Gestern haben wir voller Stolz unseren ersten Kürbis geschnitzt. Eine Mischung aus niedlich und gruselig sollte es natürlich werden. Und so ein bisschen fühlt sich auch der Herbst 2017 für mich an. Ich spüre, wie sich das Kind in mir aufs erste Drachensteigen-lassen mit Neon freut, wie mich der kleine Mensch im Laub glücklich macht, der mit großen, neugierigen Augen die Blätter und Kastanien inspiziert. Ich lasse die noch warme Herbstsonne auf meiner Nase tanzen, während ich mich in warme Strickpullover kuschle. Gleichzeitig brauchen sowohl der Tag als auch ich jetzt länger um in die Gänge zu kommen.

Es wird gefühlt viel zu spät hell und der Nebel schleicht noch durch die Täler, während wir schon auf dem Weg ins Office sind. An manchen Tagen schafft es die Sonne nicht mal für wenige Minuten durch das dicke Wolkenbett zu blinzeln und auch wir würden uns am liebsten eine dicke, warme Decke über den Kopf ziehen und noch ein paar Stunden länger liegen bleiben.

… doch jetzt heiß es wieder: Tageslicht nutzen! Denn viel zu schnell wird es jetzt wieder Abend und dann fragen wir uns wieder, wo der Tag nur hin ist. Durch die Challenge „#NikonHalloween“ wurden wir genau dazu animiert: Wir nutzen das besondere Licht des Morgengrauens und das im Herbst oft so mystisch wirkende Restlicht am Abend.

Mit Nikon Deutschland in die Nacht

Wir haben von Nikon leihweise das Objektiv „AF-S NIKKOR 16-35mm f/4G ED VR“ inklusive dem Kamera-Body D7500 zur Verfügung gestellt bekommen. Die Aufgabe der #NikonHalloween Challenge war, unheimlich wirkende Landschaften zu fotografieren.

Auf Reisen stehen wir immer vor der Frage, Festbrennweite oder Zoomobjektiv? Und da während der „goldenen Stunden“ die Motive vor der Kamera und vor allem Landschaften in einem ganz besonders schönem Licht vor unserer Linse aufleuchten, ist ein weitwinkliges Objektiv natürlich optimal. Für eine mystische Stimmung zur #NikonHalloween Challenge, war es uns wichtig, auch die Minuten nach Sonnenuntergang zu nutzen. Dazu ist ein lichtempfindliches Objektiv mit Bildstabilisator perfekt! Das Ultraweitwinkel-Zoomobjektiv mit konstanter Lichtstärke von 1:4 ermöglicht es uns daher, ein guter Begleiter für „All Day Shootings“ zu sein. 

Bei der D7500 ist uns außerdem positiv aufgefallen, dass sich vielseitige „Szenen“ einstellen lassen. So können wir auch Nikon-Anfänger schnell auf bestimmte Pre-Sets z.B. zu „Herbstfarben“, „Sonnenuntergang“ oder „Dämmerung“ zugreifen. Wie ihr wisst, sind es zu dieser perfekten Tageszeit wirklich nur Minuten, bevor es dann irgendwann stockfinster wird. Da kommen solche Einstellungen gerade recht!

Unser #NIKONHALLOWEEN Beitrag! Challenge managed?

Das gruseligste und gleichzeitig schönste Bild aus unserer nächtlichen Aktion stellen wir euch heute, an Halloween vor:
Wir hoffen es gefällt euch! In diesem Sinne wünschen wir euch einen schaurig-schönen Abend! Übrigens wird  aktuell „100 Jahre Nikon“ gefeiert und ihr könnt zu diesem Anlass von der „Cashback“ profitieren. Mehr Infos dazu findet ihr hier.

Kommentare

Send this to a friend