F

Familienurlaub in Südtirol: Das Feuerstein Nature Family Resort

Der eben noch strahlend blaue Himmel verdunkelt sich, Nebel macht sich über dem Bergdorf „Brenner“ breit und wir parken Schubkarre und Dreirad am Wegesrand unterhalb der Spielscheune und machen uns auf den Weg ins Indoor-Abenteuer.

Im Feuerstein Nature Family Resort kommt nämlich bei garantiert keinem Wetter Langeweile auf – im Gegenteil! Wir brauchen fast schon zwei Terminkalender um die gebotenen Aktivitäten für Max (mein Neffe, 8) und Neon (mein Sohn 2) zu managen. Doch als Schwestern-Team behalten wir alles unter Kontrolle – naja fast: Denn wie Neon nach nur kurzer Zeit während der „Eltern-Kind-Zeit“ im Mal-Atelier aussah, will ich an dieser stelle nur anreißen mehr dazu dann in der uberding Print-Ausgabe 05 ;) ihr könnt es euch bestimmt vorstellen?

Ein bisschen Me-Time ganz ohne schlechtem Gewissen

Das Konzept des naturverbundenen Hotels richtet sich nach den Bedürfnissen und Wünschen aller Familienmitglieder. So finden bereits die allerjüngsten Gäste hier eine liebevolle Betreuung wenn Mamas mit tiefen Augenringen mal eine kurze Verschnaufpause brauchen. Ein bisschen Me-Time habe auch ich mir gegönnt und euch davon in meinen Insta-Stories berichtet. Ich glaube uns Eltern geht es alles ähnlich, wenn wir unsere geliebten Sprösslinge das erste mal in fremde Hände geben. Irgendwo zwischen Entspannung und Nervosität, immer mit dem Handy in Reichweite lag ich dann auf der gemütlichen Liege am Pool und konnte es ehrlich gesagt kaum abwarten Neon wieder abzuholen.

Die Uhrzeiger scheinen sich im Feuerstein schneller zu bewegen als sonst wo, also klopfe ich schon bald wieder der Tür für die Betreuung und beobachte meinen Sohn vertieft an einer Spielküche auf der Autos im Miniformat auf Herdplatte und Spülbecken parken. „Nein, ich muss Sie enttäuschen, Neon hat nicht nach seiner Mama gefragt!“. Oh, okay, na dann! Zwei Stunden hat Neon mit Gleichaltrigen und Betreuern gespielt ehe er mich ungeduldig an der Hand in den „Matsch-Raum“ zieht. Gummistiefel, Matsch-Hosen und Spielsachen warten hier auf uns und unsere Gaudi im Sand. Mama darf natürlich fleißig die Pumpe betätigen, solange Neon mit dem Bagger Sand für den Stammdamm ankarrt. Ein ganz normaler Tag im Feuerstein.

Das Feuerstein Nature Family Resort: Nah an Natur und Familien

Zum Nachmittagssnack treffe ich auf meine Schwester mit Neffen Maxi. Während sich die Jungs mit leuchtenden Augen umarmen kommen wir gar nicht mehr raus, aus dem erzählen was in den letzten Stunden alles gespielt, gebaut, gewerkelt wurde.

Stolz spielt Max uns ein Ständchen auf seiner “E-Gitarre“ welche er in Zusammenarbeit mit meiner Schwester in der Holzwerkstatt gezaubert hat. Hier wurde eifrig geschliffen, Saiten gespannt und Verzierungen gelötet und ich kann es kaum fassen, dass dann tatsächlich auch noch Klänge durch sein sachtes Zupfen entstehen!

Während wir vor dem Abendessen noch eine Runde frische Südtiroler-Bergluft schnuppern erzählt uns Max von seinen nächtlichen (!) Plänen – denn ab und zu kennen die hingebungsvollen Betreuer selbst zu nächtlichen Stunden keine Pause. Max ist eingeladen die Nacht mit anderen Kindern und Teens im Jugendraum bei Gesellschaftsspielen und Filmen zu verbringen und ich weiß in diesem Moment genau wie meine Schwester sich fühlt – hatte ich die ähnlichen Gefühle im „Miniformat“ doch erst am Vormittag. Mit Rucksack, Kissen und aufgeregt-erröteten Wangen verabschiedet sich Max nach dem Essen bei uns und ich falle total erschlagen vom Tag aber super glücklich kurz nach Neon in die gemütlichen Federn neben meiner Schwester.

Vier Nächte und fünf kurzweilige Tage haben wir uns für unseren kurzen Familienurlaub in Südtirol hier im Feuerstein Nature Family Resort eingeplant und im Nachgang betrachtet, hätte es keine Stunde weniger sein dürfen, so beschäftigt und zeitgleich entspannt war es hier!

CategoriesNah uber-Places
Mia
Mia

Mia Bühler ist ein echter Workaholic, könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Stuttgarterin aber mit den Füßen im Sand, dem Rücken an einer Palme und mit den Augen auf den Weiten des Ozeans – das iPad in Reichweite. Als Social Media Beraterin mit ihrer Agentur "creading" und Bloggerin in diversen Bereichen, ist die junge Mama immerzu unterwegs – kulinarisch bleibt sie sich gern auch mal treu und liebt handgeschabte Spätzle mit Soß’ aus Papas Küche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.