Über 24 Jahre unseres Lebens verbringen wir durchschnittlich in unseren Betten, mindestens 12 Jahre unseres Lebens schauen wir Deutschen durchschnittlich fern – und seit es Netflix gibt wahrscheinlich sogar noch deutlich mehr ;-) Und auch wir senken diesen Durchschnitt wohl kaum: Gerade als frischgebackene Eltern ist das Schlafzimmer für Thies und mich nicht nur zu einem Ort geworden, an dem wir am Wochenende (meist leider nur abwechselnd) versäumten Schlaf nachholen – sondern auch ein Rückzugsort, ein Zeit-für-uns-Ort.

Wenn Neon Abends in seinem Kinderzimmer friedlich schlummert, zieht es uns in letzter Zeit immer öfter nicht etwa auf die Couch, sondern direkt ins Schlafzimmer. Das hat ganz praktische Gründe: Denn zwischen Decken und Kissen ist es hier nicht nur noch gemütlicher, als im Wohnzimmer – hier trennt uns außerdem eine Wand mehr von unserem kleinen Mann. Und so können wir ohne Probleme unsere aktuelle Netflix Serie „The Alienist – Die Einkreisung“ aufdrehen, ohne Angst haben zu müssen, den Kleinen dadurch zu wecken.

Der Traum vom Heimkino mit dem Heimkino Projektor von Acer

Einziger Haken bislang: Auf dem kleinen Bildschirm des Laptops macht es zugegebenermaßen nicht ganz so viel Spaß, Daniel Brühl bei seiner Aufklärung der Mordfälle zu beobachten. Von einem Heim (beziehungsweise Bett-) Kino haben Thies und ich deshalb schon lange geträumt. Der Zeitpunkt, mit der WM 2018 vor der Tür, schien uns genau richtig, diesen Traum endlich in die Realität umzusetzen.

Nur eins war uns wichtig: Da Thies und mir zwischen Agentur- und Familienleben nicht viel Zeit bleibt, musste ein Gerät her, dass einfach zu installieren ist – und gleichzeitig mit toller Bildqualität auffährt. Gelandet sind wir beim 4K-Heimkino-Projektor Acer M550. Der moderne, weiße Heimkino Projektor passt nicht nur optisch perfekt in unser Schlafzimmer – sondern hat auch einiges auf dem Kasten.

Einmal (mit wenigen, einfachen Handgriffen – promise!) installiert, projiziert er unsere liebste Netflix-Serie und zukünftig auch Fußballspiele dank 4K-Auflösung und integrierter Zwischenbildberechnung gestochen scharf und flüssig an unsere Schlafzimmerwand. Mit 3000 ANSI Lumen ist er außerdem so hell, dass wir unser Zimmer nicht perfekt abdunkeln müssen, um das Bild gut erkennen zu können – gerade jetzt im Sommer, wenn der ein oder andere Sonnenstrahl durch unsere Vorhänge fällt! Wichtig für alle Action- und Fußballliebhaber: Die Zwischenbildberechnung des Heimkino Projektors sorgt für flüssige Bildläufe und ist besonders bei Sportübertragungen ein Vorteil da es dann keine Schlieren oder Ruckler bei schnellen Ballwechseln oder Kameraschwenks gibt.

Trotz der integrierten Lautsprecher im Beamer werden wir unser Schlafzimmer vielleicht pünktlich zur WM noch mit einem Dolby Surround System ausstatten – die Nachbarn sollen ja schließlich auch etwas vom Vergnügen haben ;-)

Unsere 3 Tipps für euer Heimkino

Was ihr ansonsten noch für das perfekte Schlafzimmer-Kino braucht?

Sanfte Farben statt Bling Bling

Auch wenn wir unsere Leben ansonsten keineswegs eintönig gestalten: Im Schlafzimmer setzen wir auf ruhige, gedeckte Farben und wenig Bling-Bling. Grau- und Beigetöne sorgen für ein beruhigendes Ambiente – und bieten bei Bedarf übrigens auch die perfekte Grundfläche für bunte Ausnahmen wie einen WM-Abend mit Freunden.

Grün, grün, grün!

Es ist längst erwiesen, dass Pflanzen im Schlafzimmer nicht nur zur Stimmung, sondern auch zu einem besseren Schlaf beitragen. Kein Wunder: Schließlich produzieren unsere grünen Freunde konstant frischen Sauerstoff, während wir vor Netflix liegen oder schlummern. Besonders produktiv: Jasmin, Lavendel oder Aloe Vera!

Unsere Watchlist

Neben „The Alienist – Die Einkreisung“  sind Thies und ich (oh Wunder!) auch große Fans von Reise-Dokus. Zwei unserer liebsten, aktuellen Fundstücke: „Fishpeople“ und „Given„. Beide nehmen euch mit aufs Meer und laden zum Träumen ein. Und wer weiß, vielleicht schauen auf der Schlafzimmerwand bald unsere eigenen Reisedokus an!

 

Kommentare

Send this to a friend