W

Wellness und Teamspirit mit Bergpanorama – Team Workation im Holzhotel Forsthofalm

Holzhotel Forsthofalm Leogang

Neblig, grau, verregnet: So haben wir uns unsere Team-Workation eigentlich nicht vorgestellt…Als wir dann aber nach einer aufregenden Fahrt voller Erwartungen und den ein oder anderen Bedenken in der Forsthofalm eintreffen, sind diese wie weggeblasen von der frischen Bergluft!

Ursprünglich im Hochsommer angesetzt, musste unser Worktrip in das Holzhotel Forsthofalm bei Leogang wegen Krankheitsfällen kurzfristig verschoben werden. Jetzt im Herbst nähern sich die Temperaturen dem Gefrierpunkt, statt der 30 Grad-Marke. Was anfangs noch ein kleiner Wehrmutstropfen gewesen sein mag, hat sich spätestens beim Anblick der gemütlichen Zimmer als echter Vorteil erwiesen. Wellness-Urlaub ist einfach umso schöner, wenn die wohlige Wärme der Sauna und das knisternde Kaminfeuer Körper und Seele umschmeicheln und dem kalten Nass vor den Fenstern trotzen. Aber Halt! So schlecht war das Wetter dann ja gar nicht – dazu später mehr.

Gastfreundschaft in den Alpen – Was auch sonst?

Nach einer knapp 10-minütigen Auffahrt von der Talstraße durch die mystische Berglandschaft des Salzburger Landes erreichen wir, das Team der creading GmbH (schaut doch mal rein was wir noch so machen) unser Domizil für unsere diesjährige “Workation”. Aufgrund der trüben Sicht springt uns das beeindruckende Gebäude auf den letzten Metern regelrecht ins Gesicht – ein beeindruckender Anblick! Schon am Empfang merken wir, dass Gastfreundschaft hier großgeschrieben wird. Der Check-In verlief so unkompliziert wie selten und in der bequemen Lounge wurde uns direkt ein Willkommens-Drink angeboten. Da fühlt man sich wie daheim!

Tief durchatmen: frisches Zirbelholz für maximale Entspannung

Jetzt steht die Bestandsaufnahme der Zimmer an – wozu wir diese erst einmal finden müssen. Die verwinkelte Architektur des Hotels lässt den*die ein oder andere*n von uns in so manche Sackgasse laufen. So können wir uns immerhin direkt vom Versprechen des Hotels überzeugen: Für den Bau wurden lediglich natürliche, biologische und heimische Materialien verwendet. Zudem ist das Hotel leim- und metallfrei, was die Herz-Kreislauffrequenz senken und einen erholsamen Schlaf bewirken soll. Eine warme, moderne Holzoptik wechselt sich mit kühlen Schieferböden ab, wodurch eine puristische Architektur vermittelt wird.

Insbesondere die Zimmer strahlen ein heimeliges, angenehmes Wohnklima aus: Aus Mondholz regionaler Fichten, Kiefern und Zirben gebaut, bestechen diese durch einzigartiges, dezentes Design. Zusätzliche Details aus Leinen, Jute oder Lehm unterstreichen die Verbundenheit zur Natur. Dank großer Glasfronten besitzen die Zimmer einen einladenden, offenen Charakter und vereinen Gemütlichkeit, Romantik und Abenteuer in einem. Denn der Ausblick auf die Berglandschaft am nächsten Tag ist einfach beeindruckend!

Wellness to go bis aufs Zimmer

All unsere Zimmer verfügen über ein zum Reinkuscheln verführendes Doppelbett, ein großzügiges Bad mit Regendusche und einen Balkon. Bei einigen Zimmern stehen als Bonus ein eigener Kamin zum Selbst-Anfeuern und eine private Sauna mit verschiedenen Aufgüssen bereit. Außerdem kann eine Auswahl heimischer Kräutertees zubereitet und mit einem guten Buch im Lesesessel vor dem Kaminfeuer genossen werden. Was will man mehr?

Mein Zimmer war eine echte Überraschung. Mit Kamin und eigener Sauna habe ich es hier sogar geschafft, mir noch vor dem Frühstück eine Stunde Me-Time im eigenen Spa zu gönnen! Was für ein Start in den Tag!
Mia

Die Preise starten aktuell pro Person und Nacht bei ca. 150€ für das Zimmer „KLEIN EDEN“ und bei ca. 200€ für die „JUNIORSUITE GROSS EDEN“.

EAT–LOVE–LIVE

So lautet nicht nur das Mantra des Lifestylehotels, sondern auch die Standardbuchung. Für alle Hotelgäste inklusive sind: das Organic-Frühstücksbuffet, ein Nachmittags-Snack (ebenfalls am Buffet) und ein 5 Gang Gourmet-Abendmenü. Außerdem steht das SKY SPA mit mehreren Saunen, Dampfbad, Relax-Areas und vielem mehr zur Nutzung bereit. Mehrmals am Tag finden Yoga- und Meditationseinheiten statt – auch diese dürft ihr ohne Aufpreis wahrnehmen. Möchtet ihr euch zusätzlich ein Treatment im SPAnorama gönnen, solltet ihr eine Massage oder Beautybehandlung mit Almkräutern bereits im Voraus zubuchen.

Genießen, abtauchen und einfach loslassen

Die Zimmer überzeugen auf voller Linie, wie sieht es mit dem kulinarischen Angebot aus? Wir machen uns auf ans Nachmittags-Buffet und sind von der vielfältigen Auswahl überrascht: Die Käseauswahl beinhaltet zahlreiche vegane Varianten und wer etwas Leichteres will, kann zwischen frischem Obst, Quinoa, Couscous oder Grünem Salat mit frischem Gemüse wählen. Das Essensangebot gibt also ebenfalls einen ausgezeichneten Einstand! Auch das Frühstücksbuffet am nächsten Morgen sollte neben den Klassikern mit Milchreis, French Toast und gefülltem Palatschinken begeistern.

Nicht nur eine wunderschöne Location mit tollem Essen, entspannender Atmosphäre und atemberaubendem Blick auf die Berge, auch die drei Tage haben uns als Team gestärkt.
Stef

Frisch gestärkt ziehen ein paar von uns einige Runden im Rooftop-Pool, genießen die erste Sauna oder entspannen einfach auf dem Zimmer. Wellness nach Wunsch eben!

Gourmet und Teamgeist

Am Abend sind wir alle dann ganz gespannt auf das 5 Gang Menü und werden definitiv nicht enttäuscht! Ob vegetarisch, vegan, glutenfrei, Fisch oder Fleisch: Pro Gang stehen jeweils 2-3 Optionen zur Verfügung und wir schlemmen zwischen Zanderfilet, aromatischem Kürbis-Linsen-Curry, Entenbrust mit feinstem Gemüse und Frittaten im Gemüse-Consommé. Das Hotelrestaurant KUKKA setzt auf Organic Food aus heimischer Erzeugung mit Kräutern aus der Region. Besonders hervorzuheben ist die hohe Flexibilität für vegane und glutenfreie Alternativen: Sogar beim Dessert habt ihr die Wahl zwischen veganem Sorbet und ebenfalls veganer Vanillecrème!

Neben all der Kulinarik bietet sich der Raum, die Kolleg*innen in tiefergehenden Gesprächen näher kennenzulernen. Ganz besonders wichtig für unser noch junges Team, da wir viel im Home Office arbeiten und dieses Jahr zwei Neuzugänge willkommen heißen durften. Was eignet sich hierfür besser als ein intimes Dinner? So haben wir erfahren, wer jahrelang eine lockere Kniescheibe hatte, wer eben Mal ein Grundstück in Portugal gekauft hat oder wer in ferner Zukunft mal ein Hundecafé eröffnen möchte.

Von Morgenmenschen und Morgenmuffeln

Nach einer erholsamen Nacht splittet sich das Team in Langschläfer und Frühaufsteher: Die einen hüpfen nach dem Aufstehen direkt in den Pool, während die anderen noch ein, zwei Stündchen liegen bleiben. So startet jede*r nach eigenem Rhythmus in den Tag, bevor es gemeinsam zum Frühstücksbuffet geht.

Abschalten und Zentrieren – das konnte man bei dem Blick auf das atemberaubende Bergmassiv wirklich. So wurde unser Workshop noch einmal inspirierender.
Isi

Als sich dann im Laufe des Vormittags der Nebel auflöst, werden wir von dem Bergpanorama regelrecht überwältigt! Schnell sind wir uns einig, dass wir eine Runde spazieren gehen müssen. Die Skipiste hinter dem Hotel erstrahlt zwar noch in Grün, aber der erste Neuschnee kommt schon die halbe Strecke herunter. Einen Tag nach unserer Abreise sollte das gesamte Hotel eingeschneit sein!

Workshop mit Afterparty

Am Nachmittag steht ein zweistündiger Team-Workshop an. Hier werden wir uns unserer Stärken bewusst und diskutieren über Optimierungsprozesse. Schließlich haben wir nicht (nur) zum Spaß den weiten Weg in die Berge auf uns genommen. Neue Ansätze, Impressionen und ein gestärkter Teamgeist bringen uns den anderen abermals näher.

Zum Ausklang des Wochenendes besuchen wir die Mottoparty in der Hotelbar. Wer auf Ibizafeeling inmitten der Alpen steht, kommt bei der Black-Silver-Gold Party sicherlich auf seine Kosten. Die Gestaltung der Bar und Tanzfläche mit leuchtenden Diskokugeln und geschmackvollem Interieur überzeugt allemal. Signaturedrinks wie der Cosmopolitan mit Rauchblase und der klassische Margarita können sich ebenfalls sehen lassen und laden zum Verweilen ein.

Bis bald, Leogang!

Am nächsten Tag machen wir uns nach dem Frühstück schweren Herzens wieder auf nach Stuttgart – freuen uns aber auch auf unser Zuhause. Das Holzhotel Forsthofalm war die perfekte Wahl für unsere Workation und bietet so viel mehr als Wellness oder eine Skipiste. Für uns war es ein Ort des Kennenlernens, Ausprobierens und natürlich der Entspannung. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja ein baldiges Wiedersehen mit dem Lifestylehotel?

Für weitere Impressionen und Reiseempfehlungen folgt unserem Instagram-Kanal @uberding.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.