Es gibt Orte in Europa, die immer noch als Reiseziele unterschätzt werden, auch wenn sie das geographische Herz Europas bilden. Zur Feier von 120 Jahre Kempinski, der europäischen Luxushotelgruppe, war ich nun zum ersten Mal in Vilnius (deutsch Wilna). Dank dieser Einladung lernte ich die Hauptstadt Litauens nun kennen. Die Kreuzung der Kulturen aus Zentral-, Nord- und Osteuropa – machen diese Stadt zu einem wahren Juwel der baltischen Länder.

5 Sterne Luxus im Herzen der Altstadt

Das Kempinski Hotel Cathedral Square, liegt am gleichnamigen Domplatz im Herzen der Altstadt Vilnius. Dank seiner Lage der ideale Ort um eine der größten barocken Altstädte Europas fußläufig zu entdecken. Wer sich für gotische, Renaissance-, Barock- und mittelalterliche Architektur interessiert, der ist in einer der 96 Zimmer und Suiten bestens beherbergt. Gleicher Auffassung waren wohl auch der ukrainische Präsident, Petra Poroschenko, als auch der deutsche Ausnahmegeiger David Garett, welche zeitgleich im Haus zu Gast waren.

Kempinski Hotel Cathedral Square
Universiteto 14
01122 Vilnius
Litauen

Die ersten Eindrücke Litauens

Unsere Ankunft war gut getimt. Pünktlich zum Afternoon Tea und Snacks, kamen wir in der Lobby zur Ballet Aufführung des Nussknackers. Anlass hierfür war die  Präsentation der neuen Schmuck Kollektion von Marco Bicego.

Gut gestärkt machten wir uns auf die historische Altstadt zu entdecken. Auf unserem Stop im Telia Nonmuseum bekamen wir eine virtuelle Zeitreise durch die Geschichte Litauens. Auf dem Höhepunkt seiner Macht reichte Litauen bis zu den Steppengebieten am Schwarzen Meer.

Telia Nemuziejus
Vokiečių g. 4
Vilnius 01130
Litauen

Den Kopf gefüllt mit der Historie des Landes, war es nun an der Zeit unsere Mägen mit landestypischem Essen zu füllen. Unsere erste Adresse hierfür ein lokaler Pub namens Aline Leiciai.

The pub Leičiai
Stiklių g. 4
Vilnius 01131
Litauen

Mit der lokalen Politik auf Tuchfühlung

Das Frühstücksbuffet des Telegrafas Restaurant im Kempinski schickte uns gestärkt in den zweiten Tag. Punkt 1 des Tagesprogramm war eine Audienz beim Bürgermeister im Rathaus der Landeshauptstadt. Remigijus Šimašius, der das Amt seit 2015 inne hat, wird als möglicher Kandidat für die Präsidentschaftswahl Litauens 2019 gehandelt. Da musste natürlich ein Shakehands Foto her. Er schien mir ein sehr sympathischer Kandidat zu sein, der nicht nur für seine Unbestechlichkeit im Land beliebt ist. Während unseres Smalltalks erfuhr ich, dass Litauen zu den Ländern mit den schnellsten Internetverbindungen weltweit zählt. Im Hotel hatten wir uns bereits über das gute Netzt gefreut. Wer kennt es nicht. Top Zimmer, aber schlechtes Netz. Super nervig! So aber nicht im Kempinski in Vilnius. 

Markthalle Vilnius – Die erste Adresse für frische und lokale Lebensmittel

Ein Land lernt man am besten kennen, in dem man mit seinen Menschen spricht. Was eignet sich da besser als die älteste Markthalle Vilnius‘? In der Halės Turgus, werden lokale Spezialitäten und frische Lebensmittel aus der Region verkauft. Bei unserem kulinarischen Rundgang kam nicht nur unser Gaumen auf seine Kosten. Wir hatten Zeit mit den Einwohnern ein paar Worte zu wechseln. Schnell viel uns die herzliche und weltoffene Art auf. Vielleicht ein positives Beiwerk der kulturell und religiös bunt gemixten Gesellschaft Litauens.

Halės Turgus
Pylimo g. 58
Vilnius 01136
Litauen

Eine Stadttour macht durstig

So eine Citytour mit Stops im Präsidentenpalast, der Universität von Vilnius, der Kathedrale, dem Künstlerviertel Užupis, und des Weihnachtsmarkt mit einem der wohl schönsten Weihnachtsbäume Europas, kann schon durstig machen.

Wie stillt man Durst am besten? Na mit einem Besuch in einer lokalen Micro Brewery, dem Pub Leičiai. Der Bierbrauer und Schankwirt ist ein Original. Bereits sein Großvater war Bierbrauer und so führt er die Familientradition fort.

The Pub Leičiai
Stiklių g. 4
Vilnius 01131
Litauen

Trakai – Vor den Toren Vilnius‘

Nach reichlich Eindrücken aus der Hauptstadt, unternahmen wir am dritten Tag einen Ausflug ins 28km westlich entfernte Trakai. Die Wasserburg von Trakai gehört zu den meistfotografierten Sehenswürdigkeiten des Baltikums. Im Mittelalter von 1316 – 1323 war sie Hauptstadt des Großfürstentums Litauen.

Bei unserem Besuch, im lokalen Karaim Restaurant Kybynlar, versuchten wir uns im backen des lokalen Gebäcks „Kibinai“. Ihr solltet hier den lokalen Schnaps „Tradicine Karaimu Trauktine“ probieren.

Restaurant Kybynlar
Karaimų g. 29
Trakai 21104
Litauen

Highclass Speis und Trank in Vilnius

An unserem letzten Abend machten wir mit der Weinboutique des Kempinski Hotel Cathedral Square Bekanntschaft. Die beeindruckende Auswahl an Weinen und Champagner, wurde uns vom hauseigenem Sommelier präsentiert. Ich hätte hier sicherlich noch das eine oder andere Gläschen verköstigen können, aber der Termin zum Dinner im Sweet Root Restaurant wollte nicht länger auf sich warten lassen.

Für alle Feinschmecker eine der Top Adressen in Vilnius. Hier wird sehr regional, saisonal und nachhaltig gekocht und das auf hohen kulinarischem Niveau. Bei The White Guide Baltic belegt dieses Restaurtant unter den Top 30, den 7. Platz.

Restaurant Sweet Root
Užupio g. 22
Vilnius 01203
Litauen

Vielen Dank an die Einladung seitens Kempinski. Sehr gerne komme ich im Sommer mit Familie für einen erneuten Besuch nach Vilnius um noch mehr von dieser schönen Stadt kennen zu lernen.

Kommentare

Send this to a friend