V

Vienna House by Wyndham: 3 Städte, 3 Hotels – Unterwegs durch Deutschland

Es gibt nichts Schöneres, als mit der besten Freundin auf einem Roadtrip unterwegs zu sein. Und obwohl wir in den letzten Jahren häufiger Abenteuer im Ausland erlebten, durften wir uns auf diesem Roadtrip durch Deutschland mal wieder bewusst werden, dass man Abenteuer und atemberaubende Landschaften (fast) direkt vor der Haustür finden kann.

W ährend unseres Roadtrips durch Deutschland durften wir jeden Abend in einem anderen Vienna House by Wyndham übernachten. Mit rund 40 Hotels und über 6.000 Zimmern in Europa, darunter 28 in Deutschland, bietet diese Hotelmarke endlose Erkundungsmöglichkeiten. Hier steht das Gast-Erlebnis im Mittelpunkt, egal ob man geschäftlich oder privat unterwegs ist. Herzliche Begrüßungen, stilvolle Unterkünfte und entspannte Annehmlichkeiten sind nur einige der Punkte, die den Aufenthalt in einem Vienna House by Wyndham unvergesslich machen. Von Berlin bis Prag begeistert Vienna House by Wyndham mit hochwertigen Hotels und Vienna House Easy Hotels, die mit einem lockeren Charme und inspirierendem Flair überzeugen. Wir konnten es kaum erwarten, die einzelnen Hotels zu erkunden und euch Teil an unserem Roadtrip durch Deutschland haben zu lassen!

Erstes Etappen-Ziel: Kronberg

Unsere Reise begann im charmanten Städtchen Kronberg, indem uns das moderne Vienna House by Wyndham MQ Kronberg empfing. Schon bei der Ankunft wurden wir von der freundlichen Hotelcrew herzlich empfangen und bekamen eine kleine Tour durch das Gebäude, bei der wir aus dem Staunen fast nicht mehr heraus kamen. Liebe zum Detail wird hier großgeschrieben – von der stilvollen Eingangshalle, zum Restaurant, welches durch seinen österreichischen Touch überzeugt bis hin zum modernen Fitnessstudio. Das Hotel übertraf all unsere Vorstellungen.
Und dabei hatten wir noch nicht einmal unser Zimmer gesehen!

Erholt von einer kurzen Dusche erkundeten wir die Umgebung von Kronberg. Da sich das Vienna House by Wyndham MQ Kronberg am Fuße der Altstadt befindet, muss man nur einen kleinen Spaziergang durch den Victoria Park machen, um sich inmitten von Fachwerkhäusern und Altbau Charme wiederzufinden. Ein besonderes Highlight war für uns die Burg Kronberg, die über die ganze Stadt ragt. Von hieraus hat man die perfekte Aussicht über Kronberg und kann innerhalb von 13 Minuten wieder gemütlich zum Hotel zurückschlendern.

Fast noch besser als das wunderschöne Interior Design war das Essen des Hotelrestaurants – mit jedem Bissen fühlten wir uns noch ein bisschen wohler und genossen den österreichischen Flair, den die Einrichtung um uns herum ausstrahlte. Besondere Highlights waren für uns das Bruschetta mit Bergkäse, der Veggie Burger und die Käsespätzle!

Den Abend ließen wir in unserem wunderschönen Zimmer ausklingen, genossen die Abendsonne während wir durch unsere Bücher blätterten und schrieben erste Gedanken in unsere Tagebücher.

Besonders empfehlenswert ist in der Umgebung des Hotels übrigens die Burgruine Falkenstein sowie der Kaisertempel Eppstein. Beide Orte bieten sich wunderbar an, um den Sonnenaufgang oder -untergang zu beobachten und die malerische Landschaft zu genießen.

Zweiter Stopp: Thüringer Wald und das Vienna House by Wyndham Thüringer Hof Eisenach

Nachdem wir Kronberg, nach einem ausgiebigen Frühstück verlassen hatten, führte uns unser Roadtrip weiter nach Eisenach, die grüne Mitte Deutschlands.
Die Fahrt dauerte knapp 2 Stunden, weshalb wir auf dem Weg zum nächsten Hotel noch einen kleinen Stopp im Thüringer Wald machten. Die Natur in Thüringen wird nicht umsonst von allen Seiten gepriesen – sofort verliebten wir uns in die kleinen Pfade, die durch den Wald führen, erkundeten Abzweigungen und entschieden uns schließlich, den Spaziergang in der Hängematte ausklingen zu lassen. Seit nun fast zehn Jahren habe ich immer eine Hängematte im Gepäck – und für genau so Momente ist diese Angewohnheit Gold wert!

Zudem trafen wir auf einige Anwohner der Umgebung Eisenachs, die aus einer kleinen Quelle im Wald Wasser abfüllten. Nach einer Unterhaltung war mir klar – das Wasser müssen wir probieren! Scheinbar soll es viel leckerer sein als jedes Leitungswasser und zudem heilsame Kräfte haben, die einen mindestens 100 Jahre alt werden lassen …. Naja – zumindest den ersten Teil der Geschichte kann ich bestätigen!

 

Nach nur weiteren zehn Minuten im Auto erreichten wir unser Hotel für die Nacht, das Vienna House by Wyndham Thüringer Hof Eisenach. Schon beim Betreten der Eingangshalle fühlten wir uns wie in einer Szene aus der beliebten Serie Bridgerton. Die eleganten Möbel, die prächtige Einrichtung und das historische Flair versetzten uns in eine andere Zeit. Genau wie in der restlichen Stadt treffen in diesem Hotel Kultur und Geschichte auf eine besondere Art und Weise zusammen, die jeden ins Staunen bringen.

Die herzliche Hotelcrew gab uns eine kleine Tour und führte uns in unser wunderschönes Zimmer, während sie uns Tipps rund um Eisenach gaben. Unser Zimmer war hell, geräumig und mit einem kleinen Balkon versehen, der uns die Aussicht auf die Altstadt von Eisenach ermöglichte. Auch die Einrichtung war ein wunderschöner Mix aus neuer Moderne und stilvollen Möbeln, die an die Geschichte des Hotels erinnern. Wir fühlten uns direkt wohl und legten unsere Gepäckstücke ab, um uns auf den Weg zu einem besonderen Highlight zu machen – der Wartburg!

Mein Eisenach-Tipp: Die Wartburg

Eisenach ist nicht nur Geburtsort des berühmten Komponisten Johann Sebastian Bach sondern auch Wirkungsstätte von Martin Luther. Passend dazu muss ein Besuch der Wartburg in Eisenach natürlich unbedingt auf den Plan!

Die Wartburg ist seit 1999 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes und beeindruckt besonders durch ihre imposante Architektur und reiche Geschichte. 1521 versteckte sich Martin Luther hier unter dem Namen Junker Jörg und übersetzte in dieser Zeit das Neue Testament der Bibel erstmals auf Deutsch. Unglaublich, wenn man bedenkt, wie viel Geschichte diese Burg in sich trägt und dass sie fast 1000 Jahre alt ist!

 

Zurück in der Stadt schlenderten wir noch durch die wunderschönen Gassen rund um das Hotel und begaben uns anschließend zurück, um das Hotel Restaurant auszuprobieren.

Das Essen war auch hier unglaublich lecker und das Personal herzlich – nach Empfehlungen des Hauses entschied sich Lea für eine Auswahl von Tapas und ich genoss die Sommerpasta. Jedoch mussten wir andauernd vom Teller des anderen stibitzen, um alles probieren zu können – sich für eine Sache zu entscheiden war fast gar unmöglich!

Falls ihr das Vienna House by Wyndham Thüringer Hof in Eisenach zu einer etwas kühleren Jahreszeit besuchen solltet, ist es auch möglich den Abend in der Sauna oder der eigenen Badewanne ausklingen zu lassen. Wir waren jedoch froh, nach diesem ereignisvollen und heißen Tag unter die kalte Dusche zu springen und uns in unser großes Bett einzukuscheln.

Drittes Ziel: Leipzig

Unsere letzte Etappe des Roadtrips führte uns schließlich nach Leipzig, wo wir das wunderschöne und moderne Vienna House Easy by Wyndham Leipzig besuchten. Die stilvolle Einrichtung mit vielen Pflanzen und grünen Wänden verlieh dem Hotel eine erfrischende Atmosphäre. Jeder Raum war bis ins kleinste Detail durchdacht und strahlte eine freundliche und einladende Eleganz aus. Besonders der Aufenthaltsbereich im Erdgeschoss war genau nach meinem Geschmack – dunkelgrüne Wände mit wunderschönen Pflanzen und Lampen, Retro Objekte stilvoll eingesetzt und viele Sitzmöglichkeiten, die erlauben, mit anderen Gästen in Kontakt zu treten oder einfach zu entspannen.

Auch unser Zimmer war unglaublich. Von Fenstern geprägt war unser Zimmer hell und einladend, ausgestattet mit einem wunderschönen großen Badezimmer und einem kleinen Vorraum, in dem man die Seele baumeln lassen konnte. Auch hier fühlten wir uns direkt wohl und konnten gar nicht glauben, wie viel Platz uns geboten wurde.

Nach einer kurzen Pause im Hotelzimmer machten wir uns auf den Weg, um eine weitere Sehenswürdigkeit von unserer Bucket List zu streichen:

Das Völkerschlachtdenkmal bei Leipzig

Als wir dort ankamen, wurden wir sofort von der imposanten Größe und eindrucksvollen Architektur fasziniert, die das Denkmal ausmacht. Das Völkerschlachtdenkmal erinnert an die entscheidende Schlacht, die 1813 während der Befreiungskriege gegen Napoleon stattfand. Die monumentale Struktur, die von dem Bildhauer Christian Friedrich von König entworfen wurde, vermittelt eine eindrucksvolle Botschaft der Einheit und des Gedenkens an die gefallenen Soldaten verschiedener Nationen. Die historische Bedeutung dieses Ortes kann man förmlich spüren.
Der Besuch des Völkerschlachtdenkmals war nicht nur ein beeindruckender Stopp auf unserem Roadtrip, sondern auch eine Mahnung, die Bedeutung von Frieden und Zusammenarbeit zwischen den Völkern niemals zu vergessen.

Den Abend verbrachten wir damit, durch die Seitenstraßen Leipzigs zu schlendern, kleine Läden zu erkunden und machten es uns anschließend in unserem wunderschönen Zimmer gemütlich.

Ein kleiner Tipp: ÖPNV ist in Leipzig unglaublich erschwinglich. Wir konnten zwei 24h Tickets für Erwachsene für nur 12,60 € kaufen und verbrachten den Nachmittag damit, Leipzig aus der U-Bahn zu betrachten und immer wieder auszusteigen, wenn uns danach war.

 

Am nächsten Morgen packten wir unsere Koffer, genossen noch ein letztes Frühstück mit unglaublicher Auswahl im Vienna House in Leipzig und ließen unser schönes Zimmer schweren Herzens hinter uns. Dieser Roadtrip von Stadt zu Stadt war unglaublich ereignisreich, hatte uns aufgezeigt, wie viel Schönes in unserer Heimat aufzufinden ist und verwöhnte uns mit unglaublich schönen Vienna Hotels.

Falls ihr Lust habt selber mal ein Vienna House by Wyndham zu besuchen, können wir euch die Wyndham App empfehlen. Mit knapp 9.100 Hotels in 95 Ländern und unterschiedlichen Preisklassen ist hier für jeden etwas dabei.
Die App ermöglicht es, auf einen Blick alle Informationen zu Buchungen einzusehen, hat eine integrierte Weltkarte, um deine Trips so einfach wie möglich zu planen und verfügt zudem über einen Roadtrip Planer, durch den du ganz einfach zum nächsten Hotel navigiert wirst. Eine App um deinen nächsten Trip zu kreieren, zu planen und zu buchen!

CategoriesNah
Franzi
Franzi

Der Duft des Regens im satten Grün, in der Hand eine Tasse frisch aufgebrühten Kaffee, das Knistern des Lagerfeuers vom Vorabend noch im Ohr. So fühl ich mich am wohlsten. Gerne lege ich dabei auch mal mein iPhone aus der Hand und streiche dafür durch das lauschige Fell meiner Hündin. Aber meine Kamera, die leg ich nur selten weg, denn ich liebe es Marmeladeglas-Momente einzufangen. Schön, diese hier mit euch zu teilen!