S

Skåne – von Kanutouren und magischen Wäldern

Kanu fahren in Skåne, Schweden

Sobald sich vor meinen Augen die Brücke von Dänemark nach Schweden erstreckt, verspüren mein Herz und Verstand ein Gefühl des Ankommens, das sich wie eine vertraute Umarmung anfühlt. Egal wie vollgepackt ich dank Wanderrucksack und Kameraequipment auch bin, fühlt sich jeder Schritt in diesem magischen Land leichter an. Mit jedem Meter darf ich die Last der kleinen Alltagsprobleme hinter mir lassen und mich voll und ganz aufs Hier und Jetzt konzentrieren.

U nd genau aus diesem Grund zieht es mich jeden Sommer in den Norden. Dahin, wo die Trolle wohnen, wo Sonne dicht von Regen verfolgt wird, wo man T-Shirt gegen Fließpulli tauscht und wo endlose Weiten und Nieselregen auf dem See nie ihre Magie verlieren.

Schweden ist bekannt für seine atemberaubende Natur, endlosen Weiten und die herzlichen Einwohner, die man auf jedem Wanderpfad antrifft. Eine Region, die all diese Aspekte in sich vereint, ist Skåne. Gelegen im südlichsten Teil des Landes, ist Skåne eine unglaublich schöne Region, die Besucher mit ihrer malerischen Landschaft, faszinierenden Geschichte und lebendigen Kultur verzaubert.

Ich durfte hier eine abwechslungsreiche Woche verbringen und freue mich von meinen Highlights zu berichten und euch kleine Geheimtipps zum Speichern und Nachreisen zu verraten!

1. Kanutour in Skåne

Eines unserer absoluten Highlights in Skåne war die Kanutour, die wir mit unserem Kanu-Guide Greg machen durften. Die Tour startete direkt in Kristianstad, einer charmanten Stadt in Skåne, die das urbane Leben auf eine charmante Art und Weise mit der Natur verbindet. Auf dem ruhigen Kanal paddelten wir gemütlich dahin und wurden von der malerischen Landschaft verzaubert. Unser Weg bahnte sich an wunderschönen Gebäuden, grasenden Kühen und eng bewachsenen Flussabzweigungen entlang.

Selbst unser junger Hund Camper, der zum ersten Mal in einem Kanu saß, war schon nach kurzer Zeit begeistert. Doch das Highlight der Tour war nicht die Kanufahrt an sich sondern die Gespräche, die wir mit unserem Guide haben duften. Er ist samt Familie vor knapp 10 Jahren aus Frankreich nach Schweden ausgewandert und arbeitet seitdem als Outdoor Guide. Er erzählte uns Geschichten von Abenteuern aus Lappland, Kanutouren in Frankreich und wie sehr er es liebt, in Schweden zu leben. Absolut empfehlenswert!

Falls ich euer Interesse an eine Kanutour mit Greg geweckt habe, oder ihr Kajaks oder Kanus auszuleihen wollt, kann ich euch North & Life Kajak Rental nur ans Herz legen!

Wenn ihr in der Umgebung von Kristianstad seid, habe ich zwei Unterkunft Empfehlungen für euch!

Das Quality Hotel Grand Kristianstad.
Es befindet sich mitten in Kristianstad mit vielen kostenlosen Parkmöglichkeiten zwischen 18 – 9 Uhr. Von hieraus könnt ihr innerhalb von zwei Minuten ins Zentrum laufen und einen gemütlichen Abend in der Stadt verbringen oder euch leckere Burger im Hotelrestaurant bestellen!

Das Bykrogen Österslöv.

Dieses Hotel hat überzeugt mit viel Charme, egal wohin man schaut. Mit dem Auto ist man hier nur 15 Minuten außerhalb von Kristianstad und kann vor dem Stadttroubel noch einen entspannten Spaziergang in Skånes wunderschöner Landschaft genießen. Ein besonderes Highlight ist hierbei das Restaurant, in dem wir ein 3 Gänge Menü genießen durften und die unglaublich herzlichen Gastgeber!

2. Eine geführte Tour durch das Schloss Bosjökloster Slott & Trädgårdar

Skåne steckt voller Kultur und Geschichte, was man besonders im Schloss Bosjökloster Slott & Trädgårdar zu verstehen beginnt. Der Besitzer des Schlosses Tord Bonde und seine Tochter Julia führten uns durch die Hofanlage vorbei an wunderschönen Rosengärten, Stallungen und Kunstausstellungen. Besonders beeindruckend ist der Rosengarten, der sich rund um das Schloss erstreckt. Der ca. 80 jährige Tord erzählte uns, dass er täglich mit Gartenarbeiten beschäftigt ist und das ganze Gelände zusammen mit nur einem Angestellten pflegt. Julia erzählten uns von der unglaublichen Geschichte der Gemäuer, über einen Vorfahren der König von Schweden war und ihren eigenen Reisen um die Welt und nach Deutschland.

Das Gelände nutzt die Familie um Kunst, Natur und Geschichte einen Raum zu bieten. Während unseres Besuchs wurden wir durch die Ausstellung rund um Hildegard von Bingen geführt und durften zudem mit dem Künstler André Prah reden, der bewegende Geschichten durch seine Kunst ausdrückt.

Ein wunderschöner Fleck Natur der hier ganz in der Nähe ist, ist das Frostavallen Erholungsgebiet. Hierbei handelt es sich um ein Naturschutzgebiet mit grünen Wanderstrecken durch den Wald und an Seen entlang. Die Wege führen immer wieder an Lagerfeuerstellen vorbei und man darf hier offiziell überall im Wald wild campen!

Falls ihr mit Van, Wohnmobil oder Zelt durch Schweden reisen wollt kann ich euch definitiv den Jägersbo Camping Platz ans Herz legen. Er ist perfekt in Skåne gelegen wodurch ihr viele Aktivitäten in der Umgebung unternehmen könnt und Abends auf Marie Uthrings Camping Platz zur Ruhe kommt. Sie ist eine liebe Frau, die stets mit dem Fahrrad umherfährt um zu schauen, ob sich alle Gäste wohlfühlen oder etwas benötigen. Für wenig Geld kann man sich hier auch Kanus, Tret- oder Paddelboote ausleihen oder sich einfach auf der Wasserrutsche austoben.

3. Kräuterwanderung mit Anita

Ein weiteres Highlight unserer Reise durch Skåne war das Restaurant von Anita sowie der Kräuterwalk, den wir mit ihr erleben durften.

Ihr Restaurant war einfach unglaublich und bot eine Vielzahl außergewöhnlicher Gerichte, darunter Brennnesselsuppe, Moosbällchen und frisch gepflückte Salate mit Kräutern von der benachbarten Wiese. Das Restaurant selbst war liebevoll in einer alten Scheune eingerichtet und beherbergte eine Kunstausstellung sowie einen kleinen Shop. Doch das Highlight war unser Kräuterspaziergang mit Anita. Sie zeigte uns, welche Pflanzen essbar sind, beschrieb welche Gerichte sie aus ihnen zaubert und gab uns Kräuter zum Probieren. Besonders mein Freund Leon liebte diesen Stopp, da er als gelernter Koch und Naturliebhaber nochmal unglaublich viel dazulernen durfte und neue Inspiration gewann.

4. Bootstour und Angeln in Skåne

Wir wussten, dass wir Skåne nicht verlassen konnten ohne mindestens einmal geangelt zu haben. Daher entschieden wir uns dazu, bei Björks fiskbutik & rökeri zu stoppen und ein kleines motorisiertes Boot sowie Angelausrüstung zu mieten. Zwar gingen wir ohne Beute an Land zurück, waren jedoch trotzdem dankbar für diese ruhigen Momente auf dem Västra Ringsjön See, wobei wir das Gefühl hatten, die ganze Welt für uns allein zu haben.

Nach unserem Abenteuer auf dem Wasser besuchten wir das dazugehörende Restaurant und kamen mit dem Besitzer Håkan Björk ins Gespräch. Das Gebäude des Restaurants war vor Jahren ein alter Stall, der mit nachhaltigen Ansätzen in eine wunderschöne Location für Workshops, Küchenarbeit und Restaurant umgewandelt wurde und so zu neuem Leben erwachen durfte. Håkan erzählte uns zudem von der spezifischen Auswahl seiner Fischhändler, dass er jede Lieferung selber abholt und immer sicherstellt, dass die Qualität seinen Ansprüchen gerecht wird.

Für alle Fischliebhaber also eine absolute Empfehlung!

5. Die Umgebung rund um Ales stenar im Süden Skånes

Unseren letzten Tag in Skåne verbrachten wir an der Küste und durften die Umgebung „Schonen“ erkunden. Wunderschöner Nebel zog über die grünen Hügel, wodurch es sich plötzlich anfühlte, als wären wir mitten in Irland. Ich glaube genau diese Abwechslung sorgt dafür, dass die Landschaft in Skåne nie langweilig wird. Wir spazierten am Strand entlang, besuchten die mystischen Steine von Ales stenar und fanden uns später im Vanlife Store Kåseberger Hideout wieder. Ein Laden, in dem Leon und ich fast jeden Gegenstand am liebsten mit nach Hause genommen hätten!

Weitere Highlights aus dieser Ecke Skånes sind auf jeden Fall das Museum Dag Hammarskjölds Backåkra. Hier könnt ihr im Naturschutzgebiet durch die wogenden grünen Hügel wandern, den Meditationsring besuchen und im Museum anschließend mehr über Dag Hammarskjöld lernen, der zweite Generalsekretär der Vereinten Nationen.

Ein kleiner Geheimtipp ist Olof Viktors eine super süße Bäckerei mit leckeren Spezialitäten und klassisch schwedischem Flair.

Zum Abendessen und Übernachten kann ich euch diePastafabriken Ingelstorp empfehlen. Ein Restaurant mit kleinem Gästehaus und freundlichem Personal. Hier werden die Nudeln täglich selbst gemacht und das meiste Gemüse im großen Garten selber angebaut! Definitiv einen Stopp wert!

Skåne, du hast uns verzaubert! In dieser bezaubernden Ecke Schwedens haben wir die Magie der Natur und die Herzlichkeit der Einheimischen erlebt. Unsere Reise führte uns von den malerischen Küstenabschnitten zu den historischen Gemäuern, und überall begegneten uns Geschichten und Abenteuer, die wir nie vergessen werden. Ob ihr den Nervenkitzel der Outdoor-Abenteuer sucht oder einfach nur in die schwedische Kultur eintauchen möchtet, Skåne bietet für jeden etwas.

Bis bald Schweden und danke an unseren Kooperationspartner Visit Skåne! Wir kommen auf jeden Fall zurück!

Falls ihr noch mehr Eindrücke aus Schweden sammeln wollt, schaut doch mal bei diesen Blogeinträgen vorbei:
Unser Südschweden Roadtrip – Småland Route, Stops und Tipps & Schweden – Ruhe, Kaffee und die wunderschöne Natur

CategoriesAllgemein
Franzi
Franzi

Der Duft des Regens im satten Grün, in der Hand eine Tasse frisch aufgebrühten Kaffee, das Knistern des Lagerfeuers vom Vorabend noch im Ohr. So fühl ich mich am wohlsten. Gerne lege ich dabei auch mal mein iPhone aus der Hand und streiche dafür durch das lauschige Fell meiner Hündin. Aber meine Kamera, die leg ich nur selten weg, denn ich liebe es Marmeladeglas-Momente einzufangen. Schön, diese hier mit euch zu teilen!