Dubai, Sri Lanka, Australien, Neuseeland, USA, die Bahamas und die Cookinseln. Das sind nur einige der Länder, die wir in den letzten Monaten auf unserer Weltreise als kleine Familie entdecken durften (hier könnt ihr mehr dazu lesen). Viele dieser Ziele standen davor auf meiner Travelgoals-Liste. Als passionierter Taucher waren für mich vor allem die Südsee-Destinationen spannend.

Denn sowohl auf den Cookinseln als auch auf den Bahamas warten spannende Unterwasserwelten, exotische Fische in türkisblauem Wasser, verborgene Höhlen entlang felsiger Küsten und versunkene Wracks in dunkler Tiefe. Aber die insgesamt vier Tauchgänge waren lange nicht genug: Ich habe Blut (oder vielmehr: Salzwasser ;) ) geleckt.

Bootscharter: Boote und Yachten günstig mieten

Nach meinem letzen Tauchgang ist dann ein alter Traum wieder in mir aufgewacht. Er geht so: Eine kleine Gruppe erfahrene Taucher, ein eigenes Boot und vor uns tagelang nichts als der offene Ozean. Eine Tauchsafari steht schon lange auf meiner Travelgoals-Liste und ist mit unserer Weltreise definitiv wieder weiter nach oben gerutscht.

Seit unserer Rückkehr habe ich mich intensiver mit dem Thema beschäftigt und bei der Recherche von Bootschartern angefangen. Preislich gibt es hier nach oben natürlich fast kein Limit. Eine Seite, über die sich Boote und Yachten vergleichsweise günstig mieten lassen ist nautal.de.

Ob eine Yacht für ein luxuriöses Wochenende in der Karibik, ein kleines Family-Boot für einen Tagesausflug in Berlin oder Brandenburg – oder ein mittelgroßes Boot mit Schlafkojen für eine private Tauchsafari auf Sardinien: Hier wird man schnell fündig. Wer sich nicht zutraut, ganz auf eigene Faust aufzubrechen, kann natürlich auch auf Anbieter zurückgreifen, die komplett organisierte Tauchsafaris inklusive Kapitän und Besatzung anbieten.

Meine drei Traumspots für Tauchsafaris

Rotes Meer 

Gerade im deutschen Winter bietet sich Ägypten für Taucher, wie Schnorchler an. Nach einer kurzen Anreisezeit warten hier milde Wassertemperaturen und bunte Unterwasserwelten. Der Luxus-Anbieter Seven Seas bietet hier zum Beispiel mehrtägige Touren über das Rote Meer an, vorbei an Wracks und berühmten Riffs wie dem Elphinstone. Wer Glück hat begegnet unterwegs einem Tigerhai oder einer der etlichen Meeresschildkröten, die sich hier tummeln.

Malediven

Was soll ich sagen? Wer Mia und mich kennt, weiß, dass die Malediven zu unseren absoluten Traumdestinationen gehören. Die schneeweißen Sandstrände und das Traumwetter wären schon Grund genug, die Inselgruppe zu lieben – doch die Unterwasserwelt ist wirklich atemberaubend. Bislang habe ich es mir bei keiner Reise nehmen lassen können, fast täglich einmal „abzutauchen“. Hier bei einem Bootscharter für ein paar Tage ein kleines Boot zu mieten und für ein paar Tage auf Tauchgang zu gehen – das wäre tatsächlich ein kleiner Traum!

Palau

Palau, was? Als ich Mia und Cathi von der Inselgruppe im pazifischen Ozean erzählt habe, mussten beide erstmal das Handy zücken – und Google fragen. Kein Wunder: Die Inselgruppe liegt gefühlt mitten im Nirgendwo und ist noch recht unbekannt. Gerade deshalb ist der Inselstaat Palau so ein Traumziel für Taucher – einsam, mit einer scheinbar endlosen Unterwasserwelt, seltenen Korallengärten, Höhlen, Steilwänden und Wracks! Ein Ziel, das tatsächlich ganz oben auf meiner Travelgoals-Liste steht. Hat jemand von euch Erfahrungen mit Tauchsafaris in Palau? Ich freue mich über eure Kommentare!

 

Kommentare

Send this to a friend