W

Was riecht denn da so gut? Vegane Düfte von Le Labo

Düfte haben diese eine ganz besondere Gabe: Innerhalb weniger Augenblicke können sie Einfluss auf unsere Gefühle, Körper, Geist und Seele nehmen. Viel direkte und stärker als andere Sinneseindrücke. Ein, zwei Spritzer des Lieblingsparfums können genügen, um Wohlbefinden auszulösen, das Selbstbewusstsein zu pushen oder die Nerven zu beruhigen. Ihr seid gestresst oder schlecht drauf? Der Duft von Jasmin hebt eure Stimmung sofort – er wirkt ausgleichend, entspannend und belebend zugleich. Zitrische Düfte hingegen machen sofort wacher und geben einen richtigen Energieschub.

Gleichzeitig sind Düfte eine hochemotionale Kiste: sie können Erinnerungen wachrufen, Assoziationen wecken und Bilder vor unserem inneren Auge wachrufen. Was die meisten sicher kennen: Jede Lebensphase ist immer auch ein wenig von einem bestimmten Parfum geprägt. So reicht der Hauch eines bestimmten Duftes und ich fühle mich direkt in meine Schulzeit zurückversetzt. Doch wie findet man eigentlich seinen individuellen Signature-Duft? Den einen, der ewig in Erinnerung bleibt. An dem man sich nie sattriechen kann. Bei dem der Freundeskreis direkt in Aufruhr gerät, wenn man ihn einmal weglässt. Auch hier lautet die Devise wohl: Geduld haben, sich in Parfümerien und online inspirieren lassen, Neues ausprobieren und herausfinden, was am besten zur eigenen Persönlichkeit passt. Wer sich zum Beispiel einen intensiven Duft wünscht, der mindestens 3-4 Stunden hält, sollte ein Eau de Parfum wählen. Eau de Toilettes hingegen sind etwas leichter und dezenter.

Mein Favorit: Santal 33 von Le Labo. Seit vielen Jahren greife ich äußerst selten zu einem anderen Duft. Zum ersten Mal geschnuppert habe ihn im Berliner Store der New Yorker Marke. Gar nicht auf der Suche nach einem neuen Parfum, habe ich mich damals dort umgesehen, weil mich das reduzierte Design der Flakons im Schaufenster und das dahinter liegende Laboratorium so angesprochen haben. Der Parfumeur traf direkt meinen Geruchsnerv, ein Spritzer hier, ein Spritzer dort und es war um mich geschehen. Seitdem ging mir der rauchige Duft aus Sandelholz, Papyrus und Zedernholz nicht mehr aus dem Kopf. Ein paar Wochen später zog er in mein Badezimmer ein und ist bis heute geblieben.

Le Labo ist für viele inzwischen kein Geheimtipp mehr. In Berlin hat inzwischen schon der zweite Store der 2006 gegründeten Nischen-Duftmarke eröffnet. Was viele allerdings nicht wissen: alle Produkte von Le Labo sind vegan und wurden nicht an Tieren getestet. Die beiden Gründer Eddie Roschi und Fabrice Penot setzen auf natürliche Inhaltsstoffe und das traditionelle Handwerk der Parfumherstellung. Alle Parfums werden erst bei der Bestellung oder beim Kauf hergestellt, um die höchstmögliche Intensität der Düfte zu garantierten. Gleichzeitig kann man als Kunde so den Entstehungsprozess live miterleben, die einzelnen Essenzen beschnuppern und lernen, aus welcher Region beispielsweise das Holz kommt, das dem Duft diese eine besondere Note geben.

Die Parfumeure arbeiten dabei mit Rohstoffen, die in Grasse, der französischen Parfumstadt an der Côte d’Azur, verarbeitet wurden und von denen jeder einzelne auf einem primären natürlichen Extrakt basiert wie zum Beispiel Bergamotte, Rose, Jasmin oder Sandelholz. Benannt werden die Le Labo-Düfte nach ihrer Hauptessenz,¬ die Nummer hinter dem Namen bezeichnet die Anzahl der weiteren natürlichen Inhaltsstoffen. Abgefüllt werden die Parfums in klassischen halbrunden Flaschen mit schlichten Schraubdeckeln und naturweißen Etiketten. Nichts soll vom Duft ablenken.

„Ein langer, warmer Sommerabend unter freiem Himmel! Davon lässt mich der rauchige Duft mit Noten aus Schwertlilie und Veilchen sofort träumen.“
Caro über ihren Lieblingsduft

Gesundheit und Wohlbefinden der Träger ist den beiden Gründern genauso wichtig wie Umwelt und Natur. So werden die Flakons in wiederverwertbaren Pappkartons ohne Plastikfolie geliefert und können im Laden mit einem Rabatt von 20 Prozent nachgefüllt werden, wenn der Duft aufgebraucht ist.
Neben den mittlerweile 18 Unisex-Parfums und 14 exklusiven Städte-Düften, die nur in den Stores vor Ort erhältlich sind, gibt es inzwischen eine Reihe weiterer Produkte wie Körper- und Haarpflege, Reisesets, Duftkerzen und Waschmittel von Le Labo. Eine große Auswahl findet ihr online zum Beispiel bei De Bijenkrof. Damit ihr im Shop nachhaltige Produkte leichter findet, kennzeichnet der Onlineshop übrigens seine Produkte mit einem Nachhaltigkeitslabel, das die Bereiche Arbeitsbedingungen, die Umwelt und den Tierschutz deckt. Da macht die Suche nach dem neuen Lieblingsduft doch gleich noch mehr Freude.

„Caro hat mich mit ihrem Duft, der unserem Büro unaufdringlich aber markant in eine holzige Note verlieh’ direkt angesteckt. Seitdem sind gleich zwei vegane Dürfte bei mir eingezogen und auch die Bodylotion ist für mich ein Must-Have geworden.“
Mia über Le Labo

CategoriesAllgemein
Carolin
Carolin

Nach einer aufregenden Berg- und Talfahrt durch die Berliner Fashion-PR-Szene und Werbebranche, gehe ich mittlerweile meiner großen Leidenschaft nach: dem Schreiben. Wenn ich nicht gerade Matcha Latte schlürfend am Laptop tippe, suche ich nach neuen Büchern, treibe mich in Cafés und Museen herum, mache Sonnengrüße oder drapiere Ranunkeln in Vasen. Und frische Luft und Sonne machen mich unglaublich glücklich. Wie schön, hier zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.