9yeczJrdsYs

Ein Highlight aus meinem Jahr 2017? Ich durfte mit Green Pearls acht Tage nach Thailand – und zwar nach Nordthailand, eine Gegend, die in Deutschlands Tourismus aktuell noch nicht so bekannt ist. Gemeinsam mit dem thailändischen Fremdenverkehrsamt wollen wir das ändern und nehmen euch deshalb virtuell mit auf die die Reise. Natürlich kommt da direkt die Frage der Unterkunft in Chiang Mai auf – und genau diese beantworte ich euch in diesem Artikel.

Drei Nächte von der Reise haben wir im Anantara Chiang Mai Resort verbracht. Meine Eindrücke von
dieser Luxus-Oase in bester Lage in Chiang Mai lassen sich in Worten nur schwer ausdrücken, ihr kennt es selbst, wie Klänge, Düfte, die Haptik von Textilien und Geschirr und die Atmosphäre, meist durch freundliches Personal geschaffen, zu einem „großen Ganzen“ führt.

Weit weg und doch nah dran: Die Lage dieser Unterkunft in Chiang Mai

Das Anantara Chiang Mai Resort liegt direkt am Fluss Mae Nam Ping. Obwohl das Hotel selbst eine
offene Holz-Fassade hat, nimmt man keine Stadtgeräusche war. Nur 3 Gehminuten entfernt befindet
sich einer der renommierten Nightmarkets Chaing Mais. Hat man sich mal durch all die kulinarischen Köstlichkeiten, den handgewebten Stoff und die Handwerkskünste durchgearbeitet, sind es nur noch wenige Minuten bis zum Wassergraben der „Old City“ und damit steht man am Eingang zum Stadtkern.

Das Anantara Chiang Mai strahlt eine besondere Ruhe aus. Es entschleunigt die Wahrnehmung durch
ruhige Linienführung in der Architektur und verwöhnt mit Atmosphäre. Beim Frühstück überrascht die Küche täglich mit neuen Kreationen, die nach Belieben frisch zubereitet werden.

Besonders prägsam war für mich der Geruch des Resorts: So echt, unaufdringlich und frisch. Aufgefallen ist mir das vor allem bei den Handtüchern. Sie rochen einfach nicht nach Waschmittel-Aromen oder nach stechendem Essig, wie mir das aus den meisten Hotels in unseren Breitengraden bekannt ist. Beschreiben würde ich den Geruch salopp mit Lotusblüte und Zitrus – unaufdringlich und doch intensiv, leicht und offen. Ich bin Fan!

Die Aufteilung und das Interior meiner Suite gefiel mit besonders gut. Das Hotel bietet Zimmer von 50qm mit 1-3 Betten bis hin zu 105qm Suiten mit Terrasse zum Fluss, Küche und Dining Room für 6-8 Personen. Die Anlage besteht aus zwei Gebäuden, die mit einer Brücke miteinander verbunden sind. Wer nicht im Hauptgebäude die Sicht auf den Fluss hat, kann dafür am Rooftop-Pool mit Bar und mit Aussicht auf den Stadtkern Chiang Mais die Weitsicht genießen – und wenn man da oben Dinieren möchte, der bekommt aus der Küche auf dem Dach nach Vorlieben mit einem eigenen Koch seine Wünsche erfüllt. Hier ein Fest zu feiern, sei es die Hochzeit, ein Geburtstag oder einfach „YOLO“ schafft sicher Erinnerungen, von denen man lange mit Glückseligkeit zehren kann.

Das Konzept der offenen Bäder in den Zimmern gefiel mir besonders gut. Ich bin kein Freund von kleinen Räumen. Durch eine solide faltbare Holzwand ist das Bad abtrennbar, falls man doch für sich sein will oder die Kinder schon nebenan schlafen.

Die grüne Note dieser Unterkunft in Chiang Mai

Übrigens: Natürlich wurde diese Unterkunft von der Kommunikations- und Informationsplattform Green Pearls ganz bewusst für diese Pressereise ausgesucht. Green Pearls setzt neue Standards im Umweltschutz auf verschiedenen Ebenen und verbessert sie stetig, denn Nachhaltigkeit ist ein sich wandelnder Prozess. So gehören dazu beispielsweise die Nutzung von regionalen und saisonalen Lebensmitteln, die starke Reduktion von Müll, umweltgerechte Architektur, die Unterstützung zum Erhalt von Kultur und Natur und die Anpassung der Unterkünfte zu einem klimaneutralen oder sogar klimapositiven Energiehaushalt. Das wundervolle daran ist: Die Anpassung zum nachhaltigen Hotelwesen fällt positiv auf. Mein Mülleimer blieb meinen ganzen Aufenthalt lang LEER. Ich habe einfach keinen Müll produziert, weil das Hotel präventiv dafür sorgt, dass kein Müll entsteht. Beeindruckend und sehr zufriedenstellend.


Danke an Green Pearls und das thailändische Fremdenverkehrsamt für die wunderbare Reise!

Wer übrigens Zeit und Lust auf einen Zwischenstop in Bangkok hat, findet bei uns nützliche Tips. Bevorzugst du lieber Strand und Meer, schau dir mal Krabi an!

Kommentare

Send this to a friend