F

Friesland erleben und anfassen: vom wandelnden Wald bis zum Dinner im Gefängnis, Arcadia 2022

Enthält Werbung

Kulturevent Arcadia Friesland

Kaum zurück aus Irland ging es für mich übers Wochenende direkt weiter ins schöne Friesland, Holland. Nach der atemberaubenden Natur der Grünen Insel, erwartet mich hier viel Kunst und Kultur: nicht ohne Grund war Leeuwarden zuletzt 2018 die Kulturhauptstadt Europas – ein Titel, den die Hauptstadt Frieslands insgeheim nie abgegeben hat. Ein Vermächtnis der einstigen Kulturhauptstadt sind die 11 Fountains.

Seit dem 6. Mai verwandelt sich ganz Friesland für hundert Tage (bis zum 14. August) zum Schauplatz des dynamischen Kulturevents Arcadia. Anhand von (Wander-)Ausstellungen, Kunstinstallationen und Performences nationaler und internationaler Künstler regt das Event Besucher zum Nachdenken an und wirft die Frage „In was für einer Welt möchten wir leben?“ auf. Begleitet mich auf eine digitale Reise durch den wandelnden Wald in Leeuwarden, auf den Spuren der Miniaturmenschen und entdeckt mit mir die 11fountains.

Arcadia: neues Kulturevent vereint Kunst mit Nachhaltigkeit

Schon bei meinem ersten Stopp im beschaulichen Nes, einem kleinen Dorf im Nordosten Frieslands, erwartet mich die erste Überraschung: Hier befindet sich das Wanderkunstwerk Gaia, eine beleuchtete Kugel von sieben Metern Durchmesser, welche die Erde vom Mond aus betrachtet darstellt. Maßstabsgetreu und mit viel Liebe zum Detail erschafft der Künstler hierdurch ein Bewusstsein für den Planeten und dessen Ökosystem. Ich bin beeindruckt!

Fun Fact: Friesland besitzt nur elf „echte“ Städte, denn nach 1500 wurden keine Stadtrechte mehr verliehen.

In Harlingen, einer der elf Städte, beginne ich den Nachmittag mit einem kleinen Spaziergang durch die Stadt. Ich bewundere ein altes Freimaurerhaus und stoße auf eine kleine Löwenstatue, das Wappentier der Stadt. Am Kai angekommen fällt mein Blick schnell auf eine Skulptur eines kleinen Pottwals mit einer Wasserfontäne. Diese spiegelt die lange Geschichte im Fisch- und Walfang der Stadt wider und ist Teil der 11fountains, ein Kunstprojekt der elf friesischen Städte mit verschiedenen Brunnen, Skulpturen oder Fontänen.

Tall Ships Races Harlingen

Außerdem haben hier viele eindrucksvolle Segelschiffe ihre Anker gesetzt, welche ich vom Ufer aus bestaune. Plant euren Trip nach Harlingen wenn möglich um den 14. bis 17. Juli ein, denn dann finden die Tall Ships Races statt. Der Hafen empfängt die schönsten und größten Dreimaster der Welt und bietet ein umfangreiches Programm sowohl am Kai als auch an Bord: Livemusik, verschiedene Märkte, Foodtrucks und zahlreiche weitere Events erwarten euch. Dafür bin ich leider etwas zu früh nach Harlingen gekommen.

Im Restaurant Nooitgedagt, in einem der ältesten und am besten erhaltenen Lagerhäuser der Stadt aus dem Jahr 1647, komme ich am frühen Abend zur Ruhe und genieße die französisch-europäische Küche. Mit vollem Magen mache ich mich auf zu meinem Appartement, welches vom Hotel Anna Casparii bereitgestellt wird. Ein absoluter Höhepunkt ist die Terrasse mit wunderschönem Ausblick auf den Sonnenuntergang.

Am nächsten Tag geht es nach dem Frühstück im stylischen Restaurantbereich des Hotels weiter nach Leeuwarden. Die Hauptstadt Frieslands ist ein echter Geheimtipp Hollands und wartet mit zahlreichen historischen Gebäuden, jahrhunderte alten Kanälen und hippen Pop Up-Stores auf. Außerdem war Leeuwarden 2018 Kulturhauptstadt Europas. Kein Wunder, schließlich zählen echte Größen wie M.C. Escher und Mata Hari zu den Kindern der Stadt. Ein besonderes Highlight der Stadt ist die sieben Meter hohe, weiße Skulptur eines Jungen und Mädchens, die von einer Nebelwolke umgeben werden – ebenfalls eine der 11fountains.

Umherstreifen im wandelnden Wald mitten in Leeuwarden

Im Zentrum der Stadt wandere ich verträumt zwischen den Bäumen von BOSK, dem „wandelnden“ Wald. Über tausend verschieden große Bäume bewegen sich während Arcadia mithilfe von Gabelstaplern Stück für Stück von einer Straße zur anderen. Hierdurch soll der Wald dem Menschen näher gebracht werden und eine menschliche Stimme bekommen: Wie sieht der Wald den Menschen?

Während einer Stadttour begegne ich immer wieder winzigen Miniaturfiguren von Menschen, die verschiedene Szenen nachstellen (zum Beispiel Gärtner bei der Arbeit, Radfahrer oder Wasserträger). Das Projekt wird durch QR-Codes ergänzt, welche die Geschichten über biologische Vielfalt, Klimawandel und Nachhaltigkeit ergänzen.

Endstation Gefängnis

Ausklingen lasse ich den eindrucksreichen Tag im Restaurant Proefverlof. Das Restaurant strahlt durch seine Location in einem ehemaligen Gefängnis einen ungewöhnlichen Flair aus. Nebenbei dient das Gebäude als kultureller Hotspot und Arbeitsplatz für Künstler, Kreative und diverse Kleinunternehmer.

Bevor es am nächsten Tag zurück nach Deutschland geht, besuche ich außerhalb von Leeuwwarden im Wald von Oranjewoud die Kunstausstellung Paradys. Aufgrund des weitläufigen Geländes werden mithilfe verschiedener Apps Leihfahrräder zur Verfügung gestellt – plant für deren Einrichtung besser die ein oder andere Minute zusätzlich ein. Vom Fahrrad aus bewundere ich ehemalige Landgüter zwischen schlossartigen Gärten, umgeben von wildem Wald. Hier und da treffe ich auf verschiedenste Skulpturen oder Kleider aus Pflanzen im Zuge der Ausstellung. Kann man Kunst und Kultur vielseitiger und naturnaher erleben als in Friesland?

Ihr seid neugierig geworden, wollt auf eurer Reise aber noch mehr von Holland sehen? Dann lasst euch doch von meinem Ausflug in die Seenlandschaft der Region Utrecht inspirieren.

Thies
Thies

Blogger, Music Lover, Globetrotter, Platten Reiter, Technik Notnagel, Bewegtbild Einfänger, Unterwasser Atmer, solider Geduldsfaden, Mann von Frau von uberding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.