Skandinavien ist nun beim besten Willen kein Geheimtipp mehr. Die Länder im Norden sind vielmehr seit Jahren ein Hotspots für Fans von Mode und Design und in Sachen Lebensqualität ganz weit oben im weltweiten Vergleich. Doch kann man wirklich sagen, was Kopenhagen nun ist? Lässt sich die dänische Hauptstadt klar in eine Nische einordnen?

Wir sagen nein und finden genau das absolut spitze! Denn mal ehrlich, wir sind selbst ja genauso: wild, kreativ und absolut im Reinen mit uns selbst – und dennoch wollen wir uns nicht in einer Schublade wiederfinden.

Wir wollen frei sein, heute dies tun und morgen das und uns über ganz unterschiedliche Erlebnisse immer wieder selbst definieren und weiterentwickeln – aber nur bis das nächste Projekt kommt, dann sind wir wieder offen für neues!

Wir sind mal #sportyspices, mal #anzugträger, mal #polarbären und mal #sonnenanbeter. Kurz, wir sind #untaggable – wir lassen uns nicht mit einem einzelnen Schlagwort beschreiben!

Gleiches gilt für den neuen Q2 von Audi. Man könnte sagen, der neueste Sprössling aus Ingolstadt definiert sich dadurch, sich nicht zu definieren – zum Glück! Vor lauter Neuschöpfungen wissen wir eh schon nicht mehr, wo uns der Kopf steht, da sind wir froh, wenn ein Auto einfach ein Auto sein darf und zwar ein schönes praktisches, das eben für jeden den Zweck erfüllt. Es kam zum perfect Match und so waren wir als aller erstes Paar im Frühjahr diesen Jahres ganz #untaggable mit dem Audi Q2 in Skandinavien unterwegs. Freigeister einer kreativen Generation, unterwegs in einem Auto, das sich nicht einordnen lässt. Auf der Route lauter hübsche Städte, für die es eine Beleidigung wäre, sie mit einem Wort zu beschreiben, aber eben auch die rauen Landschaften des Nordens. Dieses Auto kann schließlich alles sein, was der Fahrer denn möchte.

Kopenhagen – geordnet und doch wild

Eine Metropole wie Kopenhagen besticht durch Vielfalt, das merkten wir auch beim Erkunden der Stadt im Audi Q2 in Quantum Grau. Wie die Innenbeleuchtung des Fahrzeuges wechselt auch die Umgebung auf Wunsch und wir lassen uns mitreißen von dem, was um uns herum passiert. Wir sehen das kleinste Hotel der Stadt, trinken Kaffee bei entspannter Musik aber überzeugen uns auch mit guten Drinks und harten Beats im WarPigs im trendy Meatpacking District von der Partytauglichkeit der Dänen.

Das kleinste Hotel Kopenhagens: Hotel Central, Tullinsgade 1, 1618 København V, Dänemark

In den unzähligen Boutiquen von Kopenhagen möchten wir am liebsten unsere Garderobe, ach gleich unsere ganze Wohnung ausstatten – und müssen beim schwärmerischen gucken nach all den schönen Schaufenstern höllisch aufpassen, nicht mit einem der unzähligen Fahrradfahrer zusammenzustoßen – ein Glück, dass der Audi hier mitdenkt.

In Dänemark noch mal zum Kind werden: Superkilen

Ein Stadtpark muss grün sein? So sehen es die Architekten von „Superkilen“ nicht. Schwarz, rot, orange, grün, fleckig oder mit Streifen. Und wer hat eigentlich behauptet, dass Spielplätze nur was für Kinder sind?! Superkilen weckt die Kids in uns und auch wenn wir im Herzen Kopenhagens sind, fühlen wir uns nach nur wenigen Minuten mitten in der Welt. Nicht nur verschiedene Farben, sondern auch verschiedene Länder treffen im Stadtteil Nørrebro aufeinander. Kopenhagen ist also nicht nur dänisch sondern glänzt durch Souvenirs aus der ganzen Welt. Menschen aus mehr als 50 verschiedenen Ländern leben in diesem bunten Stadtteil und einige von ihnen bekamen die Chance, den Park Superkilen mitzugestalten. Ein Riesen-Donut aus Tennessee, ein Stier aus Spanien und Bänke aus Brasilien. Spielerisch und individuell wie wie unser Begleiter, der Audi Q2 zeigt sich auch Kopenhagen an diesen scheinbar tristen Tagen in Dänemark.

Stadtpark „Superkilen“: Heimdalsgade, 2200 København, Dänemark

Ab nach Schweden im Audi Q2 – Malmö calling

Wir begannen also, uns wohl zu fühlen in Kopenhagen. Doch es würde nicht in diese Geschichte passen, würden wir uns zu lange am selben Ort, ja im selben Land aufhalten. Und so ging der Roadtrip schon weiter ins Nachbarland Schweden. Nach Malmö, nicht zu weit entfernt und gewiss ähnlich, aber eben doch nicht gleich, in der Heimat von IKEA und ABBA werden die Karten wieder neu gemischt, auf einem Roadtrip, der damit beschrieben wird, dass er nicht beschrieben werden kann: #untaggable.

Bald berichten wir mehr von unserer 3-wöchigen Tour durch Skandinavien und zweigen euch vor allem den Output, der dabei entstanden ist!


Kommentare