Ich würde mich selbst nicht als Fotografen bezeichnen, aber dass ich die schönen Momente des Lebens gerne in Bildern festhalte, ist nicht von der Hand zu weisen. Und damit bin ich nicht allein, richtig?

Es gibt Momente für die man sich Zeit lässt um sie für immer in einem Bild einzufrieren. Bei anderen hingegen sind es die klassischen „Hands on Camera Moments and shot like Billy the Kid“. Verpasst du diese, sich in wenigen Augenblicken abspielenden Bilder, dann war’s das mit dem Einfrieren. Was das bedeutet? Eine schnelle SD Karte ist unerlässlich!

„SanDisk Extreme Ski“ in Garmisch

Als „noch“ einziger Snowboarder in meiner Familie, nutze ich gerne jede Gelegenheit meiner Wintersport Leidenschaft nachzugehen. Ich hoffe ja insgeheim, dass ich meinen kleinen Sohn Neon eines Tages mit dieser Leidenschaft anstecken kann und auch mal im Vater-Sohn-Gespann zum Wintersport in die Berge komme. Als kürzlich die Einladung zum SanDisk Extreme Ski Trip nach Garmisch eintrudelte, um die aktuellen Speichermedien des Marktführers von Flash-Speicherlösungen kennenlernen zu dürfen, war die Freude entsprechend gross.

Schnell und sicher ans Ziel

In Zeiten, der digitalen Fotografie ist mir in erster Linie eine schnelle SD Karte wichtig. Wir verwenden bei uns in der Agentur daher seit jeher die SanDisk Extreme PRO Karten. Diese verfügen nicht nur über reichlich Speicherkapazität, sondern auch über bis zu 300MB/s Lese- und und bis zu 260MB/s Schreibgeschwindigkeit.

Neben dem Speichern der Daten müssen wir uns aber auch auf die Datensicherheit verlassen. Erst kürzlich rauchte unserem Kollegen eine SD Karte auf Reisen ab und die Files des Tages waren verloren. Autsch! Auch wenn wir noch nie Probleme mit SanDisk Karten hatten, gibt es uns es ein kleines Gefühl von Sicherheit eine Lebenslange Garantie auf die Produkte zu bekommen. Sollte dennoch mal ein Problem mit verloren gegangenen Daten aufgrund eines Kartenproblems auftauchen, so bietet SanDisk den Service der Datenrettung.

Ein halbes Gigabyte pro Sekunde im Taschenformat

Generell sichern wir unsere Fotos und Videofiles täglich, doch wer hochauflösend fotografiert und dazu noch gerne in 4K filmt, der gerät oft beim Datenbackup an die Grenzen der Speicherkapazität seines Laptops. Erfahrungsgemäß sind die Internetverbindungen unterwegs nicht die schnellsten. Nicht gerade die idealen Vorraussetzungen um gigabyteweiße Daten in eine Cloud zur Datensicherung hochzuladen. Mit der SanDisk Extreme Portable SSD mit unfassbar schnellen 550MB/s Lesegeschwindigkeit und einer Speicherkapazität von 1TB, sind meine Daten auch unterwegs im Taschenformat gesichert.


Hoteltipp: Unser „Quartier“ in Garmisch – Auf alt trifft neu

Bevor wir uns dem Motto „SanDisk Extreme Ski“ widmen konnten, bezogen wir am Vortag unser „Quartier“ in Garmisch. Das gleichnamige Apartment Hotel vereint gekonnt alt und neu und fällt mit seiner asymmetrischen Architektur aus dem Rahmen. Besonders gut gefiel mir hier die Verbindung von Beton und Holz, sowie der schön gespannte Bogen zwischen Alt- und Neubau.  Das herzhafte Frühstück und die Gastfreundlichkeit der Betreiber sorgen hier für den perfekten Start in den Tag.

Königliches Wetter trotz Wolken

Das Wetter spielte leider nicht ganz so mit und uns so blieb uns der Wintersportspaß auf Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze, verwehrt. Der nah gelegene Hausberg in Garmisch sorgte aber dennoch für reichlich Spaß auf den Pisten, welche wir an diesem Tag so ganz nebenbei mit dem König von Thailand und seiner Entourage teilten.

Wer jedoch in den Genuss unberührter Winterberglandschaften kommen möchte, dem sein eine Schneeschuhwanderung empfohlen. Ich kam zwischenzeitlich schon mehrfach in den Genuss meine Spuren in frischen Tiefschnee zu setzten und bin jedesmal wieder aufs Neue von dieser Wintersportalternative begeistert.

 


Danke an dieser Stelle an SanDisk für die Einladung und die gemeinsam erlebten Momente.

Kommentare

Send this to a friend