezeigt – die Freude beim Öffnen des Briefkastens steht dir jetzt schon ins Gesicht geschrieben!
  • Sei ein bisschen mehr du selbst, ein bisschen natürlicher. Beginnt beim Make-Up und endet hoffentlich (nicht nur) beim Sex. Passend dazu: Laut der aktuellen Durex-Studie stehen bei uns Deutschen in Sachen Verhütung bzw. Kondomnutzung neben dem Wunsch nach Sicherheit vor allem Vertrauen und Nähe zum Partner an vorderster Stelle. Entscheidend dafür ist vor allem ein natürliches Gefühl beim Benutzen von Kondomen, wie 58% angeben. Natürlichkeit hat schon immer gesiegt – und bis euer unsichtbares Band wie bei uns nach einem/einer Dritten im Bunde verlangt, gibt es mit „Durex Invisible“ ein neues, ultradünnes Kondom auf dem Markt.Es ist so dünn wie kein anderes Durex-Kondom und sorgt für ein besonders intensives Empfinden – für prickelnde Nähe und einen sinnlichen Sommer. Und damit wären wir wieder beim ersten Punkt: „Weißt du noch?“ ;)

Huiii, okay, klingt jetzt alles sehr nach Beziehungsratgeber inklusive Auszügen aus dem aktuellen Aufklärungsunterricht!? Sei’s drum, denn wenn wir ehrlich sind, bestehen die meisten Menschen doch aus diesen unsichtbaren Bändern, diesen Gefühlen und dem Bedürfnis uns nah zu sein. Und das soll sich gut anfühlen. So richtig nah. Also warum sprechen wir nicht einfach darüber – und sind es dann auch? Möge die Macht des Sommers mit euch sein, ihr Sonnentänzer!

Kommentare

Send this to a friend