Velassaru Maldives
V

Velassaru Maldives – Warum ich die Malediven liebe!

Enthält Werbung

Schon wieder Malediven? Wird das nicht langsam langweilig? Seit 2013 reisen wir jährlich ins Inselparadies im Indischen Ozean und genug davon haben wir auch nach über 30 Resorts nicht.

Davon? Wovon denn? Stimmt, das gilt es zu erklären, denn im Gegensatz zu anderen Reisen sind wir beim Malediven Urlaub nicht auf der Suche nach dem großen Abenteuer, nach spontanen Entdeckungen am Straßenrand, nach Kultur oder sportlichen Herausforderungen. Oder nach dem nächsten Fotospot. Wir reisen vor allem für eines immer wieder auf die Malediven: Für die Ruhe in uns selbst. Der Kontrast zu den anderen Reisen und zum trubeligen Alltag ist es, was mich immer wieder auf die Malediven reisen lässt. Dieses Inselparadies tut meiner mentalen Gesundheit unglaublich gut.

Die Malediven sind zwar, zum Beispiel im Vergleich zu Dubai, kein von rein Menschenhand erschaffenes Paradies, aber ein Naturschatz, der für die menschlichen Bedürfnisse perfektioniert wurde. In den Resorts ist großteils (bis auf die wenigen Ausnahmen wie das Kurumba Maldives, das erste Resort der Malediven) alles jünger als man selbst und auf große Kulturschätze werdet ihr hier nicht stoßen. Natürlich gibt es traditionelle Dhoni (Fischerboote) und Inseln, die dem Leben der Einheimischen vorenthalten sind, aber ansonsten geht es auf den Malediven eher um eines: Um die Erholung von Geist und Körper und um die Schätze, die sich unterhalb der Wasseroberfläche befinden.

Es ist die Ruhe, die dann sanft in den Ohren rauscht, das Zusammenspiel von Farben, Gerüchen und Geschmäckern. Es ist das Licht, das hier mitten im Indischen Ozean einfach am schönsten strahlt und selbst an Regentagen diesen sanften Schimmer auf die Umgebung wirft. Es sind die Geräusche von raschelnden Blättern, Vögeln, Wellen und Flughunden, die mich sofort entspannen lassen. Das wohlige Gefühl keine Pläne haben zu müssen, sich einfach mal um nichts zu kümmern, außer um die eigenen Gedanken, das eigene Wohlbefinden und zu verstehen, wie wenig es braucht um zu entspannen.

“Relax take it easy, Slow down relax.”

Und ja, ich gebe zu es ist ein bisschen absurd nach Minimalismus zu streben und dafür ein Luxus Resort zu buchen – aber gleichzeitig ist es für mich jeden einzelnen Cent wert, mich selbst für einige Tage in dieser minimalistisch-perfekten-Bubble aufzutanken. Wetter stabil, Essen sensationell, Anreise machbar – und in Summe ist es genau das, was meine Seele ein Mal in zwölf Monaten braucht. Vor allem in diesen Zeiten. Sollte die eigene mentale Gesundheit nicht immer ganz oben auf der Prioritäten-Liste stehen? Ich finde schon und dafür sollten wir einstehen. Und eine Freundin, Mama und Ehefrau ist doch die beste Version ihrer selbst, wenn sie glücklich ist und wieder Energie hat. Nur wenn mein eigenes Glas voll ist, kann ich auch ausschenken. Malediven, ich komme wieder – und immer wieder gern nach Velassaru Maldives, ein Resort das durch seine entspannte Atmosphäre, der Lage und des Designs immer wieder überzeugt!

Velassaru – Luxury undressed

Unkompliziert und wunderschön – treffender lässt sich Velassaru nicht beschreiben. Das Konzept trifft meinen Geschmack auf den Punkt. Es beginnt bereits mit dem gerade mal 20-minütigen Speed-Boat-Trip vom Ibrahim Nasir International Airport aus. Empfangen werdet ihr mit weichem Sand unter den Füßen, dem Klang der Bar und einem kühlen Ingwer-Limetten-Drink. Erfrischung für alle Sinne – die in den nächsten Tagen anhalten wird, versprochen.

Die stilvollen Villen, teilweise auf dem Wasser gelegen, bieten eine elegante Einrichtung, mein Highlight spielt sich aber unter freiem Himmel ab: Das Outdoor Badezimmer mit freistehender Badewanne und Regendusche.

Es gibt fünf Restaurants, zwei Bars, einen Infinity-Pool, einen Fitnessraum und einen Tennisplatz und ein Overwater-Spa.

Natürlich gibt es auch diverse Angebote an Aktivitäten wie Tauchen und andere Wassersportmöglichkeiten, Yoga und Ausflüge. Wir haben uns einen Sunset-Cruise auf einem traditionellen und wunderschön instand gehaltenen Holzboot gegönnt und die gemeinsame Zeit im Sonnenuntergang auf den sanft gleitenden Wellen genossen. Klingt cheesy und genau so war es, eben einer dieser klassischen Malediven-Marmeladenglas-Momente als Familie, an die ich noch lange zurückdenken muss.

Das Resort im Süd-Male-Atoll hat mich dieses Jahr bereits zum dritten Mal begeistert – und so kann ich es euch als Alleinreisende, als Mama eines Säuglings und jetzt auch als Mama eines Kleinkindes empfehlen. Denn auch wenn die Malediven viele unglaublich schöne Resorts bieten, fühle ich mich auf Velassaru schon ein klein bisschen zu Hause. Es bietet die perfekte Mischung aus allem, luxuriös, aber gerne immer barfuß und zum Wohlfühlen. Alle Wege auf der Insel sind easy zu Fuß und mit Sand zwischen den Zehen zurückzulegen. Es gibt einen fantastischen Overwater-Spa, ein Gym und mehrere Restaurants. Das Frühstück hier war schon vor über fünf Jahren mit das Beste, was ich bisher in Resorts erlebt habe. Schon damals, bei meinem ersten Besuch, gab es wie selbstverständlich eine größere Auswahl an Milch (und veganen Alternativen), frische Früchte, Säfte und alles, was den Start in einen laid-back Inseltag noch schöner und gesünder macht.

Malediven Urlaub – Velassaru mit Kindern

Via Instagram Q&A habt ihr mich häufiger zum Thema Velassaru mit Kind(ern) befragt. Und auch hier setzt sich das Konzept des Resorts durch: Kinder sind nicht nur erlaubt sondern willkommen und alles ist sehr entspannt. Es gibt aber keinen Kids-Club oder Spielplatz auf der Insel. Für unseren Sohn, der am liebsten den ganzen Tag im Sand buddelt, war unsere Beach Villa mit dem Strand vor der Terrasse meist Spielplatz genug und genau das ist es, was mich als Mama dann auch so entspannt. Einfach aus der Tür stolpern, dem Sprössling beim Buddeln zu sehen und alles (Sonnenschutz, Schwimmflügel, kalter Wein ;)) in Greifweite haben. Zur Abwechslung ging es dann mal an den Pool und eine kleine Tasche Sandspielzeug und LEGO war auch immer mit dabei. Uns war das genug – wir haben uns aber auch für den Mix aus zwei Resorts entschieden (eine Woche Kurumba mit Kids-Club und Co. und fünf Tage Velassaru, einfach nur zum Entspannen). Mit (Klein-)Kind wählt ihr natürlich immer eine Beachvilla, die Over-Water-Villen sind aus Gründen der Sicherheit in der Regel erst für Familien mit älteren Kindern buchbar.

CategoriesAllgemein
Mia
Mia

Mia Bühler ist ein echter Workaholic, könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Stuttgarterin aber mit den Füßen im Sand, dem Rücken an einer Palme und mit den Augen auf den Weiten des Ozeans – das iPad in Reichweite. Als Social Media Beraterin mit ihrer Agentur "creading" und Bloggerin in diversen Bereichen, ist die junge Mama immerzu unterwegs – kulinarisch bleibt sie sich gern auch mal treu und liebt handgeschabte Spätzle mit Soß’ aus Papas Küche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.