K

Koh Phangan – Strände, Abenteuer, Hoteltipp

Enthält Werbung

Vierzehn Tage – und keiner davon langweilig. Mit einer leicht holprigen Bremsung kommt unser Mietwagen zum Stehen, die asphaltierte Straße endet gefühlt mitten im Dschungel. Wir setzen noch mal zurück, parken am Straßenrand, denn von hier aus geht es zu Fuß weiter.

Hinweis: Dieser Artikel stammt aus dem “Thailand Special” in unserem aktuellen Print Magazin (Ausgabe 08). Dort findet ihr weitere Tipps, Unterkünfte, Erlebnisse und Interviews zu Thailand.

Schon beim Öffnen der Autotüren beginnt das Abenteuer und wir werden umringt von einer Geräuschkulisse aus Wasserfallgeplätscher und dem Gesang von Vögeln und Insekten. Nur ein paar Hundert Meter weiter liegt einer der beliebtesten Strände der Insel Koh Phangan. „Haad Than Sadet“ befindet sich an der Ostküste von Koh Phangan und war unser eigentliches Ziel an jenem entspannten Samstagvormittag. Doch wie es mit den meisten Abenteuer so ist: Sie kommen dann, wenn man nicht damit rechnet, und so wurde ein Strandausflug zu einem unvergesslichen Insel-Abenteuer. Ein leises Knacken unter meinen Sandalen lässt kurz innehalten.

Unter mir die weiße Gischt sanfter Wellen. Vor mir mein Mann mit unserem Sohn. Auch seine Augen strahlen einen Mix aus Neugierde, Abenteuerlust und einer kleinen Portion Respekt aus. Vorsichtig, aber ohne zu zögern, setzt auch er einen Fuß vor den anderen. Wir stehen auf einer alten hölzernen Brücke, die ihre besten Tage bereits hinter sich hat. Wie eine mutige Piratenfamilie schreiten wir auf dem knorrigen Gerüst voran, durch eine abenteuerliche Kulisse, bestehend aus einer Handvoll ehemals bewohnter Bungalows. Die Ruinen laden uns zwischen gigantischen Klippen und dem Rauschen des Meeres zum vorsichtigen Entdecken ein.

Lost Places Koh Phangan

Diese heutigen „Lost Places“ lassen unsere abenteuerhungrigen Herzen immer höher schlagen. Auch wenn diese Behausungen in Vergessenheit geraten sind, sind sie gefühlt lebendige Orte. Sie leben von Erinnerungen und Urlaubsmomenten aus einer anderen Zeit und erzählen heute neue Geschichten zwischen Verfall und dem Rückgewinn der Natur.

Hier im Naturschutzgebiet im Osten der Insel lassen wir uns treiben, genießen neben abenteuerlichen Entdeckungen den Strand, samt gekühlter Getränke von der dort ansässigen Bar. Frisch gestärkt geht es weiter zum Wasserfall. Ein Hund kühlt sich im klaren Wasser ab, das Rauschen wirkt beruhigend nach dem adrenalingeladenen Vormittag. Wir treffen ein Pärchen, das zufrieden durchs frische Nass watet.

Und auch unsere Füße planschen immer wieder – mal in fast ausgetrocknete Pfützen, mal durch reißende Wasserströme. Es sind die Tage, die uns vergessen lassen auf die Uhr zu schauen, an denen wir uns von einem Spektakel zum nächsten treiben lassen und hier in der Abgeschiedenheit der thailändischen Natur ganz nebenbei Marmeladenglasmomente für die Ewigkeit konservieren.

Where to stay? Das Anantara Rasananda Koh Phangan Villas


Nur knapp zwei Kilomter entfernt befindet sich unsere Unterkunft Anantara Rasananda Koh Phangan Villas. Im wilden, natürlichen Norden der zweitgrößten Insel des Samui-Archipels im Golf von Thailand findet ihr in diesem Resort Ruhe gepaart mit Luxus und lokaler Thai-Kultur. Das 5-Star-Resort liegt direkt an einem der schönsten Stränden der Insel und bietet euch neben dem Vergnügen in den tosedenen Wellen einen großen Süßwasser-Pool, bequeme Liegen und alles, was ihr für einen gelungenen Hotel-Urlaub noch braucht, vom Spa bis hin zur Restaurant-Auswahl. In Erinnerung geblieben sind uns vor allem die ausgedehnten Frühstücks-Sessions am Strand. Mit den Füßen im Sand, dem Blick auf das glitzernde Meer und immer wieder mal ein Gang zum Buffet!

Heimische Hölzer und Bambus dominieren die Optik der Wohneinheit, die sich harmonisch ins umgebende Tropendickicht einfügen. Üppiges Grün sorgt dabei für ein Höchstmaß an Privatsphäre, die wir in unserer Poolvilla genießen.

Während Thies in den Wellen tobt, tippe ich auf dem Daybed im Schatten an diesen Zeilen. Immer mit der Möglichkeit, meine Augen auf die weiße Gischt der Wellen zu richten, immer nur wenige Schritte vom weichen Sand entfernt.

Weitere Impressionen von der Insel Koh Phangan findet ihr in unserem Artikel “Für Strand- und Interior-Träume: Airbnb am Hin Kong Beach, Koh Phangan“. Viel Spaß beim Stöbern!

CategoriesAllgemein
Mia
Mia

Mia Bühler ist ein echter Workaholic, könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Stuttgarterin aber mit den Füßen im Sand, dem Rücken an einer Palme und mit den Augen auf den Weiten des Ozeans – das iPad in Reichweite. Als Social Media Beraterin mit ihrer Agentur "creading" und Bloggerin in diversen Bereichen, ist die junge Mama immerzu unterwegs – kulinarisch bleibt sie sich gern auch mal treu und liebt handgeschabte Spätzle mit Soß’ aus Papas Küche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.