F

Familien-Auszeit im Falkensteiner Family Hotel Lido Ehrenburgerhof

Enthält Werbung

Mia im Falkensteiner Family Hotel Lido Ehrenburgerhof

Ich glaube, zu keinem anderen Hotel der Gruppe “Falkensteiner” passt der Slogan “Welcome Home” besser als zum Falkensteiner Family Hotel Lido Ehrenburgerhof. Nicht nur, weil sich Familien hier seit Jahrzehnten wohl und “zu Hause” fühlen, sondern weil das Lido Ehrenburgerhof tatsächlich das Stammhaus der Familie Falkensteiner ist.

Seit Generationen gibt dieses geschichtsträchtige Haus also den Falkensteiner Maßstab in Sachen Herzlichkeit, Gemütlichkeit und Wohlfühlen vor – heute natürlich längst nicht mehr nur im von uns heiß geliebten Südtirol. Als Maria und Josef Falkensteiner 1957 eine kleine Pension hier im Pustertal in Südtirol eröffneten, konnte niemand erahnen, dass sich daraus in etwas mehr als 60 Jahren eine der erfolgreichsten, familiengeführten Ferienhotelgruppen in Mitteleuropa entwickeln würde.

Von der kleinen Pension zum erfolgreichen Familienhotel im Pustertal

Das heute international vertretene Hotelunternehmen verzeichnet aktuell stolze 27 Vier- und Fünf-Sterne-Hotels sowie drei Apartment-Anlagen und ein Premium Campingplatz in sieben Ländern. Die Falkensteiner Individualität und der spezifische Charakter finden sich in jedem Haus wieder und machen die Gruppe zu dem, wofür sie von ihren Gästen geliebt wird: Ein Zuhause auf Zeit. Ein Zuhause in der Ferne – und für uns ein Zuhause im Pustertal.

Entscheidend dafür war, dass wir uns immer als Familienunternehmen verstanden und nie unsere Südtiroler Wurzeln vergessen haben.
Erich Falkensteiner

Das Falkensteiner Hotel Lido Ehrenburgerhof ist ein Familien- und Kinderhotel in Ehrenburgerhof (nicht weit von der Stadt Bruneck) im Herzen des Südtiroler Pustertals, auf 800 Metern Meereshöhe und nur 600 Meter vom Ortszentrum entfernt, direkt am hoteleigenen See.

Was erwartet euch im Falkensteiner Family Hotel Lido Ehrenburgerhof?

Das Angebot des Familienhotels Lido Ehrenburgerhof ist auf alle Bedürfnisse von Familien und Kindern ausgerichtet, die in einem 4-Sterne-Hotel mit familiärer Atmosphäre und inmitten einer einzigartigen Naturlandschaft einen wunderschönen Urlaub in Südtirol erleben wollen. Dazu gehört neben der Kinderbetreuung im Rahmen des beliebten Falky-Lands noch vielen mehr. Aufgefallen ist mir zum Beispiel der große Fuhrpark an Kinderwägen und Buggys zum Ausleihen. Wenn ihr das schon vor Reiseantritt wisst, wird das Tetris-Spielen beim Auto-Beladen schon mal um einiges erleichtert. Auch Fahrräder inkl. Kindersitze könnt ihr direkt am Hotel ausleihen. Helme sollten aber sicherheitshalber selbst mitgebracht werden.

Diese Angebote, die vor allem für die Ausflüge rund ums Hotel da sind, finden wir super, trotzdem wollten wir während unseres Kurztrips übers Wochenende vor allem eines: uns zurücklehnen und die Vorzüge des Familienhotels vor Ort genießen. Als Highlight in unserem Corona-Sommer haben wir uns bei dieser Reise dazu entschlossen, die Familie von Neons Kindergartenfreund Erik mit einzupacken. Da soziale Bindungen in diesem Sommer viel zu kurz kommen, stärken wir die Bande zu den Menschen, mit denen wir ohnehin fast täglich in Kontakt stehen. Das erste Mal mit einem Freund verreisen – wie aufregend und was für ein Spaß – und auch wir Großen wissen diese Abwechslung in unserem “Reise-Alltag” zu schätzen.

Während wir uns am ersten Tag ganz nach Familien-Gusto zwischen Innen- und Außenschwimmbad immer wieder zuwinken und aufgeregt alles erkunden, kommen wir am nächsten Tag so richtig zusammen an.

Unsere drei Kinder genießen einen Vormittag im zweistöckigen Falky-Land mit Verbindungsrutsche und naturbezogenem Programm, während wir Mamas uns für eine Massage aus dem fröhlichen Trubel zurückziehen dürfen. Zwischen Detox-Öl, ruhiger Entspannungsmusik und einer Therapeutin, die ihr Handwerk (und auch den angenehmen Smalltalk) versteht, spüren wir, wie der Druck der letzten Wochen stückchenweise von uns abfällt. In unseren Köpfen hüpfen keine To-dos auf und ab, keine Einkaufsliste, kein Topf, der umgerührt werden muss, und auch für das Kids-Entertainment sorgt jetzt jemand anderes. Es tut so gut, mal wieder verwöhnt zu werden. Gerade in diesen Zeiten.

Hungrig vom Spielen und Entspannen geht’s anschließend zum Mittagessen. Für Babies gibt es auf halber Strecke ins Restaurant eine Babyecke. Hier findet ihr eine kleine Küche und eine große Auswahl an Gläschen und Breien zum Anrühren. Ein Angebot, das ich vor zwei Jahren noch geliebt hätte!

Zurück in die Gegenwart: In lockerer Atmosphäre wählen wir mit aufgedrehten Tiger-Kindern (oder mit dem, was zu diesem Zeitpunkt noch von der Schminke übrig war) zwischen Pasta, Pommes und Würstchen vom Buffet, die Kinder strahlen und auch wenn wir vor lauter Tiger-im-Zaum-halten nicht wirklich selbst zum Essen kommen, grinsen wir zufrieden in unsere halb gefüllten Restchen-Teller. Macht nichts, denn schon in einer Stunde gibt’s Snacks und Jause und dann, während die Kinder auf dem Abenteuerspielplatz toben oder sich im Matsch halb begraben, haben wir wieder Zeit: für ein saftiges Stück Wassermelone, für einen Kuchen, für ein Gespräch. Für uns.

Die meiste Zeit verbringen wir in schattigen Verstecken, im Ausguck in luftiger Höhe und auf der Trampolinanlage, die mit vier Sprungplätzen (und nicht nur einem großen) zum Auspowern vor dem Abendessen einlädt. Immer wieder sind wir froh, dass es individuelle Möglichkeiten zur Beschäftigung für Kinder in verschiedenen Altersklassen gibt. So wird es auch Annika, Eriks großer Schwester, nicht langweilig. Und wir Großen? Lümmeln mit einem kühlen Apéro und Eiscafé auf der gepflegten Liegewiese, die Kids im Blick. Das nenne ich Urlaub ;)

Ein Familienhotel im Pustertal – die perfekt Ausgangslage für eine Drei-Zinnen-Wanderung

Nach Kaffee und Kuchen verabschieden sich die Männer für ihre Auszeit in der Natur. An dieser Stelle tippt also Thies weiter.

Hach, die Dolomiten, was hab ich sie seit meinem letzten Abenteuer hier vor wenigen Wochen schon wieder vermisst. Können Berge süchtig machen? Glücklich auf jeden Fall!

Für alle, die auf die Drei Zinnen (einen anderen tollen Artikel dazu findet ihr hier) Mit- bzw. Nachwandern wollen: Wir starten unsere Wanderung an der “Auronzo Hütte”, die etwa 40 Minuten Fahrtzeit vom Hotel entfernt liegt. Von hier aus wandern wir gegen den Uhrzeigersinn um die Drei Zinnen Richtung “Lavaredo Hütte.” Einige Hundert Meter vor dieser Hütte gibt es ein Abkürzung Richtung Große Zinne. Hier geht es recht steil den Hang hoch, für Jochen und mich aber ein willkommenes Abend-Workout ;)

Dieser Hang führt euch zum Patternsattel. Dort angekommen, seht ihr bereits die Drei-Zinnen-Hütte. Hier folgen wir dem Weg. Für einen kleinen Exkurs findet ihr links vom Weg einen weniger gut ausgebauten Pfad, der parallel oberhalb des Weges verläuft (Richtung Paternkofel). Dieser Pfad führt ebenfalls zur Drei-Zinnen-Hütte, aber auch vorbei an einem der vielen Bunker. Für uns Abenteurer allein auf Tour genau das richtige. Die Wanderung hat sich wieder richtig gelohnt – vor allem im Abendlicht.

CategoriesNah
Mia
Mia

Mia Bühler ist ein echter Workaholic, könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Stuttgarterin aber mit den Füßen im Sand, dem Rücken an einer Palme und mit den Augen auf den Weiten des Ozeans – das iPad in Reichweite. Als Social Media Beraterin mit ihrer Agentur "creading" und Bloggerin in diversen Bereichen, ist die junge Mama immerzu unterwegs – kulinarisch bleibt sie sich gern auch mal treu und liebt handgeschabte Spätzle mit Soß’ aus Papas Küche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.