Wäre für euch noch ein Leben ohne Smartphone möglich? Also für mich definitiv nicht und das geht wohl den meisten Leuten so – vor allem den jungen und jung gebliebenen. An genau die richtet sich auch der Smartphone-Shootingstar Honor. Als Ableger von Huawei startete man 2013 und konnte in kürzester Zeit die Welt erobern. Wie das möglich war? Durch ein ehrliches Unternehmenskonzept.

„State of the Art Smartphones müssen nicht unbedingt teuer sein“ – das sagte uns gestern der CEO von Honor in Paris. Dort hatten sich freshe Menschen aus ganz Europa in der berühmten Piscine Molitor eingefunden. Wo einst der erste Bikini präsentiert wurde, ging es nun um modernste Technik. Und schon an der illustren Gästeliste konnte man sehen: Honor meint es ernst mit der eigenen Zielgruppe.

Jungen, aktiven Menschen genau das bieten, was sie brauchen – das ist nämlich der Plan im Hause Honor. Und so war von berühmten Fashionbloggern über Fitness-YouTuber bis hin zu Instagram-Sternchen und angesagten Künstlern wie Tim Bengel alles vertreten rund um den legendären Swimming Pool in Paris.

Das Honor 8 – Smartphone-Perfektion zum kleinen Preis

Ich nehme den spannendsten Moment der Produktpräsentation vorweg: Das Honor 8 kostet in der 32GB Version 399€ und mit doppelt so viel Speicher 449€.  Preise die uns staunen ließen. Doch das Honor 8, mit dem ich noch ein bisschen durch Paris gezogen bin, fühlt sich keinesfalls an wie eine Budget-Lösung. Hochwertig liegt es in der Hand, intuitiv ist die Bedienung. Alles geht flott und man merkt: Dieses Smartphones wurde für uns Digital Natives entwickelt.

Das wird vor allem bei der Kamera deutlich. Zwei Linsen wurden verbaut und neben legendären Bokeh-Effekten (ihr wisst schon, knackscharfer Fokus auf einem beliebigen Objekt und der Rest herrlich blurry) beherrscht das Smartphone mehr, als die meisten Fotostudios in der Fußgängerzone. Da wäre zum Beispiel das perfekte und nach Bedarf auch aufgehellte Selfie. Lichtmalerei, weiches Wasser oder auch die komplett manuelle Bedienung wie beim Profi-Fotograf? Kein Problem.

Die Tech-Nerds, mit denen ich im Bus saß, meinten sogar, dass das Honor 8 eigentlich dem Huawei P9 in nichts nachsteht. Solltet ihr momentan ein Smartphone suchen, das eurem Bedarf maximal gerecht wird, dann solltet ihr auf jeden Fall unbedingt mal bei Honor reinschauen. Dieser Preis ist einfach unglaublich und bis jetzt habe ich noch keinen Haken entdeckt. Das Honor 8 wird definitiv in nächster Zeit intensiv getestet werden. Vielleicht lasse ich als Profi-Fotograf mich ja doch noch von der Smartphone-Fotografie überzeugen!

Übrigens auch schön: In Paris habe ich das Team wiedergetroffen, mit dem ich in Berlin den Xletix Run gelaufen bin. Ist immer wieder schön, auch in großen Unternehmen eine derart familiäre Atmosphäre zu finden.

 

Kommentare

Send this to a friend