K

Koh Samui für Ruhe-Suchende: Ausflugs- und Hoteltipp abseits der Masse

Enthält Werbung

Sonnenuntergang auf Koh Samui

Bunte Tempel, traumhafte Strände, vielseitige Nightmarkets, edle Beach Clubs. Die Urlaubsinsel Samui hat vieles zu bieten und die meisten „Palces to be“ liegen in Chaweng, Lamai, Bangrak. Alles an der Ostküste der Insel. Doch auch wenn die Möglichkeiten hier fast endlos sind, zieht es uns immer mal wieder raus aus dieser Ecke. Denn wir wollen mehr – mehr Ruhe und darum gibt’s hier drei Koh Samui Tipps abseits des üblichen Touristen-Hotspots für euch.

Nur 25 Kilometer außerhalb von Chaweng checken wir in ein ganz anderes Samui ein. Wir sind Gäste im TUI BLUE „The Passage Samui“. Das Resort liegt etwas abgelegener am Strand von Laem Yai. Durch diese besondere Lage im Westen der Insel dürfen wir uns auf schöne Sonnenuntergänge freuen – und Spoiler – die bekommen wir! Wer viel Unterhaltung, Action und Abwechslung sucht, wird hier nicht fündig. Wer sich aber wie wir von der wunderschönen Natur unterhalten lassen möchte, von einem Pool in den anderen springen mag, lange Spaziergänge an der schier endlos scheinenden Ebbe genießen und anschließend die leichte Brise in der Hängematte inhalieren will, ist hier genau richtig!

Hoteltipp: TUI BLUE „The Passage Samui“

Der Infinity-Pool des Resorts ist zweifellos einer der Höhepunkte unseres Aufenthalts. Von hier aus erstreckt sich unser Blick über das glitzernde Wasser bis zum Horizont. Für mich gibt es nichts Entspannenderes, als in diesem extra langen Pool meine Bahnen zu ziehen und das überwiegend alleine, so gut angenehm verteilen sich die Gäste der rund 60 Villen im Resort.

Für diejenigen, die sich auch im Urlaub fit halten möchten, ist das gläserne Gym in der Gartenanlage des Resorts eine fantastische Option, um aktiv zu entspannen und den Körper zu stärken. Auch das kleine aber feine Resort-Spa bietet die entsprechende Entspannung in schöner Atmosphäre.

Perfekter Sonnenuntergang auf Samui: Der abgelegene Sandstrand des Resorts

Jeden Abend freuen wir uns auf die magischen Sonnenuntergänge über dem Ozean. Es ist schwer in Worte zu fassen, wie friedlich und schön dieser Anblick ist. Wir haben es uns hier zu unserem täglichen Ritual gemacht, den Abend am privaten Strand des Resorts zu verbringen und den Sonnenuntergang zu beobachten. Es ist ein Moment der Ruhe und Verbindung mit der Natur, den wir in vollen Zügen genießen.
Mal genießen wir diese besondere Zeit des Tages mit einem kühlen Cocktail von der Bar, ein anderes Mal paddeln wir mit dem Kayak in die untergehende Sonne, schauen den Pferden bei ihrem Ausritt zu oder spielen mit Neon im Sand, während wir die Zeit vergessen.

Für alle, die die Insel auch außerhalb des Resorts erkunden möchten, gibt es einige klassische Must-Dos auf Koh Samui.

Kein Samui Urlaub ohne Tempel-Besuch – unsere Tipp: Wat Plai Laem

Ein Besuch des Big Buddha Tempels ist ein absolutes Muss, um die lokale Kultur und Architektur zu erleben. Dieses Wahrzeichen der Insel begrüßt euch schon beim Anflug durch seine imposante Lage am Ufer und bietet nicht nur eine atemberaubende Aussicht, sondern ist auch eines der bekanntesten Wahrzeichen Samuis.

Unsere Lieblings-Tempelanlage ist aber eine ruhigere: Wat Plai Laem fasziniert mit seinem malerischen See und der beeindruckenden Statue der Göttin Guan-yin – ein Ort der Ruhe und Spiritualität. Die 18-armige Statue der Göttin, einer bedeutenden Figur aus der chinesischen Mythologie, erwartet euch mit offenen Armen und ihr seht sie schon von Weitem. Diese majestätische Statue steht für Mitgefühl und Barmherzigkeit und ist eine der größten Guan-yin-Statuen in ganz Thailand.

 

Doch nicht nur Guan-yin beeindruckt hier – der riesige lachende Buddha und der gesamte Tempelkomplex sind ebenfalls wahre Schätze, außerdem noch nicht überlaufen, sehr ruhig und auch für Kinder spannend, denn die riesigen Fische im See dürfen gefüttert werden.

Weitere Infos: Derzeit ist der Besuch der Tempel kostenlos, aber Spenden sind herzlich willkommen, um die Erhaltung dieser kulturellen Schätze zu unterstützen.

Bitte denkt daran, euch beim Besuch der Tempel an die Kleidungsordnung zu halten. Dies bedeutet, dass Schultern und Knie bedeckt sein sollten, als Zeichen des Respekts gegenüber dem spirituellen Ort.


 
 

Ausflug: Overlap Stone auf Samui

Kultur und Natur liegen hier auf der Insel so nah beieinander. Von den Tempeln fahrt ihr auf der Ringroad (die Straße, die euch ein Mal um die ganze Insel führt) keine zehn Minuten Richtung Lamai weiter und seht die Schilder zum „Overlap Stone“. Es gibt zwei davon, wer gut ausgebaute Stufen bevorzugt, wählt den „Overlap Stone 1“ und wird durch Schilder und Stufen zu diesem schönen Felsen mit Aussicht geführt. Wer ein bisschen mehr Natur und Aufstieg verträgt, marschiert zum Overlap Stone 2. Definitiv ruhiger und abenteuerlicher, aber eben auch etwas anstrengender. Wir finden: Beide Steingiganten haben einen Besuch, und ein paar Baht „Eintrittsgeld“ verdient. Feste Schuhe sind zu empfehlen und Kinder unter 4 Jahren gehören hier definitiv ganz fest an die Hand (oder noch besser umgeschnallt, für ein paar extra Schweißtropfen).

Ein verstecktes Juwel auf der Insel Koh Samui ist der Tarnim & Magic Garden, ein Ort voller Ruhe und Mystik. Auf dem Pom Mountain, einem der höchsten Gipfel auf der Urlaubsinsel Ko Samui findet ihr den privaten Skulpturenpark. Immer wenn es uns mal zu heiß ist, fahren wir hier hoch und genießen die einzigartige, verwunschene Atmosphäre mit viel Schatten. Der Rückzugsort inmitten der üppigen Vegetation findet ihr (zumindest aktuell noch) fernab vom Trubel der Touristenstrände. Wasser gibt’s aber auch hier oben und ihr könnt eure Füße in den klaren Bach hängen. Aber Achtung, das Moos kann rutschig sein.

Du bist mit Kindern auf Samui? Dann empfehlen wir dir eine Bootsfahrt auf die kleine Insel Koh Madsum, auch unter „Pig Island“ bekannt. Lies hier unseren Artikel dazu.

CategoriesAllgemein
Mia
Mia

Mia Bühler ist ein echter Workaholic, könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Stuttgarterin aber mit den Füßen im Sand, dem Rücken an einer Palme und mit den Augen auf den Weiten des Ozeans – das iPad in Reichweite. Als Social Media Beraterin mit ihrer Agentur "creading" und Bloggerin in diversen Bereichen, ist die junge Mama immerzu unterwegs – kulinarisch bleibt sie sich gern auch mal treu und liebt handgeschabte Spätzle mit Soß"™ aus Papas Küche.