O

Outdoor Office – Ich glaub‘ ich steh‘ im Wald!

Der Blick vom Fenster vor meinem Schreibtisch zeigt auf einen typischen Berliner Innenhof. Immerhin steht da ein Baum. Der sieht aber ziemlich verlassen aus und zur aktuellen Jahreszeit auch ganz schön traurig. Ich glaube, dass es den meisten von euch da aber nicht viel anders geht. Vor den Fenstern der Büros türmen sich meistens…noch mehr Büros. Große Gebäude mit leuchtenden Augen immer dort, wo die Menschen das Licht angeschaltet haben. Manchmal sieht man auch eine Straße, wieder aus Beton, auf der ab und an immerhin mal ein leuchtendes Kinderfahrrad vorbeirollt oder sich die Autos entlang schieben. Schön ist anders. Wer wirklich Glück hat, schaut bei der Arbeit ins Grüne. Hast Du nicht auch schon mal davon geträumt, wie es wäre, wenn Du die Tür aufstoßen könntest und vor Dir läge eine satte grüne Wiese, ein sanft rauschender Wald oder eine Klippe und hinter ihr das Meer? Lunch gäbe es dann auf einer Picknick-Decke bei bestem Panorama-Blick.

Office Caravan

Office Caravans – das Outdoor Office

Klingt zu schön, um wahr zu sein? Geht doch gar nicht – wie soll man in der Natur ohne Wifi arbeiten? Dachte ich auch erst und dann bin ich auf die Seite des holländischen Anbieters „The Tipping Point“ gestoßen. Die machen mit ihrem Projekt KantoorKaravaan nämlich den Traum vom Outdoor Office wahr und stellen Caravans zur Verfügung, die man dann mitten im Nirgendwo parken kann. Ganz ohne Trubel und Ablenkung ist da dann vielleicht auch mal wieder Raum für die richtig guten Ideen und Gedanken. Damit man auch wirklich arbeiten kann, sind die Wagen alle mit Wifi und Kaffeemaschine ausgestattet, Energie liefert eine Solaranlage.

Internet und Koffein, der Treibstoff meiner Arbeitstage, werden so angereichert mit einer großen Portion Outdoor, die mit frischer Luft und Atmosphäre dem Kopf wahrscheinlich besser auf die Sprünge helfen als die fünfte Tasse Kaffee. Das holländische Projekt ist mit SustainsVille verbandelt, die Alternativen zu klassischen Bürobauten suchen. Das beste an der Initiative ist, dass sie auch über alternative Bezahlmethoden mit sich reden lässt. So braucht es nicht mal besonders viel Kleingeld, um an einen Office Caravan zu kommen. Das einzige Problem an der Sache ist bloß, dass das Projekt bisher auf die Niederlande beschränkt bleibt und so äuge ich gerade etwas neidisch zu unseren Nachbarn hinüber und hoffe, dass es bald auch einen Ableger bei uns gibt, um dem Stadtgrau im Arbeitsalltag wenigstens ab und an zu entkommen.

2 Gründe für besseres Arbeiten im Outdoor Office

  • Tatsächlich würde so ein Arbeitsplatz mit Frischluftgarantie Wirkung zeigen, denn wer stundenlang im Großraumbüro-Mief sitzt, muss sich über Müdigkeit und Kopfschmerzen eigentlich gar nicht nicht wundern. Unser Kopf braucht zum Denken gute Luft. Was gar nicht gut tut, ist ein gesteigerter Kohlendioxidgehalt, der automatisch entsteht, wenn Menschen ausatmen ohne dass frische Luft nachkommt. Der Anstieg von CO2 ist es also, was uns am Ende müde macht oder fiese Kopfschmerzen zaubert.
  • Mangelnde Bewegung lässt uns auch schlapp werden. Wo soll man in so einem Büroraum aber auch schon großartig hinlaufen außer zur Toilette und zurück? Mit einem Office-Caravan im Grünen wäre die Motivation zu einer kleinen Runde zu Fuß gleich viel größer. Und wir gleich viel fitter.

Bilder via KantoorKaravaan.

Categoriesoutdoor
Livia
Livia

Mit 5 Jahren wollte ich Archäologin werden, um verborgene Schätze zu finden. Diesen Wunsch habe ich heute immer noch, aber die Suche hat sich mittlerweile in die Welt vor meiner Haustür und die hinter meinem Bildschirm verlagert. Musik, die mein Herz zum tanzen bringt, Menschen, die mich begeistern, Bilder und Sprache, die mich verzaubern. Spannende Geschichten. Gerne auch Alltägliches, das durch einen Twist zum Besonderen wird. Manchmal braucht es einen zweiten Blick.
Mittlerweile starte ich meine Schatzsuchen vom Süden Deutschlands aus, wo ich momentan Medienwissenschaft und Anglistik studiere. Mode, Musik, Film, Literatur, leckeres Essen, Reisen, Kunst sind ein paar der Leidenschaften, denen ich immer wieder auf der Spur bin.
Ich mag gute Geschichten. Einige will ich teilen. Also bin ich nun bei Uberding.