Oldtimer stehen neben Eseln, der Sand unter unseren Füßen staubt und Thies stolpert beim Fotografieren rückwärts in einen Kaktus. Unvergesslich bleibt unser Zwischenstop auf der Route 66, den wir während unseres Roadtrips von Los Angeles nach Phoenix eingelegt haben.

Oh ja, wir stehen auf Roadtrips und haben während unserer Weltreise etliche Kilometer zurückgelegt. Immer wieder haben wir angehalten. Mal kürzere, mal längere Pausen eingelegt. Eine dieser Pausen haben wir in einer kleinen Stadt namens Kingman gemacht. Kingman ist eine kleine Stadt mitten in der Mojave Wüste. Ausgesucht hat dieser Zwischenstop eigentlich nur mein Augenmaß. Die Stadt mit den unzähligen Fastfood Läden und Motels liegt zwischen Los Angeles, von wo aus wir unseren Roadtrip starteten, und Page, dem Ort an dem der faszinierende Antelope Canyon, und damit das Ziel unserer Reise, auf uns wartete.

Die Route 66 – warum sie immer wieder fasziniert

Die Straße mit dem allseits bekannten Namen ist seit vielen Jahrzehnten ein „Must Do“ für alle Roadtrip-Liebhaber. Der Highway misst in etwa 4.000 km und führt von Illinois (Chicago) nach Santa Monica / Los Angeles. Die Route 66 ist also „der Weg ans Meer“ – um genau zu sein an die Westküste der USA. Sie ist bis heute Anziehungspunkt für Touristen und Nostalgiker. Warum das so ist, erleben wir am eigenen Leib, denn Kingman gilt das Herzstück der historische USA Strecke und genau hier mache wir für drei Tage Zwischenstop auf der Route 66. Aber was genau macht man hier in Kingman? Weil diese kleine Stadt sich als ziemlich geeignet für eine mehrtägige Pause zeigte, kommen hier unsere Tipps, falls auch ihr einmal von Los Angeles zum Grand Canyon / Antelope Canyon fahren möchtet. Übrigens sind wir dann von Phoenix aus weitergeflogen, was sich streckentechnisch dann anbietet.

Zwischenstop auf der Route 66

Zwischenstop auf der Route 66 – das könnt ihr unternehmen

Das beste Diner auf der Route 66: Mr. D’z
Natürlich ist ein gutes Diner in den USA Pflicht. Ein gutes – wenn nicht sogar das beste Exemplar findet ihr in Kingman auf der 105 E Andy Devine Ave. Hier könnt ihr einfach ein leckeres Root Beer (ein alkoholfreies „Kräuterbier“), dass ihr mit Vanilleeis serviert bekommt, genießen und euch dazu von der typisch amerikanischen Retro-Atmosphäre berauschen lassen. Oder ihr kommt zum Abendessen und verdrückt einen Hamburger.

Neue und alte Motels
Auf der Route 66 fühlen wir uns fast wie zu Besuch in einer Filmkulisse. In Kingman finden wir zahlreiche neue und verlassene Motels. Wir fotografieren und entdecken hier am liebsten im Sonnenuntergang.

Ein Stück durch die Wüste auf der Route 66
Ca. dreißig Minuten außerhalb von Kingman stoßen wir auf die Farm von „Hackberry“. Hier könnt ihr euch ein Eis oder einen Kaffee, aber auch zahlreiche Route 66 Souvenirs besorgen. Schön ist dieser Abstecher direkt an der Route 66 aber auch einfach zum Staunen und kurz verweilen.

Von Kingman aus sind wir ca. drei Stunden weiter nach Page gefahren. Auf dem Weg findet ihr viele weitere kleine Städtchen an der Route 66. Wir haben zum Beispiel in Williams Mittagspause gemacht. Auch dort findet ihr den typischen Route 66 Flair, jede Menge Nostalgie und leckere Pizza.

In Page wartet der atemberaubende Antelope-Canyon auf euch. Dazu schreiben wir euch einen separaten Artikel, versprochen!


Dieser Artikel ist Teil unserer #traveldingaroundtheworld Reihe. Seit Mitte September sind wir – das sind Mia, Thies und Söhnchen Neon – zu dritt unterwegs, ein Mal rund um die Welt. Alle Artikel zu unserer Weltreise findet ihr unter dem Hashtag #traveldingaroundtheworld. Viel Spaß beim Stöbern, wir freuen uns auf eure Kommentare!

Kommentare

Send this to a friend