L

Luxus mit Aussicht – Das Shangri-La in Dubai

Dubai, die Stadt in den Wolken! Mit ihren 289 Wolkenkratzern hat die Stadt Dubai, die seit 1971 gleichzeitig das zweitgrößte Emirat der Vereinigten Arabischen Emirate ist, ihren Spitznamen mehr als verdient.

Der höchste unter ihnen ist der Burj Khalifa. Ein Wolkenkratzer, dem dieser Bezeichnung wirklich gerecht wird. Weit und spitz ragt er in den Himmel und verschwindet manchmal im Dunst der Stadt. Und mittendrin, in dieser gigantischen Stadt, findet ihr das luxuriöse Hotel Shangri-La Dubai. Von unserem Zimmer im Shangri-La beobachten wir die pulsierende Stadt mit bestem Ausblick.

Wir blicken auf eine bauliche Meisterleistung und auf den Verkehr, in dem die Autos wie Ameisen aussehen. Neon und Thies stehen vor dem Fenster und staunen: “Großes, blinkendes Haus da, Mama!”. Mit seinen stolzen 828 Metern ist der Burj Khalifa das höchste Gebäude der Welt.

Shangri-La: Ein Luxus-Hotel inmitten der Skyline

 

Im luxuriösen Shangri-La Hotel Dubai können wir uns friedlich und komfortabel über den Dächern der geschäftigen Stadt erholen. Hier läuft alles nach dem Motto “A peaceful escape”. Komfort, Luxus und die optimale Rundumversorgung bei der Auszeit vom Trubel stehen im Vordergrund.

Das aufmerksame Personal sorgt dafür, dass keine Wünsche offenbleiben und das macht es leicht, sich hier wohlzufühlen. Schon mit dem Betreten der Zimmer, in denen helle Designermöbel sanft die Blicke durch den Raum führen, beginnt die Entspannung. Die bereitgestellten Leckereien werden direkt im großen Bett vernichtet. Wir mögen das Design der Zimmer: Nicht zu aufdringlich, clean und elegant. Goldene Dekorationselemente lockern das Gesamtkonzept im Hotel auf. Eine geschmackvolle Atmosphäre, die ruhige Nächte verspricht.

Für uns die perfekte Ausgangslage für die Tage in Dubai. Von hier aus erkunden wir die Stadt sogar zu Fuß und brauchen nur 40 Minuten bis zur Dubai Mall, der größten Shoppingmall Dubais, mit den angrenzenden Fontänen, die mehrmals am Abend zu Musik und Lichtern in die Höhe schießen. Als wir am Fuße des Burj Khalifas stehen und die Fontänen beobachten, durchfährt mich zugleich eine Gänshaut, Freude und tiefes Bedauern, dass wir diese besonderen und fast ehrfürchtigen Momente nicht wie geplant mit meinem Papa teilen können. Aber verschoben ist ja nicht aufgehoben und so träumen wir weiter von der Stadt der Superlativen.

Wie die Locals in Dubai – ein Tag am Strand

 

Hm, allein schon das Wort “Locals” klingt bezogen auf Dubai ein bisschen seltsam. Rund 85 % der Einwohner Dubais sind Einwanderer und sie erbringen auch den größten Teil der dortigen Wirtschaftsleistung. Wir treffen uns an diesem Tag mit unserer Freundin Claudi und ihrer zuckersüßen Tochter, die zwar ein Jahr jünger als Neon ist, es aber mindestens genauso faustdick hinter den Ohren hat. Claudi und ihre kleine Familie wohnen schon mehrere Jahre im Emirat am Persischen Golf. Mittlerweile fühlt sie sich auf den überdimensionalen, mehrspurigen Straßen sicher und kennt sich gut in ihrer Wahlheimat Dubai aus.

Gerade noch erklären wir voll bepackt mit Handtüchern und Strandausrüstung dem Hotel-Concierge, dass wir wirklich kein Taxi brauchen und schon hupt es hinter uns. Standesgemäß werden wir von Claudi im Jeep Wrangler am Shangri-La abgeholt. Sie strahlt über das ganze Gesicht, ihre Maus auf der Rückbank dagegen schlummert friedlich. Sie tankt noch Energie für einen Tag am Strand – denn dahin fahren wir jetzt.

Wir freuen uns über den leeren Strand, den wir nur 20 Minuten außerhalb der Innenstadt erreichen und sind erstaunt darüber, wie gut Claudia für die Tage am Strand oder in der Wüste ausgestattet ist. Mit viel Wasser(melone), Kokosnüssen und anderen Snacks verbringen wir hier einen Tag unter Freunden, mit dem wir gar nicht gerechnet haben – und der bestimmt gerade deswegen so wunderschön unkompliziert war!

CategoriesAllgemein
Mia
Mia

Mia Bühler ist ein echter Workaholic, könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Stuttgarterin aber mit den Füßen im Sand, dem Rücken an einer Palme und mit den Augen auf den Weiten des Ozeans – das iPad in Reichweite. Als Social Media Beraterin mit ihrer Agentur "creading" und Bloggerin in diversen Bereichen, ist die junge Mama immerzu unterwegs – kulinarisch bleibt sie sich gern auch mal treu und liebt handgeschabte Spätzle mit Soß’ aus Papas Küche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.