Ich war schon immer eine Leseratte. Schon als Zehnjährige hat man mich meist mit der Nase in einem Buch vorgefunden: Ich hätte mich stundenlang in abenteuerlich-fantastischen Geschichten wie „Harry Potter“ (J.K. Rowling) oder „Der Herr der Diebe“ (Cornelia Funke) verlieren können – wenn mich meine Eltern nicht ab und zu gezwungen hätten, an Aktivitäten der Welt außerhalb meiner Bücher teilzunehmen. Oder zumindest zu Mittag zu essen (wie nervig!).

Coffee Table Books: Warum Print so wertvoll ist

Bis heute löst der Geruch von Papier ein warmes Gefühl in mir aus – und als Erwachsene irgendwie auch das von Entschleunigung. Während im Internet ein Text oder Bild mit einem Klick innerhalb einer Sekunde von einem Neuen ersetzt werden kann, steckt im Lesen von Gedrucktem eine aktive Entscheidung: Dazu, sich ausschließlich auf die Seiten vor einem zu konzentrieren, auf das Hier und Jetzt. Damit gewinnt Print für mich – gerade in unserer, schneller digitalen Zeit – einen ganz neuen Wert.

Deshalb landen gerade wieder mehr Magazine auf meinem Couchtisch: Neben unserem eigenen Magazin (eben ist die zweite Ausgabe erschienen, check it out!), bin ich zum Beispiel ein großer Fan vom Missy Magazin (für großartige Texte zu feministischen und LGBTQ-Themen!) und i-D (für tolle Fotostrecken, Musik- und Mode-News). Außerdem arbeite ich an einer kleinen, aber feinen Sammlung an Coffee Table Books, in denen ich hoffentlich auch noch in ein paar Jahren Inspirationen finden werde – übrigens auch ein tolles Geschenk für Freunde und Bekannte, wie ich finde.

Coffee Table Books Tipps: „The California Surf Projekt“ & „Unerschrocken! Fünfzehn Porträts außergewöhnlicher Frauen“

Eines meiner ersten Coffee Table Books „The California Surf Projekt“ habe ich übrigens selbst geschenkt bekommen, nachdem ich ein Jahr in Kalifornien gelebt habe. Darin haben die beiden Surfer Eric Soderquist und Chris Burkard ihre Reise entlang der Küste festgehalten, inklusive verschlafener Städtchen, Sonnenaufgängen – und natürlich: Den besten Surfspots. Wenn ich jetzt durch die Seiten blättere, fühle ich mich kurz in meine Zeit in den USA zurückversetzt.

Das aktuellste Coffe Table Book in meiner Sammlung kann ich euch ebenfalls wärmstens ans Herz legen: „Unerschrocken! Fünfzehn Porträts außergewöhnlicher Frauen“ stellt (wie der Titel schon vermuten lässt) eine Auswahl spannender Aktivistinnen, Wissenschaftlerinnen, Politikerinnen und Künstlerinnen vor – mit Hilfe wunderschön illustrierter Comics und so klug und spannend erzählt, dass auch mein Zehnjähriges Ich ganz hingerissen wäre. Im Büro schmökern wir gerade außerdem im cool illustrierten „Forever – The New Tattoo“ und in „Bohème Berlin“ des früh verstorbenen Fotografen Oliver Rath.

Und welche Coffee Table Books stehen auf eurer Wunschliste? Wir freuen uns auf eure Kommentare!


Unser Artikel enthält Affiliate-Links. Durch den Klick und den anschließenden Kauf erhalten wir einen kleine Provision. Das beeinträchtigt aber nicht unsere Produktauswahl.

Kommentare

Send this to a friend