Ich liege seit einer Stunde wach, die Balkontür steht offen und frische Morgenluft erfüllt das Schlafzimmer. Die Nacht war zur Abwechslung mal wieder etwas turbulenter doch mit ganz viel Geduld ist Neon in unserem großen Bett zwischen Mama und Papa dann doch noch mal eingeschlafen. Ich genieße diese seltenen, ganz ruhigen Morgenstunden mit meinen beiden Lieblingsmännern neben mir.

Ich höre den Wind rauschen, rieche Pinienduft und der Gedanke, dass das Meer nur wenige Gehminuten von unserer Finca auf Mallorca entfernt ist versüßt mir meine Gedanken. Obwohl es schon kurz nach 7 Uhr ist, herrscht vor unserem Balkon noch stockfinstere Nacht und erinnert mich daran, dass es langsam aber sicher Herbst wird. Ich decke uns alle noch mal zu und schließe zufrieden die Augen.

Ich bin ein ganz klares Sommermädchen. Ich liebe lange, warme Tage, ich genieße den Sand unter meinen nackten Füßen, liege gerne einfach in der Sonne und lausche den Wellen oder Zuhause in Deutschland einem Hörbuch. Ich liebe es mir nur ein leichtes Sommerkleid überzustreifen und den ganzen Tag barfuß zu bleiben…und doch schleicht sich da dieses Gefühl von Vorfreude auf den Herbst an mich ran.

Seit nun knapp 2 Jahres turnt der Begriff „Hygge“ durch die deutschen Medien. Kennengelernt habe ich ihn erstmals in Dänemark bzw. auf unserer Durchreise in Skandinavien. Eine wörtliche Übersetzung gibt es nicht. Es ist vielmehr ein Gefühl irgendwo zwischen Zufrieden-sein und Gemütlichkeit. Zwischen Geborgenheit und Zuhause. Dieses Jahr ist mir sogar das gleichnamige Magazin das erste Mal in die Hände gefallen.

Hygge – das Magazin

„Hygge – Wir feiern das neue Miteinander, genießen Selbstgemachtes, spüren das gute Gefühl von Geborgenheit und Glück.“ Heißt es dort. Natürlich gibt es für dieses wundervolle Gefühl keine Bedienungsanleitung, aber ich bin mir sicher, dass es in uns allen steckt und sich keine andere Jahreszeit so gut eignet um genau diesen wohligen Zustand aus uns herauszulocken. Und nein, natürlich ist Glück und Zufriedenheit auch durch meine Auflistung meiner 5 aktuellen Lieblinge zur Jahreszeit, nicht käuflich – aber ein sanfter Weichzeichner für die ankommende, rauere Hälfte des Jahres darf es doch gerne geben, richtig?

Tipp am Rande: Mit der App „eazers“ bekommt ihr dieses (und andere) Magazin aktuell und noch bis zum 07.11. mit einem 50% Gutschein. Copypreis 5,00 € mit der App 2,50 €.

Das Gefühl „Hygge“ – über die Nase direkt ins Herz

Vielleicht kennt ihr es selbst, draußen duftet es nach frisch gemähtem Rasen oder am Samstagnachmittag erfüllt der Duft von noch warmem Marmorkuchen das Haus. Mit diesen Düften fühle ich mich geborgen, zurückversetzt in meine Kindheit. Ihr wisst selbst, es sind nicht nur Düfte, es sind die Momente die pure Lebensfreude bedeuten und nur schwer einzufangen sind! Sie sind soft und umschmeicheln Körper und Gedanken. Dieses Glücksgefühl, welches uns zusammen mit dem Duft in solchen Momenten durchströmt, trägt daher auch diesen Namen: Hygge!

Ähnlich funktionieren die Düfte von s. Oliver „SO PURE“. Die Düfte, die das von den Skandinaviern so beschriebene Lebensgefühl einfangen, sind seit Ende August 2017 im Handel für Sie & Ihn erhältlich. s.Oliver SO PURE Women (mit sanften Duftnoten u.a. aus Zitrusfrüchten, Kaschmirholz und Ambrox) und s.Oliver SO PURE Men (mit männlichen Duftnoten aus u.a. Bergamotte, grünem Apfel und würzigem Kardamom) sind daher die perfekten Begleiter im herbstlichen Alltag.

Gemeinsam Essen – mal wieder ganz entspannt was selber machen!

Wir stehen mit unseren Weingläsern in der Küche unserer Finca. Neon ist gerade eingeschlafen und wir schneiden Kartoffeln, freuen uns über die frisch gezupften Rosmarin-Zweige aus dem Garten, würzen Fisch und stoßen an. Es macht uns glücklich hier so zusammen zu stehen. Nicht nur wegen des kühlen Weißweins in unseren Gläsern, sondern weil in diesen Stunden niemand auf die Uhr oder das iPhone schaut, weil wir eine gute Zeit unter Freunden miteinander verbringen uns uns über leckeres, selbstgekochtes Essen freuen!

Natürlich bin ich nach über 1,5 Stunden gemeinsamem Kochen wieder erstaunt, dass man all das in der Kürze von knappen 15 Minuten verputzt hat und die leeren Schüsseln und Teller vor uns stehen, aber es ist so ein bisschen wie beim Reisen. Der Weg ist das Ziel – und hier ist es definitiv das ausgiebige gemeinsame Kochen, das Plaudern und Lachen in der Küche und der Duft von frischen Gartenkräutern, die für diese hyggelige Stimmung sorgen.

Die Sofadecke – wie eine warme Umarmung

Nicht nur die Tage werden wieder kurzer, sondern die Abende werden auch frischer. Während wir bis vor  wenigen Wochen noch lange in Tops und Kleidchen bis spät in die Nacht im Freien sitzen konnten, muss ich mir jetzt den Strickcardigan oder die flauschige Sofadecke überwerfen. Aber auch das kann schön sein. mit der frischen Herbstluft in meinem Gesicht und der warmen Decke um meinen Körper freue ich mich jetzt schon auf gemütliche Tage, in welchen diese Sofadecke wieder die Hauptrolle spielen wird. Perfektion ist dann natürlich ein Knacken im Ofen, das rascheln der Chipstüte und ein richtig guter Film, hach, was freu‘ ich mich!

Ein Spaziergang im Morgengrauen – oder ein heißes Bad

Wir müssen mittlerweile schon bis weit nach 7 Uhr warten, bis die Herbstsonne hinter den Bäumen vorblitzt. Es bleibt also genug Zeit, das Morgengrauen in vollen Zügen zu genießen. Und wer morgens bereits wetterfest das Haus verlässt, fühlt sich anschließend weniger malat und schlapp. Wenn’s doch nichts war und der Tag grau und nieselig bleibt, dann hilft mir immer eine warme Wanne. Aktuell muss hier auf Mallorca die Dusche reichen, eine „Wanne“ gibt’s nur im noch angenehm warmen Mittelmeer, im Pool oder eben für den Kleinsten in dieser Variante.

Kommentare

Send this to a friend