Erinnert ihr euch noch an den Tag, als euer Smartphone angefangen hat, mit euch zu sprechen? Ich jedenfalls weiß das noch ziemlich genau.

Einerseits weil das noch gar nicht so lange her ist – und andererseits, weil es mich schon ziemlich beeindruckt hat. Wenn ihr, wie ich, zur Generation gehört, die vor noch gar nicht so langer Zeit von den ersten Handys mit Antenne und schwarz-weißem Bildschirm begeistert waren, wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit in den letzten Jahren zumindest einen ähnlichen Moment gehabt haben. Einen, in dem dir plötzlich klar wurde, wie unglaublich rapide sich die Technik weiterentwickelt.

Mittlerweile habe ich mich natürlich daran gewöhnt, mein Smartphone per Sprachbefehl zu steuern – doch die Technik ist an diesem Punkt natürlich noch lange nicht stehengeblieben. Smart-Home-Systeme verbinden heute nicht nur die Geräte in unserem Zuhause zu einer smart funktionierenden und zentral steuerbaren Einheit – sondern können (wie unsere Smartphones) auch per Sprachsteuerung angewiesen werden.

Wenn dein Lautsprecher mit dir spricht: Der Amazon Echo Plus

Wie gut das funktionieren kann, zeigt das Beispiel von Amazon Echo Plus: Einem zwar elegant designten, aber sonst eher unscheinbaren Lautsprecher, der auf den ersten Blick niemals vermuten lassen würde, was so in ihm steckt. Nämlich: Ein Sprachsteuerungsystem namens Alexa, das mit scheinbar künstlicher Intelligenz auf Sprachbefehle reagieren kann.

Update über die heutigen Termine, die Wetteransage für die kommenden Stunden und die wichtigsten Nachrichten bereits beim Frühstück ganz nebenbei erzählt zu bekommen, werten den Start in den Tag um einiges auf.

Nebst dieser nützlichen und informativen Funktionen nutzen wir unseren Amazon Echo Plus gerade vor allem, um Zuhause Musik zu hören. Und zugegeben: Von Song zu Song zu switchen, ohne einen Finger rühren zu müssen (und so auch ohne unseren einjährigen Sohn Neon aus dem Auge lassen zu müssen) fühlt sich selbst für einen Tech-Fan wie mich noch ziemlich cool an. Natürlich lässt sich der Amazon Echo Plus auch mit sämtlichen anderen Smart Home Gadgets – und mit dem Smartphone verbinden. So können wir Sprachanrufe steuern oder für eine wohlige Lichtstimmung sorgen und vieles mehr. Natürlich handless!

Tech-Highlights der Cyber Monday Woche

Wenn ihr, wie ich, technisch am Nabel der Zeit bleiben wollt, solltet ihr diese Woche wohl besonders wachsam bleiben: Im Rahmen der aktuellsten Cyber Monday Woche, die vom 20. bis zum 27. November stattfindet, bietet Amazon nämlich nicht nur den Echo Plus besonders günstig an – sondern darüber hinaus auch jede Menge anderer technischer Highlights, wie die ebenfalls mit Echo kompatible Bosch Smart Home 360° Innenkamera oder die neue Sony DSC-RX10 SLR-Digitalkamera – wir kommen aus dem Söbern gar nicht mehr raus, es sind mehr Angebote als je zuvor.

Und wenn ihr den Echo Plus ebenfalls dazu nutzen wollt, Musik zu hören, habt ihr im Rahmen der Cyber Monday Woche diese Woche zudem die Chance, den Amazon-eigenen Streamingdienst Amazon Music Unlimited drei Monate lang für 99 Cent zu testen – mit über 40 Millionen Songs, diversen personalisierte Playlists, Radiosendern und mehr. Ab sofort und für kurze Zeit!

Willkommen in der Zukunft

Weg vom Entertainment, hin zum smarten Zuhause: Echo funktioniert wie oben bereits kurz erwähnt natürlich nicht nur mit Musikstreamingdiensten, sondern eben auch mit teils ziemlich futuristischen Smart-Home-Geräten wie WeMo, Philips Hue, Netatmo, Home Connect, Innogy, TP-Link, Magenta SmartHome, Tado° und mehr – eine Übersicht an kompatiblen Geräten findet ihr hier.

Das heißt: Mit den dementsprechenden Gadgets kann Echo Plus nicht nur meine Lieblingsplaylist aufdrehen, sondern auch das Licht im Hausgang einschalten, eine SMS von Mia vorlesen oder die Heizung im Wohnzimmer aufdrehen – und das alles per Sprachbefehl. Ziemlich abgefahren, wie ich finde. So sieht wohl die technische Zukunft aus …

Übrigens: Bei eurem Einkauf während der Cyber Monday Woche könnt ihr nicht nur euch selbst etwas Gutes tun: In dieser Woche könnt ihr über smile.amazon.de auf das gesamte Angebot zugreifen. Einziger Unterschied: Mit jedem Einkauf gibt Amazon 0,5 Prozent des Einkaufspreises qualifizierter Produkte direkt an eine teilnehmende und von euch gewählten soziale Organisation weiter.

Kommentare

Send this to a friend