B

Bye bye November-Blues und Kia ora Neuseeland!

Obwohl ich mich auf ihn gefreut und ihn erwartet habe, kam er jetzt doch mit einem Gefühl der Schwere auf mich zu. Der Herbst 2019. Der Oktober war noch bunt und wunderschön doch mit der Ankunft des Novembers schlich sich bei mir auch eine gewisse Wehmut gepaart mit grundloser, schlechter Laune ein. Das triste Grau und der Dauerregen schlugen doch unerwartet auf mein Gemüt. Ich ertappte mich immer wieder, wie ich an unseren letzten Herbst zurück dachte – der so gar kein Herbst war: Denn letztes Jahr zu dieser Zeit war unsere kleine Familie noch auf Weltreise und wir durften das zaghafte Erwachen des Frühlings in Australien und Neuseeland miterleben.

Halb versunken zwischen Arbeit und Melancholie rüttelte mich Mia dann vergangene Woche mit dem Unfassbaren aus meinem November-Blues: Wie gerufen flatterte eine Möglichkeit in unser Postfach, die wir nur noch ergreifen mussten. Mia, die zu dieser Zeit von einem vorweihnachtlichen Zauber erfüllt ist, sah dies als ein Zeichen: Ganz nach dem Motto „Der Junge muss an die frische Luft!„, gab meine Frau in den letzten Tagen also alles um uns ganz spontan nach Neuseeland zu schicken. Ja, Neuseeland. Ans andere Ende der Welt sollte es noch mal gehen. Für mich wird damit ein Traum wahr – denn letztes Jahr habe ich mich wirklich in diesen abenteuerlichen Fleck unserer Erde verliebt. Mit Kleinkind an der Hand und mit den damit verbundenen Prioritäten, stand für mich schon letztes Jahr fest: Neuseeland, ich komme wieder. Während sich hier in Deutschland also die allerletzten Blätter von den Bäumen verabschieden und es so richtig grau und öde wird, packe ich erneut die Koffer für den Frühling in Auckland.

Neuseeland Reisevorbereitungen: Spontan mit Qatar Airways nach Auckland

Innerhalb von einer Woche haben wir jetzt also zwei Tickets, für mich und Kumpel Patrick gebucht und befinden uns, während ich diese Zeilen schreibe, schon fast in Richtung Ozeanien. Für unsere Flugtickets in der Economy Class, haben wir rund 1.100,00 € bezahlt, was für eine so weite Strecke und für die uns bevor stehende Männer-Auszeit in der Natur wirklich absolut in Ordnung ist. Mit nur einem Zwischenstopp in Doha, werden wir Auckland ansteuern. Aber bevor ich mich in Doha, dem  Dreh- und Angelpunkt der Welt wieder finde, um die letzte Etappe bis ans Ziel anzugehen, war jetzt noch einiges an Vorbereitung nötig.

Da ich das Glück hatte, schon einmal in der Gegend um Auckland gewesen zu sein, weiß ich zum Glück worauf es beim Packen und Organisieren ankommt, denn jetzt musste es zügig gehen. Hier habe ich ein „Neuseeland Reisevorbereitungen Listicle“ für euch, falls ihr auch einen recht spontanen Trip nach Neuseeland plant:

  • Reisepass und NZeTA: Zu allererst müsst ihr euch natürlich darum kümmern ob ihr überhaupt (ein)reisen dürft. Ist euer Reisepass aktuell und noch mindestens drei Monate gültig? Ja? Dann geht’s hier weiter. Seit August 2019 ist für eure Neuseeland-Reise nämlich das NZeTA nötig. Die Erteilung einer Genehmigung für den Besuch des Landes zu Tourismus- und Transitzwecken, verlief für uns sehr unkompliziert und die Bestätigung flatterte drei Tage nach Ausfüllen des Online-Formulars via E-Mail ein. Dieser „Wisch“ des neuen Online-Prozesses hat dann eine Gültigkeit von zwei Jahren und ermöglicht euch auch die mehrfache Einreise nach Neuseeland.
  • Flugplanung: Wer uberding schon eine Weile liest, weiß wie gerne wir mit Qatar Airways fliegen. Natürlich liegt das nicht nur an den über den Hub Doha zu erreichenden 160 Zielen weltweit – sondern auch am Wohlfühlen an Bord der Airline – und das wollen wir uns bei einem so langen Flug wie diesem von Frankfurt über Doha nach Auckland auf jeden Fall. Denn für mich bedeutet diese Reise nebst den bevorstehenden Abenteuern vor Ort auch eines: Me-Time. Die Airline bringt euch übrigens gleich mehrmals die Woche nach Auckland (hier findet ihr die Verbindungen), jeweils mit Zwischenstopp am modernen Hamad International Airport in Doha. Mehr zur Zeit an Bord dann in meinem nächsten Artikel.
  • Gepäck: Noch ein Grund warum wir uns gerne für Qatar Airways entscheiden, sind die hier geltenden Gepäckbestimmungen. Erlaubt sind kostenfrei 30 kg in der Economy Class als aufgegebenes Gepäck. Die 30 kg können auf beliebig viele Gepäckstücke aufgeteilt werden.
  • Sitzplätze: Über die Qatar Airways App oder über qatarairways.com können sich alle Passagiere vorab kostenfrei Sitzplätze und Sondermenüs bestellen. Ein online Check-In ist ab 48 Stunden vor Abflug möglich. Wo und wie wir sitzen erzähle ich euch auch in meinem nächsten Artikel.
  • Während der Reise: Hier ist eigentlich nur ein Wort wichtig: Offlinemodus. Ich genieße meine Zeit an Bord natürlich mal sehr gerne offline und ungestört aber so ein paar Kleinigkeiten brauche ich dann doch: Meine liebsten Spotify-Playlists und Netflix-Serien sichere ich jetzt für den Offline-Modus. Auch Text- oder Bilddateien die ich während des Fluges bearbeiten möchte, synchronisiere ich noch vor dem Flug von unserer Dropbox. Das gleiche gilt für sämtliche Reisedokumente inkl. der Adresse der ersten Unterkunft, den Voucher für den Mietwagen, den elektronischen Bordkarten und meinem Reisepass – von dem ich immer eine Kopie auf dem Smartphone ablege.
  • WiFi: Da wir als Reiseblogger auf eine verlässliche WiFi Verbindung angewiesen sind und ich mich auch unterwegs mit dem Worldwideweb verbinden möchte, ist meine erste Anlaufstelle meist ein SIM-Card-Händler am Flughafen. Meine Haupt-SIM klebe ich übrigens gerne mit einem Klebestreifen auf die Rückseite meines iPhones um sie immer griffbereit zu haben.
  • Mobil in Neuseeland: Der nächste Gang führt uns morgen zur Mietwagen Station – wir buchen immer im Voraus einen Mietwagen und suchen uns hier via beliebigem Vergleichsportal den günstigsten Dienstleister aus. Wichtig ist, dass ihr in Besitz eines Internationalen Führerscheins seid, diesen könnt ihr vor der Reise unkompliziert und kurzfristig beim Amt ausstellen lassen. Wichtig ist aber auch, dass ihr trotzdem den Originalen Führerschein mit euch führen müsst. Das übliche Mindestalter für eine Fahrzeugmiete in Neuseeland liegt übrigens bei 21 Jahren.

Habe ich etwas wichtiges vergessen? Dann gerne ab in die Kommentare damit!

So, mit den letzten Zeilen meines Artikels rückt auch das Boarding unseres Fluges näher. Ich freue mich auf die Stunden an Bord und sage schon mal bye bye Deutschland, wir sehen uns zur glänzenden Weihnachtszeit im Dezember wieder! Meinen nächsten Artikel werde ich übrigens an Bord der A380, dem größten Passagierflugzeug der Welt, für euch schreiben. Bis dahin!

CategoriesAllgemein
Thies
Thies

Blogger, Music Lover, Globetrotter, Platten Reiter, Technik Notnagel, Bewegtbild Einfänger, Unterwasser Atmer, solider Geduldsfaden, Mann von Frau von uberding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.