H

Hotel Altstadt Vienna: Im Herzen der Wiener Kunstszene

Wien war schon immer Anzugspunkt für Kreative und Freigeister aus aller Welt. Bis heute findet ihr in der Hauptstadt Österreichs deshalb nicht nur Mozartkugeln, schicke Kaffeehäuser und pompöse Gebäude, sondern auch eine lebendige Kunstszene mit etlichen Museen und Ateliers. Das Herz der Szene bildet der 7. Bezirk der Stadt, der heute von den Wienern mit einem Augenzwinkern auch „Hipstertown“ genannt wird. Hier im Neubauviertel reihen sich Ateliers und große Kunst-Institutionen wie das Museumsquartier an kleine Boutiquen, hippe Cafés und Bars.

Hotel Altstadt Vienna: Ein Kunstwerk in sich

In einem wunderschönen, für Wien typischen Altbau, steht mitten in diesem bunten Treiben das Hotel Altstadt Vienna, das selbst Teil der Kunstszene ist. 1991 wurde es von Gründer Otto Ernst Wiesenthal als Galerie mit 24 Zimmern eröffnet. Über die Jahre entwickelte es sich zu einem Ort, in dem Künstler, Designer und Weltenbummler ein und ausgingen – und mit der Zeit auch über Nacht blieben. Dieses familiäre Gefühl vermittelt das Hotel auch heute noch: Im Salon sitzt man auf Couchen und in tiefen Sesseln wie im Wohnzimmer und mixt sich an der „Honesty Bar“ am Nachmittag ganz einfach selbst seinen Lieblingsdrink.

Bis heute ist das Altstadt Vienna mehr als nur Hotel, sondern Treffpunkt für Kreative im Herzen des Wiener Künstlerbezirks und in sich selbst ein kleines Kunstwerk. Die Wände zieren Werke von großen Künstlern wie Andy Warhol, Annie Leibowitz und Niki de Saint Phalle. An einem Sonntag im Monat kann man hier an einer geführten Tour durchs Haus teilnehmen und mehr zur Geschichte des Hotels und den hier ausgestellten Kunstwerken erfahren.

Wenn man, wie wir, unter der Woche anreist, gibt es aber auch die Möglichkeit mit einem digitalen „Guide“ durchs Haus zu schlendern, die mit Kunstwerken gefüllten Gänge zu erkunden und zumindest virtuell einen Blick in die anderen Hotelzimmer zu werfen. Das lohnt sich: Denn hier gleicht kein Raum dem anderen. Jedes der 49 Zimmer und Suiten wurde außerdem individuell gestaltet – unter anderem von Persönlichkeiten wie dem italienischen Stararchitekten Matteo Thun oder der Designerin Lena Hoschek.

Die UN-Suite im Altstadt Vienna: „You May Say I’m A Dreamer …“

Wir waren in der neuesten Suite untergebracht, der „UN Suite“. In Wien befindet sich bekanntlich einer von weltweit vier Hauptsitzen der Vereinten Nationen. Die Suite ist eine Hommage an die Organisation – und inspiriert von friedensstiftenden Künstlern wie John Lennon. Mein absolutes Highlight: Ein großer Neonschriftzug im Wohnzimmer, mit dem wohl berühmtesten Zitat des Künstlers: „You may say I’m a dreamer, but I’m not the only one“, flüstert uns Lennon ins Ohr, als wir die Suite durch die große Flügeltür betreten.

Und ins Träumen kommt man hier wirklich schnell. Die Suite fühlt sich kein bisschen nach einem Hotelzimmer an, sondern vielmehr nach einer wunderschönen Altbauwohnung, eingerichtet von jemandem, der sowohl ein Auge für Kunst und Design als auch für Gemütlichkeit und Wohlfühlen hat. Neben der stylischen Sitzecke findet ihr im Wohnzimmer einen wunderschönen, alten Sekretär und ein Bücherregal gefüllt mit Kunstbänden. Außerdem ist die Suite eine der wenigen mit eigener Whiskeybar! Kann ich hier einziehen, bitte?

Das angrenzende Schlafzimmer ist mit einem super bequemen Doppelbett versehen, daran angrenzend findet ihr ein großes Bad mit Regendusche. Sowohl Wohn- und Schlafzimmer sind mit großen Doppelfenster versehen. Dank der Lage im vierten Stock habt ihr hier einen fantastischen Blick über die Dächer des wohl hippsten Bezirks Wiens!

3 kleine Tipps für Wiens 7. Bezirk

Wer noch mehr Kunst, Kultur und Schönes sucht, muss eigentlich nur aus der Türe des Altstadt Vienna fallen und die Neubau- oder Lindengasse entlang schlendern. Hier kommen ein paar meiner Highlights des 7. Bezirks:

Auf einen Kaffee bei Ulrich oder Phil

Wiens hippste Cafés scheinen Männernamen zu tragen! Ulrich und Phil haben es mir besonders angetan. Ulrich liegt praktischerweise direkt gegenüber vom Altstadt Vienna und ist für viele Stammgäste des Altstadt Vienna das „Hipster-Café der Wahl“. Das liegt sicher nicht nur an der Lage, sondern auch am vorzüglichen Espresso, den ihr bei gutem Wetter auf der tollen Sonnenterrasse mit Blick auf die vorbeiziehende Künstler-Crowd trinken könnt. Auch toll und nur einen circa fünfzehnminütigen Spaziergang vom Hotel entfernt: Phil ist gleichzeitig Buchladen und Café.

Nachhaltig shoppen bei We Bandits

Ich bin schon lange Fan von We Bandits. Die Boutique von Gründerin Sophie Pollak im Herzen des 7. Bezirks ist bekannt für koreanische und skandinavische Mode mit Stil. Seit zwei Jahren gibt es hier außerdem auch die Eigenmarke, die nachhaltig hergestellt wird. Love!

Kultur erleben im Museumsquartier oder MAK

Der 7. Bezirk strotzt nur so vor tollen Museen. Leider hatten wir nur zwei Tage Zeit, deshalb haben wir uns auf das (schon für sich allein gigantische!) Museumsquartier konzentrieren. Allein hier findet ihr auf 90.000 Quadratmetern 60 kulturelle Institutionen. Unter anderem das Leopold Museum mit der weltgrößten Egon Schiele-Sammlung und der Kunsthalle Wien für internationale Gegenwartskunst. Mein Tipp: Wir waren in der „Dance of Urgency„-Ausstellung im Q21, die ihr euch noch bis 1. September 2019 kostenlos ansehen könnt. Darin geht es um die Frage, wie Menschen seit jeher Tanz nutzen, um gegen soziale Systeme zu protestieren oder sich von ihnen zu lösen. Super spannend!

CategoriesNah
Cathi
Cathi

Cathi geht mit offenem Herzen und offenen Augen durch die Welt. Sie liebt es dabei seit jeher die Geschichten, die ihr begegnen, mit anderen zu teilen - sei es durch Worte, Fotografie oder Film. Im Schwarzwald geboren, fühlt sie sich eher in der Welt zuhause und hat einen großen Teil ihres Herzens in San Francisco gelassen. Dort hat sie nämlich gleich mehrere Dinge vorgefunden, die sie liebt: Salzwasser & Sonne, Freigeister & Kreative, Indie-Musik & gute Schokolade.