hb_WisnkP5k

Die Malediven sind was für Verliebte, für Träumer, für alle die weiße Sandstrände und das Barfuß-Feeling lieben. Also sind die Malediven was für uns. So in etwa unsere Denkweise im Jahr 2011. Wir haben nicht viel nachgedacht, nicht viel recherchiert. Wir sind mit dem Blick durch die rosarote Brille Hand in Hand ins Reisebüro (! danke an Max, an dieser Stelle) spaziert und haben einfach mal das gebucht, von dem wir immer geträumt haben. In unserer Phantasie waren die Malediven wohl das romantischste und traumhafteste Reiseziel überhaupt. Wir waren frisch zusammen und es sollte unser erster gemeinsamer Urlaub werden. Und meine allererste Fernreise. Ist das zu fassen? Bis dahin war ich eher auf Europa gepolt. Ich war ja auch noch nicht all zu lang aus dem Studentenleben raus, das Konto meist nah am Limit aber die Träume dafür um so bunter, größer und mit dieser Buchung endlich greifbar.

Das Schicksal meinte es gut mit Thies und mir und so ergatterten wir unsere allererste Maledivenreise für ein Sümmchen, von dem wir in den darauffolgenden Jahren bis heute immer wieder träumen und ungläubig den Kopf schütteln.

– 10 Tage Inselresort Coco Palm.

– Economy Flug über Dubai.

– Wasserflugzeug-Transfer.

– Sunset-Beachvilla.

– Halbpension.

Das sind die Schlagworte, die wir damals für knapp 1.600,00 € pro Person. Ein Preis, den wir Jahre später immer wieder als stolzen Preis für Übernachtungen in der Presidenten-Suite, genannt bekommen. Naja, Zeiten ändern sich wohl. So auch unser uberding. Binnen der letzten Jahre seit 2011 hat sich der Themenschwerpunkt von Design, Kultur und Mode immer mehr in Richtung Travel bewegt. Mit den Malediven hab ich es „verschmeckt“, wie wir im schönen Süddeutschland so sagen. Das gemeinsame Reisen ist für uns die schönste Art gemeinsam Zeit zu verbringen, Erinnerungen zu schaffen, aber auch das „hier und jetzt“ auszukosten. Mit der besagten Reise damals habe ich neben Thies eine weitere feste Konstante an mein Leben gebunden: Das Fernweh. Ich bin noch ein wenig rastloser geworden und möchte am liebsten die ganze Welt entdecken und trotzdem darf ich immer wieder den Luxus genießen, nach Hause kommen. Es ist der Mix aus Entdecken, Abenteuer, Ungewissheit, der Reiz am Neuen und dem Privileg ein sicheres Zuhause zu haben, in welches wir immer wieder gerne, mit neuen Eindrücken und Erfahrungen zurückkehren.

Seit 2011 ist so vieles passiert. Thies und ich haben uns im Jahr draus verlobt, haben zwei Jahre später, also 2013 geheiratet. Waren unzählige Male zusammen auf Koralleninseln, Gletschern, Vulkanen, Booten und in Flugzeugen und Wolkenkratzern unterwegs. Wir haben vieles von der Welt entdeckt und sind doch „sesshaft“ in Stuttgart geworden. Wir haben unsere creading GmbH gegründet, Mitarbeiter eingestellt, eine Wohnung gekauft und schließlich unseren Sohn Neon bekommen. Es ist ein traumhaftes Leben, für welches ich unglaublich dankbar bin, ein Glück, welches mir selbst oft den Atem raubt.

Zurück dorthin, wo alles begann – Inselresort Coco Palm Dhuni Kolhu

Unser Traum war es immer eines Tages auf diese Insel, wo mit uns, aber auch mit „travelding“ alles begann, zurückzukehren. Doch Jahr für Jahr zog es uns dann doch in andere Resorts, auf andere Inseln. Wir kämpften ein bisschen mit dem Gedanken, ob die Insel noch die gleiche wäre, wenn wir Jahre später zurück kommen. Ob die Natur unsere Bilder im Kopf eventuell längst verändert oder zerstört hatte. Ob uns das Resort nach all dem „Luxus“ von dem wir bereits auf anderen Malediven Resorts verwöhnt worden waren, überhaupt noch überzeugen kann oder ob wir uns doch eine Rückkehr die wunderschönen Erinnerungen, aus einer frischverliebten Zeit, selbst nehmen, sie verändern, sie zerstören?

Im August 2017 haben wir es dann aber doch gewagt. Denn dieses Jahr reisen wir nicht mehr als Paar, sondern als kleine Familie. Und was gibt es schöneres, als mit seinem Nachwuchs an diesen besonderen Ort zurückzukehren und diese Momente zu gemeinsamen Erinnerungen zu machen?

Das Inselresort Coco Palm Dhuni Kolhu ein grüner Geheimtipp der Malediven

Abgeschiedenheit, Natürlichkeit, Authentizität. Für uns 3 Stichworte die das Inselresort Coco Palm Dhuni Kolhu beschreiben und die wir bisher auf keiner anderen der bereits über 15 besuchten Resorts so vorgefunden haben.  Die Insel im Baa Atoll befindet sich rund 124 km entfernt vom internationalen Flughafen Malé, und wird mit dem Wasserflugzeug angeflogen – ein Erlebnis, welches wir wirklich empfehlen können, denn das Inselparadies Malediven ist sowohl Unterwasser als auch weit über dem Wasser ein echtes Erlebnis!

Nach der Ankunft werden wir von authentischen Klängen der Bongos und Co. begrüßt, wir finden Schatten unter Palmen und Reetdächern und sind umgeben von weißen Sandstränden und einer Lagune mit smaragdgrünem Wasser. Natürlich macht diese Atmosphäre sofort klar: Schuhe sind hier wirklich überflüssig, und auch das haben wir so auf keiner anderen Insel erlebt.

Ob zwischen paradiesischen Palmen oder im Restaurant – hier braucht ihr wirklich keine Schuhe und die Insel ist auch „klein genug“ um sich diesen Luxus auf allen Strecken zu erlauben.

Das Design des Resorts ist keine große-moderne Kunst, aber es ist maledivisches Design mit hochwertigen FairTrade- und umweltbewussten Elementen. Wir finden zum Beispiel keine Plastiktüten in Mülleimern, keine Plastikflaschen im Restaurant und werden freundlich gebeten, unsere leeren Sonnenmilchflaschen, Cremetuben, Batterien und Co. in der dafür vorgesehenen Tasche wieder mit nach Hause zu nehmen. Eine Bitte der wir beim Anblick der üppigen, gesunden Natur hier gerne nachkommen.

„Das 5-Sterne Resort setzt auf umweltfreundliche Nachhaltigkeit sowie soziale Unterstützung und kulturelle Integrität der Malediver. Ziel ist, innovative umweltfreundlicher Initiativen umzusetzen, einen Mehrwert für die lokalen Gemeinden zu schaffen, die Bildung der Einwohner zu gewährleisten und Gäste zu ermutigen, mehr über die zerbrechliche Umwelt der Insel zu erfahren. Um die Coco Palm Vision umzusetzen, werden viele Projekte zum Erhalt der natürlichen Lebensräume und dem sozialen Gleichgewicht der Insel ins Leben gerufen und der Fortschritt Dhuni Kolhu’s regelmäßig gemessen.“ Mehr via Green Pearls.

Neben der liebenswerten und nicht aufgesetzten Art des Personals schätzen wir hier vor allem die Natur und das tropischen Paradies von Flora und Fauna. Das Resort setzt sich außerdem nicht nur für verletzte Wasserschildkröten im „Turtle Rescue Centre“ ein sondern bietet den Gästen auch ein Umweltinformationsprogramm mit den Meeresbiologen im Resort und die Teilnahme an grünen Projekten (wie zum Beispiel das Korallenpflanzen) an. Das umweltorientierte Resort ist der ideale Ort für Reisende, die die inspirierende Kultur und natürliche Seite der Malediven kennenlernen möchten. Für uns daher die perfekte Wahl für die erste Maledivenreise mit Neon, und ganz bestimmt kommen wir eines Tages noch mal um ihm mehr über die Lieblingsinsel von Mama und Papa zu lernen.

Kommentare

Send this to a friend