Mitte September ist es endlich (oder schon?) soweit: Dann werden Thies, Neon und ich einen Flieger Richtung Dubai besteigen und (wenn alles gut läuft) erst rund drei Monate später wieder deutschen Boden, und ganz vielleicht sogar Schnee, unter den Füßen haben. Jetzt geht es schon bald los, unser großes Abenteuer zu dritt. Zuerst war alles nur ein vager Tagtraum: Wie wäre das wohl, drei Monate lang gemeinsam „on the go“?

Dank uberding reisen wir ohnehin schon sehr viel und unser kleiner Mann konnte seit seiner Geburt vor rund eineinhalb Jahren bereits etliche Stempel in seinem Kinder-Reisepass sammeln. Doch drei Monate am Stück mit Kleinkind und nur den wichtigsten Dingen im Gepäck durch für uns fremde Länder? Das wird auch für uns Neuland und bedeutet in der Realität aktuell jede Menge Vorarbeit.

Jetzt heißt es: Reisebestimmungen recherchieren, Routen vergleichen, Flüge buchen, die perfekten Gepäckstücke finden, Visa beantragen, Hotels buchen, Freunde verabschieden, die Familie beruhigen und die Kollegen briefen. Doch trotz vieler Herausforderungen überwiegt die unbändige Vorfreude auf dieses Abenteuer! Hier erklären wir euch alle Details zur Planung unserer Weltreise:

Weltreise planen: Warum gerade jetzt?

Viele unserer Bekannten können unser Timing zuerst nicht nachvollziehen. Warum ausgerechnet jetzt, wo unser Sohn doch noch so klein ist? Aber gerade das war ein wichtiger Punkt für uns: Neon wird auf der Reise zwei Jahre alt und bei vielen Airlines und Hotels heißt das: Ab dann zählt er als „Kind“. Vorbei die Zeiten der kostenlosen Flüge und Übernachtungen also. Außerdem wird es mit festen Freundschaften im Kindergarten und später mit der Schulpflicht immer schwieriger werden, lange Zeiten gemeinsam unterwegs zu sein. Deshalb wollen wir diese Zeit nutzen, in der wir an (fast) nichts gebunden sind und so günstig wie nie wieder zu dritt reisen können.

Unser Lieblingsgepäck sind die Taschen von QWSTION mit mehreren Tragemöglichkeiten (als Rucksack oder Schultertasche…)

Für euch: Unter shopmajic.de/qwstion/ könnt ihr jetzt mit dem Code „qwstion15“ mit einem Rabatt von 15% einkaufen! Ebenfalls 15% gibt es auf euren Einkauf auf shopmajic.de/sandqvist/ mit dem Code „sandqvist15“.

Wo geht’s hin?

Wir sind echte Sonnenkinder. Deshalb stand für uns schnell fest, dass wir den Winter noch etwas hinauszögern wollten, um vor allem warme Länder zu bereisen. Los geht’s in Dubai, wo wir rund eine Woche verbringen werden, dann fliegen wir weiter nach Sri Lanka. Anschließend werden wir rund fünf Wochen im „Frühling“ in Australien, Tasmanien und Neuseeland verbringen. Dann geht’s weiter auf die einsamen und minimalistischen Cook Islands, anschließend nach Kalifornien und Arizona. Unsere Reise endet im Paradies: Auf den Bahamas, kurz vor Weihnachten!

Was kostet die Welt(-Reise)?

Diese Frage hören wir immer wieder: Wie könnt ihr euch das leisten? Natürlich ist so eine Weltreise nie ganz günstig – aber wir verraten euch ein Geheimnis: Mit ein paar Kniffs und etwas Ausdauer könnt ihr ziemlich viel Geld sparen. Wir haben die Flugpreise für unsere diversen Reiseziele über Monate beobachtet – und im richtigen Moment zugeschlagen. Dazu gehört natürlich auch ein bisschen Glück. Sicherer (und einfacher) sparen könnt ihr zum Beispiel mit dieser Option: Wir haben bei der Planung den „Add On„-Vorteil von Expedia genutzt, eine Option, die recht neu ist und die viele wahrscheinlich noch nicht kennen werden.

Weltreise planen, buchen und sparen

Wie funktioniert die Expedia „Add On“ Option?

Ihr bucht dabei einfach bei Expedia einen Flug, einen Mietwagen oder eine sogenannte „Paketreise“ (Flug+Hotel-Reise) – und bekommt dazu Vergünstigungen von bis zu 26 Prozent auf ausgewählte Hotels obendrauf. Auf diese „Add On“ Vergünstigungen könnt ihr ab Buchung bis zum Antritt der Reise (also auch Last Minute!) zugreifen. Einzige Bedingung: Der Hotelaufenthalt muss innerhalb der Reisedaten eurer Buchung liegen. Wir haben so zum Beispiel unseren Flug von Colombo (Sri Lanka) nach Brisbane (Australien) gebucht – und mit dem „Add On“-Rabatt unsere erste Nacht in Brisbane im tollen Hotel „Oaks on Felix“ 23 Prozent günstiger bekommen. Ganz nach dem Motto „Kleinvieh macht auch Mist“ sparen wir durch solche Optionen hier und da einige Hundert Euro ein und freuen uns, wenn bald auch die letzten Flüge unter Dach und Fach sind.

Was ist noch wichtig? Visa, Impfungen, Sicherheit!

Wie vor jeder Reise ist auch vor dieser jede Menge Recherchearbeit angesagt. Für Sri Lanka und die USA muss man auch als Tourist ein Visum beantragen. Zum Glück geht die Beantragung beider Dokumente aber recht schnell und unkompliziert online.

Aber Achtung: Augen auf vor teuren Drittanbietern! Hier geht’s zum offiziellen Visums-Antrag für Sri Lanka (ETA) und hier zum offiziellen ESTA-Antrag für die USA. 

Für ESTA müsst ihr außerdem beachten, dass ihr einen Reisepass braucht, der noch mindestens sechs Monate gültig ist. Einmal beantragt, ist das Touristen-Visum dann allerdings zwei Jahre lang gültig – oder so lange wie euer Reisepass.

Wir hatten außerdem das große Glück, für diese Reise keine Zusatzimpfungen zu benötigen. Falls ihr nach Afrika oder Asien reist, solltet ihr euch darüber aber unbedingt informieren, vor allem beim Reisen mit Kleinkindern. Mehr erfahrt ihr zum Beispiel auf der Seite des Tropeninstituts. Für Informationen zur Reisesicherheit empfehlen wir euch außerdem die Seite des Auswärtigen Amts. Auch hier haben wir Glück: Seit Ende des Bürgerkriegs 2009 gilt Sri Lanka als recht sichereres Reiseziel, alle anderen Ziele auf unserer Route sind ebenfalls grün eingestuft.

Kommentare

Send this to a friend