Im Frühjahr stand ich in der Aula meiner Hochschule, mit meiner Bachelorurkunde und einem Blumenstrauß in der Hand – und dem Gefühl, das von nun an alles anders werden würde.

Jetzt war es also so weit: Vorbei waren die Zeiten, in denen ich mit Kaffee und Karteikärtchen gewappnet mit meiner besten Freundin die Nächte durchmachte, um die Klausur über den amerikanischen Bürgerkrieg am nächsten Tag zu bestehen, vorbei die Zeiten, in denen ich den Großteil meiner Freizeit damit verbrachte, Bücher über Hillary Clinton zu wälzen und historische Daten auswendig zu lernen.

Doch auch wenn ich mich auf meinen ersten, richtigen Job nach der Uni freute, hatte ich schon damals eine kleine, leise Stimme in mir, die mir ins Ohr flüsterte: „Schade eigentlich“. Denn zugegebenermaßen habe ich auch all das am Studieren gemocht: Die Zeit zu haben, mich mit Themen zu beschäftigen, die vielleicht auch mal außerhalb dessen fallen, was in meinem privaten Umfeld so passiert.

Die Hermine in mir

Dafür bleibt im Arbeitsleben natürlich nicht mehr so viel Zeit. Statt hunderten Seiten pro Woche, komme ich jetzt gerade noch so dazu, am Sonntagmorgen bei einem Cappuccino den Leitartikel der ZEIT zu lesen. Und damit gibt sich die kleine, wissbegierige Hermine in mir eigentlich noch lange nicht zufrieden.

Seit ich mit meinem Job bei Uberding bzw. in der creading GmbH viel unterwegs bin, greife ich deshalb seit kurzem wieder vermehrt zu einem anderen Medium, das ich im übertragenen Sinn ganz einfach in der Jackentasche mitnehmen kann: Podcasts. Ob beim Warten auf die Bahn, im Flieger, ICE oder auf dem Weg zum Büro: Mit Kopfhörern und meinem Smartphone gewappnet, kann ich so ganz nebenbei und unterwegs mein hungriges Hirn „füttern“.

Bisher war ich echter Fan von amerikanischen Podcast-Formaten wie der New Yorker Radiohour oder Sounds Good with Branden Harvey, die nicht nur super informativ sind, sondern auch regelmäßig spannende Persönlichkeiten und kreative Projekte auf internationaler Ebene vorstellen.

Wissen To Go mit Audible Original Podcasts

In Deutschland habe ich eine große Auswahl solcher Formate bislang vermisst. Umso hellhöriger bin ich geworden, als ich erfahren habe, dass der Hörbuch- und Hörspiel-Anbieter Audible diesen November 22 exklusive Podcast-Formate mit wöchentlich neuen Folgen gelauncht hat. Und jeden Monat sollen zwei weitere Shows hinzukommen!

Mit an Bord sind unter anderem bekannte Gastgeber wie Ronja von Rönne oder Jörg Thadeusz, die ein super breites Themenfeld (von Satire, über Unterhaltung bis hin zu Reportagen) abdecken. Für Audible-Abonnenten gibt´s die Audible Original Podcasts einfach obendrauf, alle anderen können im kostenlosen Probemonat 30 Tage lang das ganze Podcast-Programm unbegrenzt hören.

Besonders spannend für mich sind dabei Formate, die meinen Horizont erweitern – kleine Vorlesungen fürs Ohr sozusagen. Hier sind fünf Podcasts, auf die ich mich deshalb besonders freue:

1. Sagen was ist – Der Spiegel Podcast

Der Spiegel ist bekannt für gut recherchierten und gut formulierten Journalismus. In diesem Podcast-Format werden zukünftig der Redaktuer Olaf Heuser und die Autorin Christina Pohl mit der Redaktion über die wichtigsten Themen der Woche sprechen und mich so Up-To-Date halten – auch wenn ich unterwegs mal nicht zum Zeitung-Lesen komme.

2. Mind The Gap

Frauen verdienen 2017 im Durchschnitt immer noch rund 20 Prozent weniger als Männer, landen seltener Festanstellungen und rutschen häufiger in die Altersarmut. Aber woran genau liegt das? Und wie kann die Gesellschaft fairer werden? Fragen wie diesen widmet sich die Autorin und Journalistin Susanne Klingner im Gespräch mit Experten – und ich höre aufmerksam zu.

3. The Butterfly Effect

Das Internet hat so manche Industrie auf den Kopf gestellt, so auch die Pornobranche. Der Autor Jon Ronson untersucht in diesem englischsprachigen Format, welche dramatischen Folgen es hat, dass erotische Filme heutzutage kostenlos im Netz aufrufbar sind. Ein Thema, das mich beschäftigt, seit ich die Netflix-Doku „Hot Girls Wanted“ gesehen habe. Ich bin gespannt.

4. Blaupause

Aussteiger, Querdenker, Utopisten: Die Autorin und Podcast-Macherin Katrin Rönicke und der Redakteur Merlin Münch treffen in diesem Format Menschen, die unsere Gesellschaft hinterfragen – und die uns den ein oder anderen neuen Denkansatz mit auf den Weg geben können.

5. F_ll _n th_ bl_nk

Die Autorin und Regisseurin Sophia Hembeck ist ungefähr in meinem Alter – Mitte 20 – und spricht in diesem Podcast-Format mit inspirierenden Menschen darüber, was uns Mittzwanziger eben so beschäftigt: Übers Studium, den Einstieg in die Arbeitswelt, Beziehungen, große und kleine Lebenskrisen. Spannend und super sympathisch!



Kommentare

Send this to a friend