Der Himmel badet unser Zuhause auf Rädern in leuchtendem orangenen Licht, die Grillen surren und während sich die Finsternis langsam aber sicher über den Campingplatz legt, klettern wir in unser Bett im Marco Polo ACTIVITY. Hach dieses Vanlife ist schon schön!

Thies und ich sind vor vier Jahren zum ersten Mal mit einem Camper ins Abenteuer im Grünen gestartet. Mit einem alten VW-Bulli sind wir damals losgezogen, um Irland zu erkunden. Die atemberaubend schöne Natur, die wir hier so hautnah erfahren konnten, werde ich so schnell nicht mehr vergessen.

Camping mit Kind: Romantik vs. Realität

Ebenso unvergesslich und weniger romantisch: Die bitterkalten Nächte. Irland im April…ihr könnt es euch bestimmt ausmalen wie die Temperaturen nachts fast bis auf Null Grad abkühlen und die Kälte durch die spärlich isolierten Wände des alten Bus bis tief in unsere Knochen krochen. Oder dass unsere allererste Fahrt uns erst einmal nicht an die malerische Küste – sondern direkt zu einem Werkzeughändler führen würde, um diverse Kleinteile an unserem VW Bus namens „Peter“ auszutauschen. Uff.

Für unseren ersten Campingtrip mit Kind nach Nordfrankreich war für uns deshalb von Anfang an klar, dass ein moderneres und technisch fortgeschritteneres Fahrzeug unser Begleiter werden würde. Schon lange träumen wir von einem kleinen, kompakten Zuhause auf Rädern – am liebsten von Mercedes-Benz. Da so ein Traum reifen muss, fiel unsere Wahl für den ersten Trip auf den Mercedes Marco Polo ACTIVITY Edition 250 d. Die Marco Polo Camper fallen bei Mercedes unter die Kategorie „Reisemobile“ und sie sind in verschiedenen Ausführungen zu haben –  in „Marco Polo“, „Marco Polo Horizon“  und eben „Marco Polo ACTIVITY“.

Reduziert, einfach und perfekt zum Einstieg: Der Mercedes Marco Polo ACTIVITY

Der Marco Polo ACTIVITY hat die einfachste Ausstattung und verfügt (anders als seine Geschwister) zwar über keine Küchenzeile, dafür aber über jede Menge Raum, der sich flexibel nutzen lässt. Zum Beispiel als Wohnraum: Im hinteren Teil ist ein faltbarer Tisch angebracht. Beide Vordersitze lassen sich umdrehen – so kann man hier mit bis zu fünf Personen zusammen essen.

Auch praktisch: Unter der hinteren Sitzbank findet ihr drei große Schubladen, die – zusätzlich zum großzügigen Kofferraum – jede Menge Stauraum für Campingequipment, Geschirr, Bettwäsche, Windeln und Co. bieten.

Genauso schnell lässt sich die Fläche aber auch zum Schlafzimmer umbauen: Verschiebt man den Tisch über das Schienensystem auf dem Boden, lässt sich die hintere Sitzreihe mit wenigen Handgriffen zu einem großflächigen Bett umklappen. Wer die Schlaffläche aber komplett nutzen möchte, muss den Tisch leider etwas kompliziert aus dem Schiebesystem aushebeln, was nur mit Hilfe eines Schraubenziehers / Messer o.ä. möglich ist und sich als ein ziemliches „Gefriemel“ herausgestellt hat.

Ist diese Hürde überwunden wird’s dann aber sehr bequem: Dank einer (auf Wunsch) mitgelieferten, bequemen, faltbaren Matratze, die auf die Sitzreihe passt, spürt man rein gar nichts von den Sitzreihen und hat das Gefühl, in einem „richtigen“ Bett zu schlafen.

Platz fürs Kinderbett, Staumraum für Windeln & Co.

Der Innenraum lässt sich so geräumig gestallten, dass sogar Neons Kinder-Reisebett hier perfekt Platz gefunden hat. So konnten Thies und ich beruhigt mit dem Wissen schlummern, dass der Kleine unter uns sicher und gemütlich schlafen kann. Eine Etage höher findet ihr mein persönliches Highlight: Ein ausklappbares Faltdach, wo sich auf zweiter Ebene ein weiteres Bett befindet, ganz nah am Sternenhimmel. Komfortabel und super praktisch! Hier haben wir während eines Sommergewitters dem Regen gelauscht und waren happy, dass dieser Übernachtungsplatz bei Wind und Wetter nicht nur bequem sondern auch trocken bleibt.

Kleiner Minuspunkt für alle Ungeduldigen wie mich: Uns fehlte hier eine 230V-Steckdose. Der Marco Polo ACTIVITY bietet nur 12V-Poweroutlets („Zigarettenanzünder“). Mit einem Stromkonverter im Gepäck und einem Poweroutlet auf dem Campingplatz lässt sich dieses Problem natürlich ziemlich einfach lösen – allerdings ist hier z.B. beim Wasserkochen Geduld gefragt, da das Erhitzen per 12V Zigarettenanzünder natürlich sehr lange dauert.

Fahrtechnisch liegen natürlich ebenfalls Welten zwischen unserem alten „Peter“ und dem Marco Polo ACTIVITY: Mit 140 kW bzw. 190 PS kommt man schon deutlich schneller voran: Von Stuttgart haben wir es mit dem Camper in knapp fünf Stunden zu unserem Campingplatz in die Champagne geschafft – und das dank ausgeklügeltem Sicherheitskonzept mit LED Light System, Automatik und Verkehrsassistent auch wesentlich souveräner und sicherer ;). Der Marco Polo ACTIVITY ist neu und je nach Ausstattung für ca. 50.000,00 € zu kaufen. Die aktuelle Preisliste findet ihr hier.

Camping mit Kind: Tipps für entspannte Tage mit den Kleinen

Gute Vorhänge (für besseren Schlaf)

Vorhänge an eurem Camper sehen nicht nur hübsch aus, sondern können auch ziemlich großen Einfluss darauf haben, wie harmonisch euer Ausflug ins Grüne ausfällt. Gerade im Sommer heizt sich euer Zuhause auf Zeit sonst bereits morgens auf und die ersten Sonnenstrahlen wecken die Kleinen vielleicht ein Stündchen früher, als es ihnen (und damit euch!) gut tut. Blickdichte, dunkle Vorhänge sind deshalb ein echtes Muss und gehören z.B. im Marco Polo ACTIVITY zur Standardausstattung.

Babyphone für laue Abende vor dem Camper

Lange Nächte am Lagerfeuer (oder zumindest bei Kerzenschein ;)) unter freiem Himmel gehören einfach zum Campen dazu! Deshalb: Unbedingt Babyphone einpacken – damit ihr nach der letzten Gute-Nacht-Geschichte ohne schlechtes Gewissen noch ein bisschen für euch sein könnt.

Wasserkocher für 12V-Anschluss (für mehr Flexibilität unterwegs)

Damit ihr auch „on the road“ – unabhängig von Campingplätzen und Co – einen Brei anrühren könnt, ist für Camper, die wie der Marco Polo ACTIVITY nicht mit regulären Steckdosen ausgestattet sind, ein Wasserkocher für 12V (Zigarettenanzünder) zu empfehlen.

Kommentare

Send this to a friend