C

Corona-Cocooning: So machen wir es uns jetzt Zuhause schön

Ob Plätzchen backen mit Oma, Schlittschuhlaufen mit Freunden oder der Feierabend-Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt – all die Dinge, die die Adventszeit normalerweise doch so besonders schön und besinnlich machen, sind in diesen Lockdown-Zeiten nicht möglich.

Dieses Jahr ist alles anders. Trübsal blasen? Neee, das gibt’s auch im Lockdown nicht. Macht es euch einfach Zuhause gemütlich und werdet kreativ. Wir haben sechs Tipps für euch, wie ihr die kommenden Wochen trotz Lockdown genießen könnt.

1. Zeit für gute Bücher

Wie viele der Bücher, die in eurem Regal stehen, habt ihr wirklich gelesen? Schnappt euch endlich das Buch, das schon seit Monaten ungelesen auf dem Bücherstapel liegt und nutzt die gewonnene Zeit zum Schmökern. Denn Lesen lässt uns ja bekanntlich nicht nur für ein paar Momente in fremde Welten abtauchen, sondern hilft uns auch beim Entspannen und reduziert Stress. Drei Dinge, die wir genau jetzt brauchen.

2. Werdet kreativ!

Ob basteln, zeichnen oder Lego bauen – jetzt habt ihr genug Zeit euch kreativ auszuleben, alte Leidenschaften wiederzuentdecken und sie euren Kindern beizubringen. Stempeln, Kleben & Bauen macht den meisten Kids nicht nur großen Spaß, sondern fördert auch ihr Vorstellungsvermögen, die Kreativität und das Konzentrationsvermögen.

3. Analog tut gut: Brettspiele & Puzzle

Ihr kennt inzwischen alle Weihnachtsfilme auswendig? Na dann ab zum Spieleschrank und ran an den Wohnzimmertisch – Brettspiele machen der ganzen Familie Spaß und sind alles andere als oldschool. Aber auch puzzeln lässt Langeweile keine Chance und wirkt besonders meditativ – gleichzeitig betreibt man Hirnjogging und Digital Detox, juhu. Wir haben unseren “Lockdown” Schrank übrigens nicht nur um einige Puzzles, sondern auch um Lernspielzeug erweitert!

Die Kleinsten können sich währenddessen die Zeit mit den coolen, umweltfreundlichen Spielzeugen von Green Toys vertreiben. Alle Spielwaren bestehen hauptsächlich aus recycelten Kunststoffen von Milchverpackungen und sind schadstofffrei – ein Traum! Was bei uns auch seit über zwei Jahren täglich gespielt wird: die Holzeisenbahn, die wir noch aus unserer eigenen Kindheit kennen!

4. Home-Spa-Day

Solange Thermen und Spas geschlossen sind, holen wir uns das Wellness-Feeling einfach nachhause. Denn auch den eigenen vier Wänden kann man sich mit etwas Vorbereitung ganz einfach Entspannung schaffen. Alles was ihr dazu braucht ist euer Bad und Zeit für euch selbst. Mit Duftkerzen, und eurer Lieblingsplaylist könnt ihr im Nu Wohlfühl-Atmosphäre verbreiten. Lockdown hin oder her: Badewasser einlaufen lassen, Gesichtsmaske auftragen – und einfach mal richtig schön entspannen.

5. Neue Rezepte ausprobieren

Im Alltagsstress bleibt häufig wenig Zeit, um neue Rezepte auszuprobieren oder aufwendige Gerichte zu kochen. Zeit, all das nun in den kommenden Wochen nachzuholen. Verwöhnt euch doch einfach mal selbst mit einer Food-Box oder bereitet einem Herzensmenschen mit Marillenknödeln (hier geht’s zum Rezept) eine Freude. Denn ihr wisst ja: Liebe geht durch den Magen.

6. Ordnung im Außen, Ordnung im Innen.

Gerade jetzt, wo wir die meiste Zeit des Tages in unseren eignen vier Wänden verbringen, ist es besonders wichtig, es sich Zuhause schön zu machen. Die meisten von euch kennen es bestimmt aus Erfahrung: In einer geputzten und aufgeräumten Wohnung relaxt es sich besonders gut. Außerdem ist es natürlich gerade jetzt sinnvoll, alles möglichst sauber zu halten. Pssst: Mit dem Rowenta X-Force Flex 8.60 geht es es besonders schnell und easy.

CategoriesAllgemein
Mia
Mia

Mia Bühler ist ein echter Workaholic, könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Stuttgarterin aber mit den Füßen im Sand, dem Rücken an einer Palme und mit den Augen auf den Weiten des Ozeans – das iPad in Reichweite. Als Social Media Beraterin mit ihrer Agentur "creading" und Bloggerin in diversen Bereichen, ist die junge Mama immerzu unterwegs – kulinarisch bleibt sie sich gern auch mal treu und liebt handgeschabte Spätzle mit Soß’ aus Papas Küche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.